Ist Widado eine Secondhandkonkurrenz zu amazon?

vom 03.12.2022, 13:52 Uhr

Neulich habe ich von Widado erfahren. Das ist so wie amazon, nur ist alles Second Hand. Vom Prinzip her fand ich es sehr gut, bis ich die Preise sah, vor allem für die Bücher, die mir sehr hoch erschienen. Auch stehen die Beitragenden unter den Produkten, unter anderem die Volkshilfe. Widado ist übrigens mundartlich für „wieder da“.

Ist Widado eine Secondhandkonkurrenz zu amazon? Wie findet Ihr die Preise? Sind diese nachvollziehbar, angemessen und würdet Ihr dort einkaufen und somit auch bereit, diese Preise zu bezahlen?

» celles » Beiträge: 8619 » Talkpoints: 44,94 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich habe gerade mal aus Spaß nach einigen Büchern gesucht, die ich auf meiner Liste habe. Bei Amazon findet man die alle und für die meisten gibt es sogar die Option sie gebraucht von mehreren Anbietern zu kaufen. Und weißt du wie viele dieser Bücher ich auf deiner Seite gefunden habe? Kein einziges. Und das waren jetzt keine Indie Autoren sondern durchaus bekannte Namen.

Konkurrenz für Amazon? Im Leben nicht. Ist auch keine Konkurrenz für Medimops, was der vernünftigere Vergleich wäre. Da finde ich nämlich die meisten Bücher, die ich suche. Und was bei Medimops auch ein großer Vorteil ist, du kannst eine Benachrichtigung einrichten wenn ein gesuchtes Buch gerade nicht auf Lager ist.

Die Preise fand ich auf deiner Seite aber grundsätzlich in Ordnung. Wie viel Rabatt erwartest du denn bei einem Buch? Das muss sich für die Verkäufer und die Betreiber der Seite ja auch noch lohnen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27073 » Talkpoints: 57,14 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Eigentlich sehe ich alles so wie Du. Die Seite ist vielleicht ebenso erfolgreich wie shöpping von der österreichischen Post. Die Preise sind viel zu teuer. Das kann man nur so ansehen, dass man hier eine fette Spende hinterlassen will. Verkaufe mal Deine Bücher bei rebuy oder ähnlichem, da bekommst Du meistens nicht mehr als 10 Cent und es geht noch schlimmer. Wenn da für uninteressante Uraltbücher gerne mal 20 Euro verlangt werden, ist das schon sehr kühn.

» celles » Beiträge: 8619 » Talkpoints: 44,94 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^