Immer ein Ladegerät fürs Smartphone dabei haben

vom 18.09.2021, 16:27 Uhr

Bei mir kommt es oft vor, dass ich den ganzen Tag unterwegs bin. Oft war ich in der Vergangenheit erst beim Stall und dann auf der Arbeit oder vorher noch anderweitig unterwegs. Je nachdem, wie stark man das Handy nutzt und wie lange man unterwegs ist, kann es dann schon mal vorkommen, dass der Akku dafür nicht ausreicht.

Da ich dann schon öfter ohne Handy dastand und es dann gebraucht habe (weil ich wegen meiner Tiere auch im Notfall immer erreichbar sein muss), habe ich mir angewöhnt immer ein Ladegerät dabei zu haben beziehungsweise habe sie an verschiedenen Stellen deponiert. Ich habe ein Ladegerät in meinem Auto (wodurch ich dann auch übers Handy Musik hören kann), eins in der Handtasche und eins auf der Arbeit in meinem Schrank sowie eine Powerbank in der Handtasche. Somit bin ich quasi immer “vorbereitet”, auch wenn ich es nicht so oft in Anspruch nehmen muss.

Wie ist das bei euch? Habt ihr auch immer ein Ladegerät für euer Smartphone dabei, damit ihr es im Notfall aufladen könnt? Oder denkt ihr, dass es bei euch nicht so schlimm ist, wenn ihr über mehrere Stunden nicht erreichbar seid und das Handy nicht nutzen könnt?

» Hufeisen » Beiträge: 5869 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ein Ladekabel habe ich nur dabei, wenn ich eine längere Bahnfahrt unternehme oder irgendwo übernachte. Für normale Tage reicht der Akku vom Handy, weil ich es nicht so oft benutze. Auf längeren Wanderungen, wenn ich keine Steckdosen zur Verfügung habe, nehme ich auf jeden Fall immer eine Powerbank mit.

» blümchen » Beiträge: 3262 » Talkpoints: 42,72 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Für mein altes Smartphone habe ich mir eine Powerbank angeschafft weil der Akku irgendwann ziemlich geschwächelt hat und weil die Prozentanzeige dann auch nicht mehr zuverlässig war. Es kam vor, dass da noch 20% Ladung standen und wenn ich dann eine App aufgerufen habe und irgendwas gemacht habe, ist das Gerät mitten in der Anwendung ohne Vorwarnung einfach ausgegangen.

Da ich zu der Zeit angefangen habe Fahrkarten nur noch digital zu nutzen und dadurch natürlich auf ein funktionierendes Smartphone bei Kontrollen angewiesen bin, habe ich mich dann erst mal für eine Powerbank entschieden. Man hat ja nicht überall einen Stromanschluss für sein Ladegerät.

Inzwischen ist dieses Smartphone allerdings Geschichte und das neue Gerät hält bei mir locker einen Tag durch, meistens mehr. Von daher liegt die Powerbank inzwischen hauptsächlich in der Schreibtischschublade und das Ladegerät wird auch fast nur noch zu Hause verwendet.

Über Lademöglichkeiten unterwegs mache ich mir nur Gedanken wenn ich mehrere Tage unterwegs bin oder wenn ich zum Beispiel stundenlang im Zug sitzen werde und plane mir währenddessen eine Serie anzuschauen oder irgendwas anderes zu machen, das viel Akku braucht.

Es stört mich aber tatsächlich kein bisschen wenn ich mal nicht erreichbar bin. Wenn irgendwas dringendes ansteht oder wenn wie bei den Fahrkarten ein funktionierendes Smartphone wichtig ist treffe ich Vorkehrungen, aber ansonsten verstehe ich das Problem nicht. Wenn jemand etwas von mir will und wenn das relevant ist, meldet der sich noch mal wenn er mich nicht erreicht.

Und den berühmten "Notfall", in dem man unbedingt ein Handy braucht, hatte ich in all den Jahren, in denen ich eines besitze, tatsächlich noch nie. Es war manchmal praktisch, aber es hätte immer andere Möglichkeiten gegeben wie zum Beispiel öffentliche Fernsprecher im Bahnhof, andere Unfallzeugen mit Handy oder Passanten nach dem Weg fragen. Früher haben die Leute schließlich auch überlebt ohne.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26475 » Talkpoints: 64,17 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ich besitze nur ein Ladekabel, und dieses lasse ich in der Regel zuhause liegen. Mitnehmen tue ich es nur, wenn ich auch über Nacht wegbleibe - also z. B. auf Reisen oder 24-Stunden-Dienste. Normalerweise hält mein Akku nämlich zumindest einen vollen Arbeitstag ohne Probleme durch, und auch auf längeren Tagesausflügen kommt es kaum vor, dass ich zwischendurch noch einmal aufladen muss. Daher halte ich es in aller Regel noch mit Restladung bis nach Hause aus.

Mein Handy ist sowieso schon relativ alt und langsam, und auch mein Datenvolumen ist deutlich begrenzt, sodass die Versuchung, mehrere Stunden lang im Zug oder auf einer langweiligen Tagung im Internet zu surfen oder Spiele zu spielen relativ gering ist. Eigentlich nutze ich das Handy tatsächlich nur zum Telefonieren, zum Checken der Uhrzeit, zum Schreiben über WhatsApp, für die Bahn-App und ab und an als Kamera. Diese Funktionen fressen nun auch nicht übermäßig viel Akku, und für alle darüber hinausgehenden Gimmicks bräuchte ich vermutlich erstmal ein neueres und leistungsfähigeres Gerät.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8203 » Talkpoints: 919,59 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich habe an sich immer ein Ladekabel und eine Powerbank dabei. Im Auto liegt ein eigenes Ladekabel und zu Hause liegt ebenfalls eins. Ich vergesse es öfters mein Handy nachts aufzuladen, somit sieht es am Folgetag oft mit dem vollen Akku recht schlecht aus. Dann muss es in der Handtasche nachladen.

Wird mein Handy nicht an der Powerbank geladen, dann hängt die Powerbank meistens im Auto am Ladekabel und wird beim Fahren nachgeladen. Die wird aber auch genutzt, damit mein Tablet zum Beispiel bei Sitzungen oder Meetings nicht einfach schlappmacht, hat somit auch noch einen anderen Sinn.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11825 » Talkpoints: 53,45 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^