Im Büro mit Speisen Rücksicht auf Kollegen nehmen?

vom 07.01.2019, 16:30 Uhr

Wenn man mit mehreren Kollegen in einem Büro arbeitet, kann es für diese unter Umständen ja schon unangenehm sein, wenn man da Mittags ein Gericht aufwärmt und isst, dass einen starken Geruch verströmt. Es muss ja nicht mal ein besonders unangenehmer Duft sein. Aber es ist ja schon störend, wenn alles danach riecht. Wenn man alleine in einem Büro sitzt, ist das vielleicht nicht so tragisch. Es sei denn, dass man dort Kundenverkehr hat, dann könnte es sicherlich auch unangenehm sein.

Nehmt ihr im Büro Rücksicht auf Kollegen was eure Speisen angeht? Würdet ihr bestimmte Gerichte nicht mit zur Arbeit nehmen, da ihr den Kollegen den Geruch nicht zumuten möchtet? Wie ist das bei euch im Büro geregelt? Stört es da niemanden, wenn sich ein Mitarbeiter eine Speise erwärmt, die stark riecht?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich nehme generell kein eigenes Essen auf die Arbeit mit, da ich dort eine warme Mittagsmahlzeit zur Verfügung gestellt bekomme oder mir alternativ jederzeit ein belegtes Brot, ein Stück Obst oder einen Joghurt nehmen kann, falls das Hauptgericht meinen Geschmack mal nicht trifft.

Die Speisen aus unserer Küche sind meistens nicht übermäßig stark gewürzt und auch nicht so geruchsintensiv, dass sich jemand dadurch gestört fühlen würde. Daher ist es auch kein Problem, sich den Teller mit ins Büro zu nehmen und dort seine Mittagspause abzuhalten, anstatt sich in den öffentlichen Essensbereichen niederzulassen. Beschwerden gab es von Seiten meiner Kollegen auch noch keine, denn wir sind zum Glück allesamt Allesesser und weniger empfindliche Zeitgenossen.

Die Lage sähe nun anders aus, wenn ich in einem Großraumbüro tätig und auf privaten Proviant angewiesen wäre. Einen Döner mit ordentlich Knoblauchsoße oder einen besonders stinkigen Käse würde ich dort nicht unbedingt auspacken - und zwar nicht nur, um meine Kollegen vor extremen Gerüchen zu schützen, sondern auch, weil ich mich selber total unwohl fühlen würde, wenn mich den ganzen Tag ein Dunst meiner Mittagsmahlzeit umgeben würde. Ein gewisses Mindestmaß an Toleranz gegenüber seiner Umgebung kann man, wenn man auf engem Raum zusammenarbeitet, meiner Ansicht nach schon erbringen.

Ich würde mir zwar nicht vorschreiben lassen, auf Fleisch oder tierische Produkte zu verzichten, wenn Vegetarier oder Veganer in meiner Nähe sitzen würden, aber ich würde auch nicht auf Biegen und Brechen anderer Leute Grenzen überschreiten. Was mir gut schmeckt und nicht unbedingt massentauglich ist, kann ich auch Zuhause oder in meiner Freizeit essen und muss es nicht meiner Nachbarschaft unter die Nase halten.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7634 » Talkpoints: 979,67 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Eigentlich esse ich nie etwas in der Arbeit. Wenn ich es täte, würde ich nie etwas essen, was unangenehm riecht. Manchmal habe ich in der Pause Appetit auf eine Leberkäsesemmel. Diese esse ich aber immer im Freien auf der Straße, weil der Geruch doch etwas intensiv ausfällt. Ich mag es auch nicht, wenn ich strenge Gerüche einatmen muss, daher möchte ich es auch nicht anderen Personen zumuten.

» celles » Beiträge: 8280 » Talkpoints: 2,63 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Bei uns wird höchstens mitgebrachtes Essen wie belegtes Brot oder belegte Brötchen am Arbeitsplatz gegessen, mehr aber auch nicht. Wenn man etwas warmes essen möchte, ist da immer noch die Kantine, wobei die aber fußläufig so weit weg ist, dass das Essen kalt wäre, bis man wieder am Arbeitsplatz angekommen ist. Da bietet es sich direkt an, vor Ort zu essen.

Ansonsten habe wir noch eine Betriebsküche, aber die ist auch ausreichend groß, sodass man dort essen kann und nicht unbedingt am Arbeitsplatz essen muss. Wir haben auch noch einen Konferenzraum, der gerne für die Mittagspause genutzt wird, weil so alle Kollegen zusammen ins Gespräch kommen, was gerne genutzt wird. Wenn jeder für sich am Platz isst, dann unterhält man sich ja kaum und das Gemeinschaftsgefühl ist hier sehr stark.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich würde immer Rücksicht auf Kollegen nehmen. Immerhin wollen diese ja auch nicht alles riechen. Zwar habe ich aktuell keinen Bürojob, sondern arbeite von zu Hause, aber ich finde es wichtig, dass man mit den Kollegen letztendlich gut auskommt und deswegen würde ich nichts stark riechendes essen, wenn ich von Kollegen umgeben bin, die nicht ausweichen können.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42591 » Talkpoints: 37,64 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ich habe zwar keinen Bürojob, aber natürlich bekommen es meine Kollegen schon mit, wenn ich mir mein mitgebrachtes Essen aufwärme. Da wir aber einen Aufenthaltsraum haben und ich da und in der Küche, wo die Mikrowelle steht, immer die Fenster öffne, bekommen es die Kollegen gar nicht so wirklich mit, wenn ich etwas warm mache und esse. Das bekommen dann nur die Kollegen mit, die selber Pause haben und die essen dann ja selber.

Wenn man die Räumlichkeiten nicht so hat, dann muss man sich natürlich arrangieren und ich würde es auch ziemlich unangenehm finden, wenn man dann im ganzen Büro den Geruch nach Essen hängen hat. Dann würde ich schon schauen, dass ich keine stark riechenden Sachen mit zur Arbeit nehme, weil ich das den Kollegen dann wirklich nicht zumuten möchte, dann die ganze Zeit den Geruch ertragen zu müssen.

» Barbara Ann » Beiträge: 28382 » Talkpoints: 54,62 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ich denke schon, dass man Rücksicht nehmen sollte, denn viele Gerüche setzen sich in den Räumlichkeiten fest und diese bekommt man dann auch nicht mehr so leicht aus dem Zimmer. Ich möchte in keinem Büro arbeiten, das gemischt nach Gurken und Thunfisch riecht.

» celles » Beiträge: 8280 » Talkpoints: 2,63 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Also ich finde schon man sollte schon Rücksicht auf seine Arbeitskollegen nehmen. Ich persönlich wenn ich etwas von Zuhause mitnehme oder etwas bestelle achte ich schon darauf, was jetzt genau im Essen drin ist. Möchte ja auch nicht das sich meine Arbeitskollegen gestört fühlen durch den Geruch meines Essens. Genau so achte ich aber auch darauf das z.B. kein Knoblauch etc. drin ist. Da sich dann natürlich beim Reden etc. sich mein Gegenüber auch gestört fühlen könnte.

» escopablo » Beiträge: 79 » Talkpoints: 16,68 »


Nein, ich nehme keine Rücksicht mehr auf Kollegen. Wenn ich einen Döner mit ordentlich Knoblauchsoße essen möchte, dann tue ich das. Manche Kollegen stören sich nämlich bereits am Schnittlauchgeruch beim Frischkäse und ich habe für mich entschieden, dass ich genauso mal was Stinkendes essen darf, wie meine Kollegen.

Bei uns hängen eh teilweise die seltsamsten Gerüche in der Luft. Von Fleischkäse bis zu Red Bull ist alles dabei und es stört absolut niemanden. Nur Eukalyptus-Bonbons werden nicht gelutscht, weil ich darauf hochgradig reagiere und das nicht angenehm ist. Würde ich jetzt in einem Krankenhaus arbeiten, dann würde ich vielleicht darauf achten, aber offen gesagt, bei uns im Büro eher weniger.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11382 » Talkpoints: 24,55 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^