Hochzeitsabsicht im Gespräch dennoch Antrag erwarten?

vom 27.07.2018, 12:13 Uhr

Mein Mann und ich haben beide keine Anträge gemacht. Keiner hat gefragt "Willst du mich heiraten?". Es kam einfach in einem Gespräch, dass wir beide die Absicht haben uns zu heiraten. Ein Antrag blieb aus und wir haben ganz nüchtern dann den Termin beim Standesamt gemacht und haben auch ziemlich im kleinen Kreis geheiratet.

Bei einer Freundin von mir ging es ebenso und sie hat auch keinen Antrag bekommen oder einen Antrag gemacht, weil für beide nach dem Gespräch klar war, dass man heiraten will.

Nun ist bei einer Bekannten von mir auch das Gespräch zwischen ihr und ihrem Freund gelaufen. Das ist ca. 4 Wochen her und meine Bekannte wartet nun tagtäglich auf den Antrag. Denn sie meint, dass es dazu gehört und man nicht nur im Gespräch die Heiratsabsicht mitteilen kann auch wenn es beide wollten.

Würdet ihr da einen Antrag erwarten oder würdet ihr dann einen Antrag machen? Ist das nicht irgendwie blöd, wenn man jemanden fragt und die Antwort ja schon klar war, weil es ja im Gespräch schon soweit war, dass man gegenseitig gesagt hat, dass man sich heiraten will? Habt ihr einen Antrag gemacht oder bekommen, obwohl es ja im Gespräch schon feststand?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Warum sollte ein Heiratsantrag gemacht werden, wenn man schon verlobt ist? Denn ist total egal, ob einer fragt, es beide beschließen, oder man einvernehmlich Dinge kaufen geht: Bringen beide zum Ausdruck, dass die miteinander die Ehe eingehen möchten, sind sie verlobt. Und warum sollte man seine Verlobte fragen, ob die einen heiraten möchte? :lol:

Ich habe Anträge ohne vorheriges Gespräch bekommen. Das war immer grauenvoll für mich. Da abzulehnen, das macht einfach alles kaputt, denn der Abgewiesene ist natürlich zutiefst verletzt. Geheiratet habe ich den Mann, der trocken feststellte, dass wir langsam mal heiraten sollten. Danach noch ein Antrag? Das hätte mich nicht erfreut.

» cooper75 » Beiträge: 11970 » Talkpoints: 591,89 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


cooper75 hat geschrieben:Bringen beide zum Ausdruck, dass die miteinander die Ehe eingehen möchten, sind sie verlobt. Und warum sollte man seine Verlobte fragen, ob die einen heiraten möchte? :lol:

Das sehe ich genauso und für mich klingt das ziemlich unlogisch und auch unnötig. Bei uns wird es auch so laufen, dass eher nüchtern im Gespräch festgestellt werden wird, dass es eben Zeit für eine Hochzeit ist. Ich kann auf diesen Kram mit Romantik, Kniefall und Heiratsantrag komplett verzichten und würde mich bei so einem Theater gar nicht wohlfühlen. Man ist doch dann verlobt, wenn man weiß, dass man heiraten möchte und nicht erst durch so eine Szene mit Antrag und allem.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich habe einen klassischen Antrag bekommen, sicherlich hatten wir vorher auch mal darüber gesprochen, ob man sich so etwas generell vorstellen kann, aber da wurde noch nichts konkret besprochen. Wenn man das so nüchtern miteinander klärt und quasi schon verlobt ist, dann muss man sicherlich keinen Antrag machen, wozu denn auch noch? Man ist ja schon verlobt und die Frage ändert daran ja nichts, macht nichts besser. Sollte man aber so etwas noch erwarten, dann würde ich das so auch sagen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43577 » Talkpoints: 70,45 » Auszeichnung für 43000 Beiträge



Ich bin noch nicht verheiratet, aber ich bin der Meinung, dass man nicht den offiziellen Heiratsantrag braucht, wenn man in einem Gespräch doch eigentlich schon alles geklärt hat. Sicher kann dann einer der beiden auch noch einen offiziellen Antrag machen, wenn derjenige das für nötig hält. Aber ich finde das dann nicht wirklich nötig, weil doch schon alles klar ist, wenn das einvernehmlich entschieden wurde, dass man heiraten möchte.

» Barbara Ann » Beiträge: 28383 » Talkpoints: 54,62 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Na ja, das ist eben bei jedem anders und es kommt ja auch darauf an, wie das Gespräch in dem Sinne gelaufen ist und was man dabei beschlossen hat. Wenn man einfach so miteinander bespricht, dass man prinzipiell irgendwann mal heiraten will und beide sich einig sind, dass sie das irgendwann mal machen wollen, finde ich einen Heiratsantrag schon angemessen.

Man klärt ja vorher nur ab, ob beide die gleichen Ansichten haben und ob beide auch heiraten wollen, aber nicht, wann das der Fall sein soll. Und man beschließt damit ja auch nicht automatisch, dass man direkt am nächsten Tag ins Standesamt rennt, um alles anzumelden. Das ist alles also recht unverbindlich, so sehe ich es zumindest.

Mein Freund und ich haben auch schon einige Male darüber gesprochen und sind uns einig, dass wir irgendwann heiraten wollen. Trotzdem ist klar, dass mein Freund dann irgendwann einen Heiratsantrag machen wird, sofern sich seine Meinung nicht ändert und wir uns nicht trennen. Würde ich ihm sagen, wir seien verlobt, nur weil wir prinzipiell mal übers Heiraten gesprochen haben und wir uns einig sind, würde er mich auslachen.

Etwas anderes ist es, wenn man konkret gemeinsam beschließt, dass man heiraten will, plant das im Standesamt anzumelden und auch Familie und Freunden darüber in Kenntnis setzen will. In so einem Fall hat sich ein Heiratsantrag dann auch erübrigt, wie ich finde.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Es gibt leider Menschen, die einen gewissen Antrag einfach erwarten, weil er für sie zu einem gelungenen Beziehungs-I-Tüpfelchen gehört. Ich persönlich bin da auch keine Freundin von, sondern mag ich es, wenn man darüber redet und es einfach entscheidet. Da muss niemand auf die Knie fallen, mir einen Ring ins Essen packen usw.

Ich kann also nicht wirklich verstehen, wieso man dann jetzt die ganze Zeit dort wartet und wartet, statt vielleicht auch selbst den Antrag zu machen? Dafür scheint die Dame wohl eher den von der anderen Seite zu erwarten. Das ist auch ein Thema, worauf ich kaum kann, dass Frau ständig das vom Mann erwartet. Heute dürfen das auch mal die Damen tun, aber das ist ihnen ja dann unangenehm, weil da kommt auf einmal wieder :“das muss vom Mann kommen“.

Ich bin da ganz locker. Wer die Absichten hat, muss doch nicht noch extra einen Antrag. Mag für andere unromantisch sein, aber wieso denn immer alles mit Romantik paaren? Hauptsache ist doch, dass sich da zwei Menschen lieben, heiraten und fertig.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5594 » Talkpoints: 0,12 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^