Hätte sich der Brexit verhindern lassen?

vom 24.06.2016, 07:09 Uhr

Ich habe gerade in den Nachrichten gehört, dass es wohl doch zum Brexit gekommen ist. Es sind schon über die Hälfte der Stimmen ausgezählt worden und im Moment liegen die Brexit-Befürworter vorn. Die Brexit-Gegner werden diesen Vorsprung nicht mehr einholen können, sodass der Brexit im Prinzip schon in trockenen Tüchern wäre.

Ein Reporter sagte dann auch, dass sich der Brexit hätte verhindern lassen können, wenn das Alter für das Wahlrecht auf 16 abgesenkt worden wäre. Denn nur die über 50-jährigen wären für den Brexit, die Jüngeren grundsätzlich dagegen.

Ich finde diese These ziemlich gewagt. Mag sein, dass Jüngere eher pro EU sind, aber junge Menschen sind auch weniger politisch interessiert und engagiert. Ich weiß nicht, ob man das so pauschal sagen kann. Ich bin aber auch nicht mit der britischen Mentalität vertraut und weiß nicht, ob das den Brexit tatsächlich verhindert hätte, wenn auch Jüngere hätten wählen dürfen. Wiei seht ihr das? Hätte sich der Brexit verhindern lassen oder ist das nur Wunschdenken?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich finde solche Spekulationen sehr schwierig. Wenn Politikexperten solche Thesen aufstellen, kann man sie sicherlich eher glauben, als wenn dies ein Reporter mutmaßt. Ich kann die Situation und die Menschen in England schlecht einschätzen und weiß nicht, wer für den Euro ist und wer lieber den Brexit will.

Aber ich denke, dass doch bei allen Wahlen und politischen Entscheidungen hinterher immer darüber diskutiert wird, was hätte anders laufen können und welche Wähler wen gewählt hätten. Es hat ja schon seine Gründe, warum man erst mit 18 wählen darf, daher finde ich es irgendwo unsinnig nun darüber zu spekulieren, ob es anders gekommen wäre, wenn 16 Jährige hätten auch abstimmen dürfen.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Die Ausgangsfrage ist eigentlich schon falsch. Es ist noch lange nicht zum Brexit gekommen. Die Briten haben lediglich entschieden, dass sie den Brexit wünschen. Das ist ein himmelweiter Unterschied.

Bis der Brexit tatsächlich umgesetzt ist, kann es noch zwei Jahre dauern. In dieser Zeit kann noch viel passieren. Es kann zum Beispiel ein zweites Referendum geben, das für ein Verbleiben Großbritanniens entscheidet. Es kann auch passieren, dass sich Schottland von Großbritannien abspaltet und als unabhängiges Land in der EU verbleibt.

Der Brexit kann sich also durchaus noch verhindern lassen, falls die EU die passenden Lock- oder Druckmittel hat.

» Weasel_ » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ich finde, dass "hätte" immer ansetzen kann. Es gibt (fast) immer eine Möglichkeit etwas zu verhindern, auch im Fall Brexit. Es wird nun eine neue Zeit kommen, für Europa aber auch für England. Für mich gibt es mehr Nachteile für England für den Austritt, als Vorteile. Es muss für die Leute, die für Brexit gestimmt haben, einen entscheidenden Grund gegeben haben für Brexit zu stimmen.

Ich bin der Auffassung das man es nicht verhindern könnte, denn das Volk hat es nun mal so gewollt und es muss nun akzeptiert werden. Ich finde so etwas selbst nicht gut, denn nun muss man als Bürger der Europäischen Union schauen, wie man nachdem England aus der EU Austritt, nach England überhaupt kommt, denn vielleicht wird und naher Zukunft ein Visum für England benötigt, ob dies der der Fall ist, werden die Verhandlungen (die demnächst stattfinden) zeigen.

Ein weiteres Problem ist, das man nun Zollgebühren für bestellte Waren zahlen muss, was ich sehr besonders schade finde, denn ich habe gerne aus England bestellt und vielleicht ist dies bald nicht mehr möglich. Am Schluss kann man sagen, dass es nun an den Verhandlungen liegt.

» bombe001 » Beiträge: 120 » Talkpoints: 0,07 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Natürlich hätte er sich mit der entsprechenden Aufklärung verhindern lassen können, aber wir werfen lieber die nächsten 5 Jahre 238 Milliarden zum Fenster raus, um irgendwelche Araber, die uns doch nur verachten, unsere Lebensweise aufzuschwatzen. Wenn ich diese Diskussionen hier höre, dann merkt man schnell, dass echte und offene Kritik sogar in solchen anonymen Foren unerwünscht ist und man seine Meinung sagen darf aber es soll doch bitte jeder sagen, dass er eigentlich doch alles ganz toll findet. Die offene und ehrliche Meinung wird einfach nicht mehr geschätzt und toleriert. Wir sollen nur noch nachplappern.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6579 » Talkpoints: 9,45 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Was du hier lieferst ist keine Meinung oder konstruktive Kritik, sondern rassistische Hassparolen und paranoide Wahnvorstellungen. Du bringst beim Brexit wieder die Flüchtlingskrise ins Spiel, obwohl sie nicht im geringsten damit in Verbindung gebracht werden kann. Die angeblichen Kosten für Deutschland - die ja real keine sind - haben damit erst recht nichts zu tun. Wer sich übelsten Rassismus hingibt, muss eben damit rechnen, dass er auch etwas persönlichen Gegenwind bekommt.

» Weasel_ » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


"Hätte". Wer weiß das schon? Ich kann es Dir nicht sagen, weil ich natürlich nicht alles weiß, was zwischen den Briten sowie der EU zur Last liegt, dass letzten Endes der Austritt überhaupt möglich war.

Anders als viele Medien verbiete ich es mir allerdings, Rentner, Arbeitnehmer und Männer als minder intelligent zu bezeichnen, weil sie bevorzugt für den Brexit gestimmt haben. Nicht jeder wird doof sein, sondern schon seine eigenen Beweggründe haben. Leider wollen das die EU-Befürworter eben nicht kapieren und diffamieren jetzt die Wähler des Brexit als minderbemittelt, weniger intelligent, wenig gebildet usw.

Ist eben genau so wie hier. Wer die AFD wählt ist automatisch hardcore Rechts, würde auch die NPD wählen, denen fehlt am besten noch der Schulabschluss, sind natürlich alle arbeiten usw. Man kann es sich auch alles schön reden.

Ob der Brexit verhindert werden konnte, das wissen nur die Briten sowie die EU. Es scheint sich seit Jahren etwas angestaut zu haben. Der Türkei-Deal, die Regelements der EU und vieles mehr werden dazu beigetragen haben. Ich bin mir jedoch sicher, dass die Briten das auch ganz ohne EU schaffen, denn USA hat auch bereits signalisiert, dass für sie mit den Briten alles beim alten bleibt!

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4947 » Talkpoints: 6,39 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Wie man gerade sieht, wird der Brexit nun wohl unter Missachtung der Demokratie verhindert. Volksabstimmungen werden nur dann akzeptiert, wenn die gewünschte Option gewählt wurde. 2014 haben die Schotten für den Verbleib in Großbritannien gestimmt. Warum gab es damals keine Zweifel an dieser Abstimmung?

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6579 » Talkpoints: 9,45 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Und so wird der Brexit verhindert? Die Abgeordneten haben doch gerade brav beschlossen, das Brexit-Gesetz zur Ratifizierung des Deals zu erlassen. Dass ihnen drei Tage Frist zu wenig sind, wo Johnson den Text an unnötigen Stellen verändert hat und sich so ein Verfahren normalerweise mindestens 20 Tage hinzieht, ist nur normal. Schließlich war bisher immer eine Enge Anbindung an die Europäische Union geplant. Es wäre fahrlässig, die Auswirkungen nicht zu prüfen.

Und natürlich hätte sich der Brexit verhindern lassen. Die Meinung der Jungen ist mehrheitlich positiv der Europäischen Union gegenüber eingestellt. Weniger Lügen, kein illegal überfinanzierter Wahlkampf und keine Aktivierung von unentschlossenen Wählern über Black Ads mit Lügen hätte viel geholfen.

» cooper75 » Beiträge: 11646 » Talkpoints: 523,29 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Unter Thatcher gab es 1975 ein Referendum für die EU. Damals waren die Gewerkschaften und Labour dagegen. Eigentlich war beim Brexit-Referendum fast jeder auf Seiten der EU-Befürworter. Es war klar wofür abgestimmt wurde. Und es war auch klar, dass das Ergebnis akzeptiert werden würde.

Norwegen und die Schweiz sind auch nicht in der EU und es klappt trotzdem. Warum sollte es mit Großbritannien anders sein? Der Brexit ist kein Weltuntergang. Die Briten dürfen nicht für eine legale demokratische Entscheidung bestraft werden.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6579 » Talkpoints: 9,45 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^