Gut behütet aufwachsen nicht immer gut für das Kind?

vom 24.02.2015, 14:41 Uhr

In unserer Nachbarschaft ist ein schönes Haus, in dem eine Familie mit drei Kindern wohnt. Die Kinder sieht man nur, wenn sie mit der Mutter oder dem Vater vom Grundstück fahren und wenn sie im Garten sind. Aber ansonsten kann man sie nicht sehen und man hat den Eindruck, dass diese Kinder sehr behütet aufwachsen. Noch sind die Kinder vielleicht zwischen 10 und 15 Jahre alt. Aber ich kann mir vorstellen, dass es sie auch irgendwann nervt.

Denkt ihr, dass ein behütetes Aufwachsen immer gut oder eher schlecht für die Kinder ist? Sollten Kinder sich nicht auch frei entfalten können und auch mal alleine unterwegs sein? Die Kinder sind ja nicht gerade in einem Alter, wo man ständig dabei sein muss. Was denkt ihr über sehr behütet aufgewachsene Kinder? Kennt ihr welche und sind sie irgendwann ausgebrochen aus dem behüteten zu hause?

Benutzeravatar

» MissMarple » Beiträge: 6772 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Das kommt sicherlich auf die Gegend an, in der man wohnt. Bei uns ist es eigentlich ähnlich, da wir ein Haus in einer eher ,,alten'' Gegend gekauft haben. Unsere Nachbarn sind fast ausschließlich Rentner und die anderen Kinder wohnen alle etwas weiter weg.

Ich fahre meine Kinder also auch zu Freunden und wenn andere Kinder zu uns kommen, spielen sie auch meistens im Garten, da der einzige erreichbare Spielplatz, dank mangelnder Kinderzahl nicht besonders schön ist. Da bietet unser Garten viel mehr Möglichkeit.

Meine Kinder sind aber auch noch kleiner. Ich denke, wenn sie in die weiterführende Schule kommen, werden sie mobiler, da sie mit dem Bus zur Schule fahren werden. Da sind sie es dann gewöhnt, mit dem Bus zu fahren und ich werde mich zunehmend zurücknehmen.

Kinder sollten schon selbstständiger werden und ihr Leben mit zunehmenden Alter selber strukturieren. Dazu gehört es meiner Meinung nach auch, mal mit dem Bus zu Freunden zu fahren.

» JadeC » Beiträge: 671 » Talkpoints: 0,22 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie du darauf kommst, dass die Kinder zu unselbstständig sind und zu behütet aufwachsen. Es kann doch auch genauso gut sein, dass die Kinder eher Nesthocker sind und sich lieber zu Hause beschäftigen. Manche Kinder zocken ja auch viel lieber und sitzen vor der Konsole statt nach draußen zu gehen. Ich finde, dass man das berücksichtigen sollte.

Mein Partner war auch eher der Zocker in seiner Teenagerzeit und hatte keine Lust großartig rauszugehen und fand eben die Playstation damals viel interessanter. Ich habe einen Cousin, der viel lieber drinnen am Computer oder der Konsole beschäftigt ist statt wie sein älterer Bruder ständig raus zu gehen. Jedes Kind ist anders und das sollte man akzeptieren und nicht gleich den Eltern unterstellen, dass diese ihre Kinder nicht loslassen können.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 27348 » Talkpoints: 2,85 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^