Geschenke von den Schwiegereltern bekommen

vom 12.09.2021, 19:48 Uhr

Mein Partner hat in zwei Wochen Geburtstag und meine Mutter fragte mich schon, was er sich denn wünscht. Wir sind erst seit etwas über 6 Monaten zusammen und es ist dementsprechend noch recht frisch. Dennoch hat er zum Beispiel zu Ostern bereits eine Kleinigkeit und einen Osterhasen aus Schokolade bekommen - das war ihm bereits total unangenehm und dementsprechend ist er bisher noch nicht so begeistert davon, dass er von meiner Mutter auch etwas zum Geburtstag bekommen wird. :lol: Die Tatsache, dass die Verlobte von meinem Bruder ja auch immer etwas zum Geburtstag oder zu Weihnachten bekommt, zählt für ihn nicht, vor allem weil er sagt, dass seine Eltern es wahrscheinlich nicht für mich machen würden.

Ich muss aber sagen, dass es mir recht „egal“ ist, ob ich von meinen Schwiegereltern etwas zum Geburtstag oder zu Weihnachten bekomme. Ich würde mich zwar freuen, wenn ich etwas bekomme, aber ich würde es nicht voraussetzen oder sogar als selbstverständlich ansehen. Ich finde, dass es eine nette Geste ist, aber man, wie bei allen Geschenken, kein Recht hat darauf zu bestehen. Deswegen finde ich es auch toll, dass meine Mutter das für meinen Partner macht, aber ich würde es nicht erwarten. Jedoch ist sie auch immer glücklich, wenn sie anderen Leuten eine Freude machen kann.

Wie ist es in euren Partnerschaften? Bekommen eure Partner oder Partnerinnen von euren Eltern beziehungsweise deren Schwiegereltern Geschenke zu Weihnachten und zum Geburtstag? Wie findet ihr das? Bekommt ihr selbst auch etwas von euren Schwiegereltern geschenkt?

» Hufeisen » Beiträge: 5802 » Talkpoints: 6,07 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich musste jetzt wirklich nachdenken, wie das bei mir am Anfang der Beziehung war. Von den Eltern meines ersten Freundes habe ich eigentlich immer nur Dinge bekommen, die mich ärgern sollten, also solche "Spaßgeschenke", die keiner wirklich witzig findet. Von meinen Schwiegereltern habe ich von Anfang an etwas bekommen, meine Vorgängerin hingegen nicht. Gerade meine Schwiegermutter kauft ja auch gerne ein und schenkt gerne, weswegen ich das eigentlich auch als normales Verhalten von ihr empfinde. Ich glaube es war aber auch sehr ersichtlich, dass das länger geht und wir nicht nur mal kurz zusammen sind.

Ich glaube man bricht sich auch keinen Zacken aus der Krone, wenn man dem Partner des Kindes etwas schenkt. Das muss ja nicht viel sein, aber es zeigt eben auch, dass man in der Familie Willkommen ist und wie ein Familienmitglied behandelt wird. Haben meine Kinder später Partner, dann werden die sicher auch Geschenke von mir bekommen. Wenn sie dann vielleicht nur ein paar Monate zusammen sind, werde ich dem Geschenk auch nicht nachtrauern, da es in dem Moment das Richtige war.

Ich würde es auch ehrlich gesagt sehr komisch finden, wenn man Weihnachten zusammensitzt und dann alle ein Geschenk bekommen nur der Partner des eigenen Kindes nicht. Das spricht für mich dann eher für schlechtes Verhalten. Eine Kleinigkeit kann man sich doch immer schenken und sicherlich bekommen die Eltern auch etwas vom Partner des Kindes geschenkt, das ist in meinen Augen einfach höflich.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45691 » Talkpoints: 20,50 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Ich gehöre nun schon seit Jahren praktisch zur Familie, von daher ist ein Geschenk schon selbstverständlich geworden und umgekehrt trifft das auf meinen Partner natürlich auch zu.

In früheren Beziehungen kam das teilweise darauf an, wie lang die Beziehung schon lief oder wie gut man die Eltern des anderen überhaupt kannte. In der Beziehung, die ich damals während des Studiums hatte, war es zum Beispiel so, dass wir beide am Studienort überhaupt keine Familie hatten weil wir da halt nur wegen des Studiums hin gezogen waren. Entsprechend war die Beziehung zu den Familien dann auch nicht so eng, dass man regelmäßig Geschenke bekommen hat.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26423 » Talkpoints: 51,93 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ich habe von Anfang an direkt zur Familie gehört und wurde auch von meinen Schwiegereltern direkt gut mit beschenkt. Geburtstage, Ostern, Weihnachten, ich war bei allem mit dabei und an mich wurde auch gedacht. Teilweise waren die Geschenke mir zu groß und ich habe mich nicht gut dabei gefühlt sie anzunehmen, aber da darauf bestanden wurde, war es okay.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11807 » Talkpoints: 50,64 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Von den Schwiegermüttern meiner Exfreunde habe ich entweder nichts oder nur gelegentlich mal eine Kleinigkeit bekommen, was mir immer auch ganz recht war. Im Vergleich mit vielen anderen Menschen bin ich nämlich, ähnlich wie anscheinend der Freund hier im ersten Beitrag, gar nicht so wild auf Geschenke. :wink:

Meine vorletzte "Schwiegermutter" hat meist nur Kleinigkeiten oder am häufigsten Süßigkeiten verschenkt, was mir als Geschenk sehr entgegenkommt. Die Mutter meines Partners hat mir in der Vergangenheit immer mal wieder zum Geburtstag oder zu Weihnachten Dinge geschenkt, von denen dann manche auch einfach nur im Schrank gelandet sind, weil sie nicht meinem Geschmack entsprachen oder ich sie schlicht nicht gebraucht habe. Zum Glück bekomme ich die letzten Jahre immer einen Gutschein, was mir auch viel besser gefällt. Manchmal spare ich diese Gutscheine, manchmal habe ich sie auch zeitnahe ausgegeben und ihr dann ein Foto oder eine Mail mit den Sachen geschickt, die ich mir gekauft hatte.

Meine Mutter fragte früher auch immer, was mein Freund oder Exfreund sich wünscht. Anfänglich hat sie noch akzeptiert, dass das nicht nötig ist, was ich so auch gut und richtig finde. Später dann, als wir länger zusammen waren, hat sie sich offenbar sehr genötigt gesehen, doch dem Partner etwas zu schenken, auch wenn der eigentlich gar nichts brauchte oder überhaupt wollte.

Ich persönlich denke über das Eingangsbeispiel und aufgrund meiner persönlichen Erfahrung, dass die Mutter es vielleicht unterlassen sollte, dem Freund etwas zu schenken. Er möchte es nicht, es ihm unangenehm, demzufolge muss er auch nicht zwangsbeglückt werden, auch nicht, wenn die Frauen um ihn herum, dass nun gerade "toll" finden. Warum wird so eine Bitte, nichts zu schenken, von vielen Leuten immer wieder umgangen? Dahinter steckt oft weder Verschrobenheit noch vorgeschobene Bescheidenheit, manchmal will man einfach wirklich nichts. Weil man sowieso schon von allem genug hat, weil man sich nicht verpflichtet fühlen möchte, weil es einen selbst unter Druck setzt, weil man ahnt, dass man etwas bekommt, was man nicht will oder braucht.

» Verbena » Beiträge: 4392 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^