Für Stories Musik verwenden, die nicht zum Thema passt?

vom 27.05.2023, 21:13 Uhr

Wenn ich mir die Stories von Freunden und Bekannten anschaue, dann haben viele ein Lied als Musikhintergrund ausgewählt. Die wenigsten davon achten aber besonders darauf, dass die Lieder vom Sinn her auch zum geposteten Bild passen. Vermutlich posten viele einfach Lieder, die ihnen gerade gut gefallen. Eine Bekannte wählte zum Beispiel für ein Freibadfoto "Spring" von Wincent Weiss aus. In dem Lied geht es in einem Satz zwar um den Sprung vom Zehner ins eiskalte Wasser, aber im Endeffekt handelt es eigentlich um den Mut etwas Neues zu wagen. Auch "Tattoo" von Loreen wurde schon ausgewählt für einen Familienfoto von einem Radausflug.

Ich persönlich bin da anders. Wenn ich eine Story poste und ein Lied dafür auswähle, dann versuche ich in der Regel dafür etwas zu finden, was zum einen zum Thema passt und mir gleichzeitig vom Musikstil her auch gefällt. Wenn ich keine passende Musik finde, dann poste ich die Story auch mal ohne Musik. Ich weiß nicht ob ich da zu engstirnig bin, aber ich fände es komisch ein Lied auszuwählen bei dem es um Liebeskummer geht und gleichzeitig ein fröhliches Familienfoto zu posten.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass sich so mancher auch gar nicht intensiv mit den Liedtexten beschäftigt und einfach bestimmte Musikzeilen einfach passend für den Fotomoment findet, wie eben der Sprung vom Zehner, und der Rest des Liedes dann unwichtig erscheint.

Verwendet ihr Musik als Hintergrund für eure Stories in Social Media? Hat das Lied dann einen Bezug zu dem Thema eurer Story oder wählt ihr auch einfach mal nur eines eurer aktuellen Lieblingslieder? Sucht ihr gezielt nach Liedern für eure Postings? Wählt ihr auch Lieder aus, bei denen ein einziger Satz zum "Moment" passt und achtet gar nicht auf die Aussage des Liedes?

» EngelmitHerz » Beiträge: 3922 » Talkpoints: 5,58 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich persönlich poste keine Bilder bei social Media, aber natürlich bekomme ich schon mal mit, was andere Menschen ins Netz stellen. Dabei muss ich auch sagen, dass ich es komisch finde, wenn die Musik so gar nicht passt. Erst kürzlich hatte ich den Fall, dass ein Sommerbild gepostet wurde, aber in der Musik wurde ein frohes neues Jahr gewünscht. Das passte nicht wirklich und wenn ich etwas hochladen würde, wäre das ein Punkt, auf den ich achte.

» Barbara Ann » Beiträge: 28916 » Talkpoints: 44,00 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ich stelle mal wieder fest, dass das Leben ohne Selbstdarstellung in den sozialen Medien einfacher ist. Ich muss mir keine Gedanken darüber machen ob ein Lied nun zum Thema passt oder nicht. Ich muss auch keine gezielten Lieder für Postings suchen oder mir Sorgen machen, dass jemand mein Freibadfoto falsch verstehen könnte.

Mir fällt unpassende Musik aber öfter mal in Fernsehbeiträgen und Dokumentationen auf. Da greift man ja gerne zu Filmmusik, weil die in der Regel instrumental ist und man dann so schön drüber quatschen kann. Aber wenn man halt die Filme kennt, aus denen die Musik stammt, und womöglich noch die Szenen, in denen die Musik gespielt wurde, ist das teilweise schon. So etwas wie "Blade Runner" in einem Beitrag über römische Geschichte ist schon arg kurios.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Ich bin auch bisher nicht dazu übergegangen, irgendwelche Stories aus meinem Leben auf Instagram etc. zu veröffentlichen. Deswegen musste ich auch noch nicht nach passender Musik Ausschau halten. Ein Kollege von mir, der sich auf Youtube mit seinen Fahrradvideos präsentiert, erzählte mir aber, dass die Musikauswahl relativ eingeschränkt ist, weil sie eben gemafrei sein soll, um keine hohen Gebühren zahlen zu müssen.

Bei mir beschränkt sich meine online-Selbstdarstellung bislang auf gelegentliche Bilderfolgen im WhatsApp-Status, die aber immer ohne Sound zu sehen sind. Meistens geht es mir hauptsächlich darum, einige Bilder zu zeigen, die ich für optisch gelungen bzw. schön halte (z.B. weil eine schöne Lichtstimmung geherrscht hat).

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 4298 » Talkpoints: 764,80 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich versuche mir schon Gedanken zu machen, dass das beides dann auch einigermaßen zusammenpasst. Man nimmt ja in der Regel ja auch nur einen kurzen Ausschnitt der Musik und diesen kann man dann meiner Meinung nach schon dem Bild anpassen. Wobei ich es auch vollkommen okay finde, wenn man das nicht macht, weil jeder ja auch selber darüber nachdenken kann und manchmal ein Lied einfach nur gerade im Trend liegt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47730 » Talkpoints: 3,46 » Auszeichnung für 47000 Beiträge


Warum ist Blade Runner zur Untermalung römischer Geschichte kurios? Das passt doch thematisch hervorragend! :D

Warum sollten sich irgendwelche Pappnasen auf Social-Media-Kanälen irgendwelche Gedanken um mehr als eine Songzeile machen? Das tut doch niemand. Morgen läuft garantiert I Don’t Like Mondays von The Boomtown Rats im Radio. Denn es ist ja Montag ...

» cooper75 » Beiträge: 13229 » Talkpoints: 477,81 » Auszeichnung für 13000 Beiträge


cooper75 hat geschrieben:Warum sollten sich irgendwelche Pappnasen auf Social-Media-Kanälen irgendwelche Gedanken um mehr als eine Songzeile machen?

lascar hat geschrieben:Ein Kollege von mir, der sich auf Youtube mit seinen Fahrradvideos präsentiert, erzählte mir aber, dass die Musikauswahl relativ eingeschränkt ist, weil sie eben gemafrei sein soll,

Mir wurde ein Youtube-Video gesperrt, weil da " jo wir san mit'm Radl do" drin war. Habe lange überlegt, woran das gelegen haben könnte. Bis ich mir den total verzerrten Take einmal genauer angehört hatte: "Die N* sind ganz erstaunt, do kommt mer mit dem Radl out". Oder so ähnlich.

Also das N*-Wort, für Afrikaner. Wär ich nie drauf gekommen. Mittlerweile wurde diese Version des Liedes der Lustigen Moosacher überall herausgenommen und durch die "entstalinisierte" Fassung ersetzt, wo diese Strophe dann fehlt.

Gerade diese Content ID Beschwerden von Youtube finde ich total überzogen. Deren Upload Filter ist m.M.n. zu stramm eingestellt. So muss man schon im Hinterkopf haben, welche Musik überhaupt verwendet werden darf. Zum Teil noch nicht einmal selbst auf der Klampfe nachgecoverte Stücke gehen unzensiert da durch.

Das macht das Nachvertonen von Videos nicht gerade leichter. Dann kommt es eben bei der Musikauswahl zu solchen Kuriositäten wie oben beschrieben.

» Gorgen_ » Beiträge: 902 » Talkpoints: 325,38 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Instagram, wo man in der Regel Storys postet, stellt die einen Katalog an Songs in den verschiedensten Themenbereichen und Genres zur Verfügung. Da musst du nicht aufpassen, dass das ganze nicht gegen Richtlinien verstößt.

» cooper75 » Beiträge: 13229 » Talkpoints: 477,81 » Auszeichnung für 13000 Beiträge


Bei Youtube gibt es auch Vorschläge für GEMA-freie Begleitmusik, das wird dann aber auf die Dauer ziemlich langweilig. Gerade durch markante Begleitmusikeffekte kann man sonst ellenlange und wenig Aufmerksamkeit erregende Familienszenen im Film oder so etwas Ähnliches interessanter gestalten. Diese Musik wird aber verboten.

Eigenartigerweise regt im Fernsehen auch erst durch Bezüge auf populäre Songs oder Songtexte ein "Verstehen Sie Spaß" Video zum Lachen an. Warum dürfen die das, aber ein Hobbyfilmer nicht? Ich finde das Vorgehen und die ganze Urheberrechtsgeschichte, die dahintersteckt, für nicht hundertprozentig nachvollziehbar.

Auch sogenannte "Traditionals" werden neuerdings mit Strafandrohung belegt. (Strafandrohung: Entweder Tonspur wird gesperrt oder ganzes Video, oder sogar Account wird gelöscht.) Jedenfalls steht bei mir auf der "Wish list" genau diese Thematik, die Lockerung der strikten Content ID complaints rules.

» Gorgen_ » Beiträge: 902 » Talkpoints: 325,38 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich gehöre auch zu den Leuten, die Musik als Hintergrund für ihre Social Media Stories verwenden. Es macht einfach Spaß und verleiht den Fotos oder Videos oft eine zusätzliche Stimmung. Aber ich bin da definitiv auf der gleichen Wellenlänge wie du. Wenn ich ein Lied für meine Story auswähle, versuche ich schon, dass es irgendwie zum Thema passt oder zumindest zur Stimmung des Moments.

Es ist mir schon wichtig, dass das Lied einen gewissen Bezug hat, damit es nicht so wirkt, als hätte ich einfach irgendwas genommen, was mir gerade gefällt. Ich meine, wenn ich ein fröhliches Familienfoto poste, dann wähle ich eher ein fröhliches Lied aus und nicht etwa einen traurigen Lovesong. Das würde einfach nicht passen und könnte komisch wirken.

Manchmal suche ich gezielt nach Liedern, die zur Situation passen, aber es kann auch vorkommen, dass mir spontan ein Song einfällt, der gut dazu passt. Ich achte schon darauf, dass zumindest der Text oder die Stimmung des Liedes zur Story passen. Ein einziger Satz allein ist für mich da nicht genug. Es ist ja schließlich auch eine Art Ausdruck meiner Persönlichkeit und meiner Stimmung, wenn ich Musik in meine Stories einbaue.

» Aguti » Beiträge: 3109 » Talkpoints: 27,91 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^