Fühlt ihr euch über Organspenden ausreichend informiert?

vom 16.02.2019, 22:07 Uhr

Am Freitag hat das WDR-Wissenschaftsmagazin "Quarks" eine Umfrage veröffentlicht nach der viele Deutsche über die Regelungen bei Organspenden nach dem Tod nur unzureichend informiert worden sind. Mich würde mal interessieren, wie eure Einschätzung zu diesem Thema ist. Fühlt ihr persönlich euch über das Thema Organspende ausreichend informiert und aufgeklärt? Oder seht ihr da gewisse Lücken, die noch geschlossen werden sollten?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 30030 » Talkpoints: 1,96 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Wenn ich mich nicht selbst informiert hätte, dann wüsste ich überhaupt nichts über Organspenden. Außer das es möglich ist dies irgendwie zu veranlassen. Ich kann mich jedoch an einen Fall im Bekanntenkreis erinnern, da ist eine junge Frau mit 20 Jahren bei einem Auto verunglückt. Sie war Hirntod und hatte keine Verfügung, oder einen Pass als Organspenderin. Die Ärzte waren so scharf auf die gesunden Organe für andere Menschen, dass sie die Familie überredeten diese nutzen zu dürfen. Diese waren aber über die Thematik kaum informiert und unter dem Schock haben sie zugesagt. Ganz korrekt fand ich das jetzt nicht, weil die Familie war in diesem Moment ja in einem Ausnahmezustand.

Ich weiß nicht ob ich mich ausweiden lassen wollen würde. Naja es hilft zwar anderen Menschen. Es würden mich ja eh nur die Würmer zersetzen, oder ich werde eingeäschert oder mich die Würmer zersetzten sollte zumindest noch jemand was davon haben. Wir spenden ja auch Blut ist ja auch ein Teil von uns. Doch informiert fühle ich mich darüber nicht. Zumindest trage ich jetzt immer meine Blutgruppe in meiner Brieftasche, doch mich als Organspenderin registrieren zu lassen bzw. eine entsprechende Verfügung zu erstellen würde ich nicht.

» TinaPe » Beiträge: 318 » Talkpoints: 45,89 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich denke, dass es da erhebliche Lücken gibt. Meine persönliche Erfahrung ist die, dass mich noch nie ein Arzt auf das Thema angesprochen hat. Ich habe mich selbst mit dem Thema vor ca 10 Jahre, schätze ich auseinandergesetzt und mir einen Organspendeausweis erstellt und diesbezüglich dann auch meinen Hausarzt angesprochen habe, um noch ein paar offene Fragen meinerseits zu klären. Ich glaube nicht, dass ich einen Ausweis hätte, wenn ich nicht selbst aktiv geworden wäre. Wüsste auch von keiner Beratung von Personen in meinem Umfeld.

» Maysen » Beiträge: 156 » Talkpoints: 58,88 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Es gibt unzählige Seiten im Internet, die aus unterschiedlichsten Sichtweisen über die Organspende informieren. Wer kein Internet hat, findet Bücher zu diesem Thema. Auch die meisten Krankenkassen versenden mittlerweile kostenloses Informationsmaterial. Wer sich informieren möchte, kann, dies umfassend tun. Eigentlich kann sich keiner beschweren, dass es zu wenig Aufklärung gibt.

Allerdings beachten vielleicht manche Menschen beim Verfassen ihrer Patientenverfügung nicht, dass sie beim Verzicht auf intensivmedizinische Maßnahmen als Spender ausscheiden, da die Spender beim Hirntod bis zur Spende noch künstlich beatmet werden.

» anlupa » Beiträge: 11696 » Talkpoints: 0,70 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich sehe das anders als Anlupa, denn es gibt massig Material, aber das lässt viele Informationen weg. Es ist beispielsweise unglaublich, wie schlecht das Material der Krankenkassen und des Gesundheitsministeriums ist. Und es wird einfach zu viel verschwiegen, damit die Leute keine Angst bekommen. Aber genau das geht nicht! Wer spendet, muss wissen, worauf er sich einlässt.

» cooper75 » Beiträge: 11090 » Talkpoints: 357,14 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ich hatte eigentlich angenommen, dass ich ausreichend informiert wäre. Allerdings haben mich hier schon einige Beiträge zum Thema Organspende gelesen, die mich doch nachdenklich gestimmt haben und wodurch ich mich frage, ob ich wirklich Organspender sein möchte. Ich finde, dass Ehrlichkeit und die Wahrheit wichtig sind, ansonsten bleiben mögliche Spender ja immer im ungewissen und so lange einige Dinge unklar sind, wird es sicherlich auch nicht unbedingt mehr Spender geben.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31111 » Talkpoints: 1,68 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

^