Frühere Impfung von Schülern und Lehrern ermöglichen?

vom 09.02.2021, 18:34 Uhr

Derzeit wird ja mal wieder breit und viel über die Öffnung von Schulen beratschlagt. Das die Schulen öffnen werden ist eine Frage der Zeit und nicht ob sie geöffnet werden. Das Schüler und Lehrer natürlich eine große Zielgruppe zwecks Impfung darstellen ist klar, andererseits müssen sie und ihre Angehörigen ja auch einen Schutz haben sonst gehen die Schulöffnungen nach hinten los.

Sollten Schüler und Lehrer in der Prioritätenliste nicht bevorzugt werden und die Schaffung eines Impfstoffs für Kinder beschleunigt werden? Man beruft sich ja immer auf den Sommer, doch dann sind ja eh Sommerferien und die Schulen geschlossen. Viele werden dann eher die Zeit im möglichen Urlaub als in einer Arztpraxis beim Impfen verbringen, sofern wir bis dahin große Lockerungen haben.

» Nebula » Beiträge: 3016 » Talkpoints: 0,86 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Und was soll das bringen? Selbst wenn man eine Zulassung für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren hätte, fehlt der Impfstoff. Aktuell gäbe es maximal Ressourcen beim dem britischen Stoff, der bei Älteren keine ausreichende Immunität hervorrufen soll.

Bei dem Zeug ist klar, es gibt keine sterile Immunität, die Geimpften können sich immer wieder anstecken und munter lustig Viren verteilen, ohne selbst etwas zu bemerken.

Gleichzeitig ist die Risikogruppe immer noch nicht besser geschützt und beißt überproportional oft vorzeitig ins Gras. Welche Verbesserungen würde es bringen, Kinder oder junge Lehrer zu impfen?

» cooper75 » Beiträge: 12142 » Talkpoints: 626,17 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


In der Schule sowie auf dem Schulweg treffen Kinder nun mal zwangsweise auf Andere. Auf diesen Wegen übertragen sich natürlich schneller Viren als ein Virus Altenheime verlassen könnte, Stichwort Isolationsmöglichkeiten. Ein Großteil der Lehrer ist schon älter, es herrscht in vielen Bundesländern bereits jetzt schon Lehrermangel.

Viele der älteren Lehrer gehören teils auch schon zu den Risikogruppen. Auch gibt es eine Menge Kinder, die zur Risikogruppe gehören, sowie einige der Eltern von schulpflichtigen Kindern. Ein Kind würde es sich wohl nie verzeihen, wenn man seine risikobehafteten Eltern anstecken würde, vielleicht auch dann an Corona versterben würde, da diese Eltern vielleicht aus Altersgründen noch nicht dran waren mit dem Impfen, nur mal als ein Beispiel erwähnt.

» Nebula » Beiträge: 3016 » Talkpoints: 0,86 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Lehrer inn Risikogruppen werden genauso geimpft, wie es bei anderen der Fall ist. Und das Problem sind nicht Viren, die aus Altenheimen kommen, sondern Viren, die in Altenheime hereingetragen werden. Wie willst du Heime sicher isolieren? Keine Besucher, keine medizinische Versorgung und das Personal muss da wohnen und darf nicht raus?

Außerdem übersiehst du die Kleinigkeit, dass Impfstoff nicht in ausreichender Menge nicht vorhanden ist und zumindest bei einem gesichert ist, dass er Ansteckungen nicht verhindern kann. Bei den anderen ist es unklar.

» cooper75 » Beiträge: 12142 » Talkpoints: 626,17 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Derzeit werden Lehrer aber in der Breite noch nicht geimpft, auch das Lehrer die zu Risikogruppen gehören schon gegen Corona geimpft werden habe ich noch nicht erlesen können, sollte ich mich irren, dann sehe ich das auch ein, soviel Einsicht und Eier habe ich dann auch. Aktuell fehlt mir da aber eine Quelle um das selbst nachlesen und für mich reflektieren zu können.

Senioren in Altenheimen können unter Umständen aber auch einfacher isoliert werden, wenn man den Kontakt nach Außen hin begrenzt, wie es im ersten Lockdown geschehen ist, beziehungsweise nur negativ getestetes Personal / Besucher herein gelassen werden.

Ob Impfstoff in ausreichender Menge vorhanden ist, weiss ich natürlich nicht. Wenn man aber hört, wer sich derzeit unberechtigerweise alles schon hat Impfen lassen und woher die Bestände kommen, sprich bspw. aus Reserven dann frage ich mich, wie Reserven gebildet werden können, wenn es doch zu wenig Impfstoff im Lande gibt. Man denkt sich dann seinen Teil in Bezug auf der medialen Berichtserstattung zwecks verfügbare Kontigente.

» Nebula » Beiträge: 3016 » Talkpoints: 0,86 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Rechne selbst! In meiner Stadt leben 500.000 Menschen
Wir bekommen knapp 2.100 Impfdosen pro Woche und das erst seit dem 27. Dezember. Allein in den Heimen sind jeweils fast 6.000 Pflegebedürftige und ebenso viele Mitarbeiter zu impfen gewesen. Das ist genau jetzt erledigt.

Seit gestern hat das Impfzentrum geöffnet. Alle 288 Senioren waren zum Termin da und das trotz Schneechaos. Wenn es keine Engpässe beim Impfstoff gibt, sind irgendwann im Mai endlich alle über 80 geimpft.

Und in meiner Stadt sind nur dann Menschen außer der Reihe geimpft worden, wenn Impfdosen übrig geblieben sind. Das war der Fall, wenn ein Senior oder Mitarbeiter im Heim einen Rückzieher gemacht hat oder mehr Impfstoff als erwartet in der Flasche war. Und das ging dann an ehrenamtliche Heimmitarbeiter. Ein echter Skandal.

» cooper75 » Beiträge: 12142 » Talkpoints: 626,17 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


7 Wochen x 2100 Dosen = 14700 Dosen. Rechne ich die 6000 Heimbewohner und 6000 Menschen (Personal) ab, bleiben rund 2700 Dosen über, dann noch die 288 Senioren abgezogen, hat man Restbestände von 2412 Impfdosen... damit lassen sich zumindest die Lehrer in deiner Region schonmal durch impfen und es würden dann bestimmt immer noch Dosen übrig bleiben.

» Nebula » Beiträge: 3016 » Talkpoints: 0,86 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Impfstoff ist knapp. Es sind zurzeit noch nicht einmal alle über 80-Jährigen geimpft. Die Philosophie bei der Prioritätenliste ist die, dass man möglichst wenige Lebensjahre verlieren will. Das ist ja vernünftig. Daher zuerst die Hochaltrigen. Das Leben eines Hundertjährigen ist genauso viel wert, wie das Leben einer dreißigjährigen Mutter.

Wenn etwas übrig bleibt, sollen es auch erst einmal möglichst die mit der Priorität 1 bekommen. Wenn da keiner kurzfristig zur Verfügung steht, dann geht es mit den Prioritäten runter. Ich habe gehört, dass manche Impfzentren Listen von Leuten mit hoher Prioriät haben, die dann angerufen werden, um möglichst schnell zu kommen. Ein Rettungssanitäter hat so zum Beispiel auch schon seine Erstimpfung bekommen.

Natürlich sollen auch Lehrer irgendwann geimpft werden, wenn sie dran sind. Aber bei Impfstoffknappheit muss man priorisieren, und zwar eben nach Wahrscheinlichkeit, dass jemand an Covid-19 stirbt. Auch Busfahrer, Supermarktkassierer, Polizisten und viele andere Berufe haben ein erhöhtes Risiko. Für Kinder gibt es eh noch keine Impfung, also erübrigt sich die Frage wegen der Schüler.

Auf den RKI-Seiten gibt es Informationen, wie der Impfstand ist. Er wird täglich aktualisiert. Zur Zeit, 8.2.2021, sind in Deutschland ungefähr vier Prozent geimpft. Wenn es in diesem Tempo weitergeht, dauert es noch bis nächstes Jahr, bis 70 Prozent der Bevölkerung durch sind. Aber ich denke, dass es demnächst schneller geht, wenn auch noch andere Vakzine kommen.

» blümchen » Beiträge: 2749 » Talkpoints: 75,04 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Du hast da ein paar kleine Denkfehler drin. :D Die Hälfte der Impfdosen werden für die zweite Impfung zurückgehalten. Wären bereits Infizierte mitgeimpft worden und hätten alle gewollt, wären die über 80 ohne Heimplatz noch gar nicht dran.

Dann ist das Krankenhauspersonal auf den Corona-Stationen sicherlich gefährdeter und hat Vorrang. Die Zahl der Impfdosen reicht nicht einmal für ein Viertel der Lehrer. Von den über 70.000 Schülern reden wir erst gar nicht.

Und es geht nicht meine Region, in der leben über fünf Millionen Menschen, es geht nur um eine Stadt. Und so lange das so langsam geht, ist es wohl sinnvoller, zuerst die Menschen zu schützen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf der Intensivstation landen oder sterben. Schüler, die sowieso kaum erkranken, aber auch geimpft die Infektion verbreiten, entspannen die Situation nicht. Und Lehrer mit hohem Risiko sind nicht gefährdeter als andere Menschen mit viel Kontakt. Warum sollte man die vorziehen? Und dazu noch die ohne höheres Risiko?

» cooper75 » Beiträge: 12142 » Talkpoints: 626,17 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ich habe bei mir einen Fehler entdeckt, das war ein Schnellschuss, ohne dass ich genau hingesehen habe. Es sind erst 1,2 Prozent vollständig geimpft. Das hier ist auch eine interessante Seite, auf der man den Bundesländervergleich und den Ländervergleich sieht. Die Seite wird auch täglich aktualisiert.

» blümchen » Beiträge: 2749 » Talkpoints: 75,04 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^