Fruchtjoghurt besser selbst machen, statt zu kaufen?

vom 23.01.2019, 13:13 Uhr

In einem Ernährungsratgeber wird empfohlen, dass man Fruchtjoghurt besser selbst zubereitet, anstatt diesen fertig zu kaufen. Diese fertigen Fruchtjoghurts aus dem Handel, wären nämlich mit Zucker vollgepumpt. Viel besser wäre es, wenn man Naturjoghurt kauft und sich die Früchte selbst und je nach Bedarf untermischt. Klingt logisch, aber gemacht habe ich das bisher noch nicht. Mischt ihr eure Fruchtjoghurts auch selbst zusammen oder kauft ihr euch auch gern mal die Fertigprodukte in den Läden?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 599 » Talkpoints: 333,68 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich mache das hin und wieder schon, dass ich Naturjoghurt kaufe und dann selbst mit etwas pimpe. Dafür püriere ich mir gerne mal etwas Obst oder gebe etwas Honig in den Naturjoghurt. Natürlich kann man eher bestimmen wie viel oder wenig Zucker der Joghurt dann enthalten soll. Ich mag das ganz gerne mal und der Kreativität sind da ja keine Grenzen gesetzt, mit welchen Zutaten man den Joghurt mischen und verfeinern kann.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31068 » Talkpoints: 2,31 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Ich esse am liebsten Nussjoghurt, da wird es schwer mit dem selber machen. Einfach gemahlene Nüsse unter den Joghurt mischen funktioniert ja nicht. Fruchtjoghurt und Fruchtquark mag ich als Fertigprodukte aber überhaupt nicht und wenn ich so etwas esse dann mache ich es eigentlich immer selber.

Ich glaube aber nicht, dass in meinem Joghurt dann wirklich deutlich weniger Zucker enthalten ist als in einem Fertigprodukt. Ich gebe zwar nur wenig Zucker dazu, aber dafür enthält mein Joghurt wesentlich mehr Früchte als das Fertigprodukt und die enthalten ja auch Zucker. Mein Erdbeerquark besteht mindestens zur Hälfte aus Erdbeeren, auf dem Fertigprodukt steht dann so etwas wie "5% Erdbeerzubereitung".

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22020 » Talkpoints: 71,58 » Auszeichnung für 22000 Beiträge



Im Moment "machen" wir unsere Fruchtjoghurts auch wieder selber. Uns schmecken sie so einfach besser und man hat einen Überblick, was so alles im Joghurt enthalten ist. Im Prinzip pürieren wir das Obst und geben es in den Naturjoghurt, Zucker setzen wir nicht mehr zu.

» Squeeky » Beiträge: 2628 » Talkpoints: 1,37 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich esse selten Joghurt. Ab und zu kaufe ich mir einen fruchtigen Joghurt, wohlwissend, dass er hauptsächlich aus Zucker und Aromen besteht. Aber ich kaufe auch ab und zu Naturjoghurt und versüße ihn mit Honig oder Granatapfelgelee, den eine Freundin selber herstellt. Ich habe sogar eine Zeitlang meinen Naturjoghurt selber aus Milch gemacht. Das war mir aber auf Dauer zu aufwendig.

» anlupa » Beiträge: 11696 » Talkpoints: 0,70 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Wenn ich tatsächlich mal Lust auf einen Fruchtjoghurt habe, dann möchte ich auch eine entsprechend aromatisierte und süße Basis und keinen säuerlichen Naturjoghurt mit noch säuerlicherem Frischobst darin. Deswegen kaufe ich in solchen seltenen Fällen dann doch lieber einen fertigen Fruchtjoghurt, wobei ich es auf jeden Fall bevorzuge, wenn dieser ein paar Stückchen enthält. So habe ich - bei aller Chemie, die offensichtlich darin steckt - zumindest das Gefühl, dass auch etwas "echtes" darin enthalten ist, auch wenn das nicht immer der Realität entspricht. In erster Linie geht es mir dann aber wirklich rein um den Geschmack.

Das soll nun aber nicht heißen, dass ich Naturjoghurt mit frischen Früchten verabscheue. Im Gegenteil - als sommerliches Dessert oder leichte Zwischenmahlzeit bereite ich mir so etwas ganz gerne zu, vor allem mit etwas Müsli oder Haferflocken und Rosinen zusätzlich. Allerdings muss ich dann auch wirklich Appetit auf den Geschmack haben und mag es lieber, wenn die Früchte schon ein wenig überreif und sehr süß in den Joghurt hineinkommen. Zur Not kann man, falls es immer noch zu sauer sein sollte, auch mit etwas Zucker nachhelfen, aber das versuche ich bei der Eigenherstellung eigentlich zu vermeiden.

» MaximumEntropy » Beiträge: 5652 » Talkpoints: 987,29 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Natürlich ist fast alles "gesünder" und besser, wenn man es selber macht, weil Lebensmittelproduzenten nun mal andere Ziele haben als die reine Gesunderhaltung der Bevölkerung. Sprich, was nützt es ihnen, wenn ihr Produkt top naturrein ist, aber Transport und Lagerung nicht verträgt, eklig aussieht und die Mehrheit der Konsumenten, die es lieber cremig und süß mag als stückig, säuerlich und kratzig, lieber das aufbereitete Produkt der Konkurrenz in sich hinein löffelt?

Ich bin der ketzerischen Meinung, dass man es auch übertreiben kann mit der gesunden Ernährung. Ich weiß genau, dass ein Erdbeerjoghurt aus dem Kühlregal vielleicht eine halbe Erdbeere enthält, die auch nicht aus Omas Garten stammt, dazu Zucker, Verdickungsmittel und alles mögliche Zeug. Aber gerade Joghurt esse ich selten, und manchmal ist mir eben nach etwas Süßem mit nicht ganz echtem Erdbeeraroma.

Dieses Bedürfnis kann ich mir erfüllen oder verkneifen, aber ganz bestimmt nicht dadurch decken, dass ich Naturjoghurt (den ich nicht mag) mit Früchten der Saison (Erdbeeren im Januar sind auf unterschiedliche Arten "Bäh") vermische. Zudem mag ich gerade exotische Joghurtsorten wie Mango, Keksbröckchen und ähnliche Absurditäten, wo sich der Aufwand auch nicht lohnen würde, selbst damit herumzusauen.

» Gerbera » Beiträge: 7477 » Talkpoints: 11,87 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Zurück zu Ernährung & Diät

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^