Es schlimmer empfinden wenn Opfer aus eigenem Land sind?

vom 18.04.2019, 12:56 Uhr

Auf der Ferieninsel Madeira ist ein Bus verunglückt und nun heißt es in den Schlagzeilen oft "Opfer aus Deutschland" oder "Opfer aus Nordrhein-Westfalen darunter". Ich finde es schlimm genug, dass so viele Tote durch ein Busunglück zu verzeichnen sind und da ist es mir reichlich egal, woher die Leute kommen. In den Nachrichten wird auch immer betont, wenn deutsche Opfer bei einem Flugzeugabsturz oder eben Busunglück zu verzeichnen sind.

Warum empfinden viele es als schlimmer, wenn Landsleute verunglücken und sterben als wenn die Leute aus einem anderen Land kommen? Selbst dann, wenn sie aus einer anderen Ecke Deutschlands kommen und man sie überhaupt nicht kennt. Findet ihr es für euer Empfinden auch schlimmer wenn die Opfer aus der Region bzw. aus Deutschland kommen?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41839 » Talkpoints: 43,29 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Dass in den Nachrichten die Nationalitäten der Opfer genannt werden ist doch keine Schlussfolgerung dafür, dass Menschen aus dem eigenen Land mehr wert sind. Vielleicht schreibst du mal die Sender an, dass dir die Herkunft von Todesopfern egal ist und du demnächst nicht mehr darüber benachrichtigt werden willst.

Dann kannst du ja gleich fragen, ob sie es als schlimmer empfinden, wenn Opfer aus eigenem Land sind. Und viele Menschen denken so? Wer sind denn diese vielen Menschen, die Menschen nach Herkunft sortieren. Darf ich das bitte erfahren? Also ich unterscheide nicht zwischen Mensch und Mensch. Jeder Mensch ist für mich gleich und so wird es immer sein.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 1504 » Talkpoints: 83,55 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Also mir ist das eigentlich egal aus welchem Land die Opfer immer kommen. Die Toten sind schlimm genug und es ändert ja nichts, ob die nun aus Deutschland kommen oder nicht. Aber wahrscheinlich geht es eben auch immer darum, vielen Menschen gleich klar zu machen ob sie sich um Angehörige Sorgen machen müssen oder nicht. Und das Interesse an ausländischen Toten wird eben für viele Menschen hier in Deutschland nicht so hoch sein, weil das dann doch gleich noch einmal viel weiter weg ist, als wenn es womöglich ein Mensch aus dem nächsten Ort gewesen sein könnte, der da gestorben ist.

» Klehmchen » Beiträge: 4631 » Talkpoints: 691,42 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich habe solche Nachrichten bisher immer so interpretiert, dass man sich damit an potentielle Angehörige richtet. Man ließt doch auch oft genug "keine deutschen Opfer" und ich habe nie den Eindruck, dass der Journalist damit sagen will, dass ein Unglück deshalb weniger schlimm ist. Aber wenn man gerade Freunde oder Verwandte vor Ort hat weiß man dann eben direkt, okay, denen geht es gut.

Aber davon mal abgesehen - ja, es ist tatsächlich nachgewiesen, dass man mehr Empathie mit Opfern empfindet die man als ähnlich betrachtet. Also gleiche Nationalität, Hautfarbe, Geschlecht, Religion und so weiter. Ist wahrscheinlich evolutionsbedingt und war in grauer Vorzeit mal genauso überlebenswichtig wie Rassismus.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23368 » Talkpoints: 107,13 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

^
cron