Erfahrungen mit pflanzlicher Verhütung

vom 08.11.2018, 10:28 Uhr

In einer Zeitung war ein Bericht, dass Forscher aus den USA ein Verhütungsmittel aus der Pflanze Aloe Vera und noch einer Substanz einer anderen asiatischen Pflanze entwickelt haben, die die Spermienbewegung verlangsamen und hemmen. Nun sind sie am testen, ob sich auch ein hormonfreises Verhütungsmittel herstellen lässt. Ich würde mir schon so ein pflanzliches Verhütungsmittel wünschen, um eine Alternative zu den herkömmlichen Präparaten zu haben. Habt ihr Erfahrungen mit pflanzlicher Verhütung und wie fallen diese denn aus? Würdet ihr eine pflanzliche Verhütung auch lieber anderen Methoden vorziehen?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 494 » Talkpoints: 263,33 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Also ich finde das im Prinzip schon gut, jedoch weiß ich nicht, wie sicher diese Mittel dann sind, da weiß ich auch nicht so viel drüber. Aber das ist natürlich das wichtigste. Ansonsten fände ich es super, wenn es da auch mehr in die natürliche Richtung gibt, weil grade wenn man sich mal anschaut, was in der Pille alles so drin ist und was sie für Nebenwirkungen hat, da wären viele schon froh, wenn es eine gute Alternative gäbe!

» Herzdame » Beiträge: 33 » Talkpoints: 7,79 »


Ich bin hier wiederum der Meinung, dass es sich um einen Fehlschluss handelt, "pflanzlich" mit "gesund" oder "natürlich" gleichzusetzen. Anscheinend handelt es sich hier um ein simples Spermizid, und die gibt es bekanntlich schon länger. Von daher erschließt es sich mir nicht ganz, wieso es so viel besser sein soll, irgendwelche Wirkstoffe liebevoll aus Pflanzen zu extrahieren, wenn man sie im Idealfall einfacher, billiger und ohne die Umwelt mit Aloe-Vera-Plantagen zu belasten, im Labor herstellen kann. Aspirin bleibt auch Aspirin, ob man es jetzt aus Weidenrinde auskocht oder nicht.

Zwar bin ich auch der Meinung, dass hormonelle Verhütung gesundheitlich gesehen nicht das Gelbe vom Ei ist, aber es gibt ja mittlerweile gerade für uns in der westlichen Welt Dutzende von Möglichkeiten zur Empfängnisverhütung, die den weiblichen Körper nicht oder kaum belasten, wie z.B. auch das gute, alte Kondom, das, richtig angewendet, gar keine so schlechten Werte hat. Man kann ja auch mehrere nicht-hormonelle Verhütungsmittel kombinieren und auch von den angewandten "Techniken" her ziemlich in die Breite streuen.

Von daher würde ich meine Hoffnung nicht auf pflanzliche Verhütung setzen, nur weil sie ein besseres Image hat als "Chemie" aus dem Labor.Sonst könnte man ja gleich homöopathisch verhüten. Auch Abtreibungsmittel können schließlich pflanzlich sein, ganz abgesehen von den ganzen anderen natürlich vorkommenden Substanzen, die nicht nur Spermien abtöten können, sondern auch komplexere Organismen.

» Gerbera » Beiträge: 6912 » Talkpoints: 2,79 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^