Eltern machen Stress wegen bemaltem Federmäppchen?

vom 28.11.2017, 09:33 Uhr

Die Federmäppchen zu bemalen oder Unterschriften und Sprüche von Mitschülern darauf zu sammeln, gehörte bei uns damals zur Schulzeit dazu. Als ich letztens eines für meine kleine Nichte gekauft habe, habe ich mich gefragt, ob die Schüler das heutzutage immer noch machen und da fiel mir auch ein, dass der ein oder andere in unserer Klasse damals zuhause tatsächlich Ärger bekommen hat, als die Eltern das beschmierte Mäppchen mal entdeckt haben. Bei uns besaßen damals fast alle Produkte der Marke Eastpak, die damals nicht gerade billig war. Einige Eltern fanden das wohl gar nicht lustig, dass das teure Ding so behandelt wurde.

Ich finde die Idee heute als Erwachsene eigentlich nicht schlimm. Das Federmäppchen befindet sich ja nur in der Schule und zuhause, wer soll sich daran stören. Und es bleibt ja weiterhin funktionstüchtig. Ich würde mich nicht darüber aufregen, wenn das Mäppchen beschmiert nach Hause kommt oder zumindest nicht, solange da keine Schimpfwörter oder andere unangebrachte Sachen darauf gemalt werden.

Habt ihr euer Federmäppchen bemalt und hat das je Ärger mit Eltern gegeben? Habt ihr das bei Freunden beobachten können? Wäre es für euch ein Ärgernis, wenn euer Kind das Mäppchen bemalt oder findet ihr das ganz normal?

» Schneeblume » Beiträge: 3088 » Talkpoints: 0,26 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich selbst habe meine Schulsachen nie bemalt oder meine Mitschüler darauf unterschreiben lassen. Ich denke aber auch, dass meine Eltern geschmipft hätten, wenn ich mit einem verschmierten Federmäppchen nach Hause gekommen wäre. Immerhin waren die ja nicht immer so günstig und ich habe dann auch nicht jedes Jahr ein neues Federmäppchen bekommen.

Ich finde, dass das Aussehen der persönlichen Gegenstände, wie eben in der Schule das Federmäppchen oder die Schulhefte, viel darüber aussagen wie deren Besitzer ist. Es gibt Schüller deren Schulsachen sehen schon einen Monat nach Schulbeginn arg mitgenommen aus und beschmiert aus, während bei anderem am Schulende auch noch alle Sachen tadellos sind.

Beschmierte und sehr abgenutzte Sachen bedeuten für mich, dass man auf seine Sachen nicht gut aufpasst und sie für einen keinen Wert haben. Das kann z.B. daran liegen, weil man eben nicht aufpassen muss, weil man alles hinterhergeworfen kriegt von der Familie und der Verwandschaft. Oder man ist einfach von Natur aus extrem chaotisch. In der Schule schaut dann eben das Federmäppchen dementsprechend aus und später dann das Auto oder die Wohnung.

Würde mein Kind mit einem beschmierten Mäppchen nach Hause kommen, würde ich ihn auch Fragen was das soll. Ein neues würde er im nächsten Schuljahr dann auch bestimmt nicht bekommen. Dann könnte er von mir aus mit dem beschmierten Ding bis zum Ende seiner Schulzeit herumlaufen.

» Birdy93 » Beiträge: 749 » Talkpoints: 3,92 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Wer kennt die Zeit der bemalten Federmäppchen nicht? Das war aber der 7 Klasse bei uns gang und gäbe. Da wurden Namen drauf geschrieben, coole Sprüche und mehr. Ich habe da auch nie etwas Schlimmes dran gesehen und meine Mutter jetzt auch nicht. Die Federmäppchen waren ja weiterhin nutzbar, sodass es auch keinen Grund gab, auszurasten. Jedenfalls nicht in meinen Augen. Meine Mutter nahm das daher sehr locker. Anfänglich hat sie doof geguckt, aber später merkte sie auch, dass dies üblich ist.

Meine Mama war in vielen Punkten wirklich sehr cool und locker. Das war einer der Fälle. Auch der Rucksack wurde später schön bemalt, sodass andere Eltern wirklich ausrasten würden, aber meine damals nicht und auch bei meinen Geschwistern nicht. Das hat sie eigentlich gut und gerne auch mitgemacht oder selber unterschrieben. Egal was auf meinen Rucksack oder auf der Federmappe stand, das nahm sie ganz locker.

Wusste gar nicht, dass dies bis beute noch im Trend ist, wenn es um die Unterschriften von Federmäppchen geht, aber cool. Ich habe sogar noch all meine Federmappen hier im Keller, wo meine Freunde damals unterschrieben haben. So manche Schulangebote habe ich immer noch und erinnere mich gerne an die Zeit, wo es unbeschwert war zurück.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 3661 » Talkpoints: 1,56 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Als ob es bei Eastpak damals nur um die Optik ging. Es ging da doch in erster Linie um die Garantie. Besonders günstig waren die Produkte ja nie und man hatte aber das Recht, die Sachen umzutauschen, wenn man innerhalb von 30 Jahren oder so nach Kauf, einen Mangel oder Verschleiß feststellen konnte. Aber wenn die Tasche oder das Federmäppchen entsprechend kreativ "verschönert" worden ist, geht ein Umtauschen natürlich nicht mehr und die Garantie ist erloschen.

In meiner Klasse gab es damals mehrere Fälle, wo der Reißverschluss von Rucksack oder Federmappe kaputt gegangen ist und man theoretisch ein Recht auf Umtausch gehabt hätte wegen der Garantie. Aber das wurde dann nicht gewährt wegen der Beschmierungen. Wer meint, dass es den Eltern nur um die Optik geht, hat die Hintergründe nicht verstanden und sollte sich mehr damit auseinander setzen. Als ob die Eltern was sagen würden, wenn man es auch ohne Verschönerung nicht mehr umtauschen kann.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 18271 » Talkpoints: 0,74 » Auszeichnung für 18000 Beiträge



Ich kenne es auch noch, dass es auch in meiner Schulzeit die Phase gab, dass wir die Federmäppchen bemalt haben und darauf unterschrieben haben und solche Sachen. Da ich meine Federmäppchen nicht von einer teuren Marke hatte, war mir das total egal, wenn sich das mal ein Mitschüler geschnappt und darauf unterschrieben hat.

Sicher sah das dann nicht mehr toll aus, wenn das erst öfter mal gemacht wurde, aber ein wirkliches Problem habe ich darin auch nicht gesehen. Sicher ist das bei den Markensachen vielleicht etwas anderes gewesen, aber so fanden meine Eltern das auch nicht schlimm und Ärger habe ich wegen solcher Malereien auf dem Federmäppchen nie bekommen.

» Barbara Ann » Beiträge: 24265 » Talkpoints: 39,45 » Auszeichnung für 24000 Beiträge


Als ich noch zur Schule ging, war es auch sehr angesagt Federmäppchen zu bemalen oder seine Klassenkameraden darauf unterschreiben zu lassen. Ich habe das auch selbst so gemacht, wobei ich da keinen Ärger bekommen habe, soweit ich weiß. So teuer waren die Federmäppchen von Eastpak ha nicht und soweit ich weiß, habe ich solche Sachen auch teilweise von meinem Taschengeld bezahlt.

Ich weiß auch, dass ich mein Federmäppchen mal bemalt hatte, wobei mir das Ergebnis dann aber nicht mehr gefallen hat. Ich habe es dann in die Waschmaschine gesteckt, wobei alles problemlos rausgegangen ist. Das Mäppchen wurde dadurch auch nicht beschädigt. Wenn man dem Kind vielleicht direkt anbietet, mit solchen Stiften zu malen, die wieder auswaschbar sind, sind auch beide Parteien zufrieden und wenn es nicht mehr gefallen sollte, ist das auch nicht weiter schlimm, da man die Kritzeleien quasi jederzeit entfernen kann.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 28927 » Talkpoints: 357,40 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^