Ebay Produkt selbst präsentieren?

vom 15.11.2014, 23:11 Uhr

Bei Ebay bin ich schon häufiger auf Privatangebote gestoßen, die offenbar von den Verkäufern selbst präsentiert wurden. Bei einigen Dingen fand ich das auch ganz praktisch, beispielsweise bei Kleidung. Wenn man ein Kleidungsstück liegend fotografiert, dann gibt einem das natürlich keinen guten Eindruck davon, wie es aussieht, wenn man es an hat. Dann finde ich es auch ganz gut, wenn der Verkäufer selbst es anzieht und dann so präsentiert. Schaden tut das sicherlich nicht. Einige Verkäufer haben dabei ihr Gesicht weggeschnitten, andere aber auch nicht.

Wo ich es aber reichlich unnötig fand, waren Kosmetikprodukte. Einige Leute haben irgendwelche Seifen oder Duschgels angeboten und dabei dann in der Hand gehalten und sich fotografiert. Viele der Personen fand ich jetzt auch nicht unbedingt ansprechend und es hat natürlich auch nichts mit dem Produkt zu tun. Ich finde es bei Seifen oder ähnlichem auch eher unangenehm zu sehen, dass es da gerade jemand in der Hand hält.

Sprechen euch Ebay Angebote an, wo jemand das Produkt selbst vorstellt, in dem er es in der Hand hält? Findet ihr das attraktiver oder interessiert es euch nicht?

» Crispin » Beiträge: 14933 » Talkpoints: 5,72 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Also natürlich ist es beispielsweise bei der Kleidung praktischer, wenn der Verkäufer sie nicht im Liegen fotografiert und so zum Kauf anbietet, weil man sich dann keinen guten Eindruck von dem Kleidungsstück machen kann. Es ist natürlich schon schöner, wenn das Kleidungsstück von dem Verkäufer oder von einer anderen Person angezogen wird, um es dann letztendlich zu fotografieren und zum Verkauf ordentlich zu präsentieren. Da ist es eigentlich auch egal, wenn der Kopf der Person retuschiert wird, abgeschnitten wird oder unkenntlich gemacht wird. Immer hin kann man das Kleidungsstück dann in der vollen Pracht sehen und sich dann ein Bild davon machen.

Bei anderen Artikeln ist es eigentlich eher weniger wichtig, wie sie fotografiert werden. Eigentlich ist es doch dann nur aussagekräftig, wenn der Artikel ordentlich auf dem Foto präsentiert wird. Das heißt, das Produkt sollte gut erkennbar sein, vor allem der Zustand des Produktes. Es ist natürlich nicht wünschenswert, wenn der Verkäufer den Artikel in der Hand fotografiert und beispielsweise die Hand unansehnlich ist, weil die Fingernägel beispielsweise dreckig sind. Da habe ich vor Kurzem eine meine Erfahrung gesammelt. Ich habe eine Auktion entdeckt, wo der vermeintliche Verkäufer den Artikel in seiner eigenen Hand fotografiert hatte und die Fingernägel eher danach aussahen, als, wenn die Person gerade frisch in schwarzer Erde gebuddelt hätte­.

So etwas möchte man natürlich nicht sehen und solche Fotos machen das Produkt auch nicht ansehnlicher, eher im Gegenteil. Man sollte seine Produkte auch nicht auf einem dreckigen Boden fotografieren oder zumindest nicht so fotografieren, dass man im Hintergrund die unaufgeräumte Wohnung sich anschauen kann. Solche Fotos tragen ja nicht dazu bei, dass der Artikel ansehnlicher oder hübscher oder desgleichen wird. Vor allem bei Kosmetikartikeln oder Hygieneartikeln würde ich es nicht sensationell finden, wenn sie in der Hand oder desgleichen gehalten werden beim Fotografieren.

» kai0409 » Beiträge: 3312 » Talkpoints: 57,94 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Bei Kleidung finde ich es auch durchaus hilfreich, wenn es im Verkaufsangebot dann Tragebilder gibt. Oder auch wenn die Kleidung zumindest einer Puppe angezogen wurde und man dann sehen kann, wie sie sitzt und welche Länge sie hat und ähnliches.

Bei anderen Produkten finde ich es auch eher überflüssig, wenn diese dann in der Hand gehalten werden oder ähnliches. Allerdings habe ich da auch noch nie gesehen, dass sich jemand gleich komplett selbst fotografiert hat, um einen Kosmetikartikel oder etwas in der Art zu präsentieren. Das würde ich auch reichlich übertrieben finden.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Bei Kleidung macht es auf jeden Fall Sinn ein Bild davon zu machen wie diese am Körper anliegt. Wobei es da ja auch schöne Kleiderpuppen gibt, denen man das anziehen und so auch präsentieren kann. Bei anderen Sachen finde ich es eigentlich nicht wichtig, dass man diese selber präsentiert. Immerhin bringt das ja für den potenziellen Käufer keinen Vorteil, wenn man ein Bild von sich und dem Gegenstand macht. Bei manchen Sachen macht aber auch manchmal ein Größenvergleich Sinn, wobei man dann auch nicht selber auf dem Bild sein muss.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42799 » Talkpoints: 75,12 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Mir persönlich ist es eigentlich manchmal gar nicht so angenehm, wenn jemand die Kleidung, die ich vielleicht als Second-Hand Ware ersteigern wollen würde, am eigenen Leib trägt. Das ist aber eine reine Kopfsache, bei der man sich der Illusion hingeben möchte, dass das Stück für einen selbst gedacht ist. Auch von anderen habe ich diese Überlegung schon gehört, selbst wenn sie wenig rational ist. Aber wann ist der Kauf von Kleidung schon rational. Ich selbst habe schon lange keine Kleidung mehr bei Ebay eingestellt, aber wenn, dann habe ich dafür eine dieser Schaufensterpuppen-Torso genutzt, die ich früher auch so ganz dekorativ fand. Die sind schön neutral und geben dem Ganzen einen professionelleren Anstrich.

Kleidung selbst vorzuführen kann bei kleinen Größen für junge Mädchen und Frauen ganz gut funktionieren, wenn die Trägerin ein sehr ansprechendes Äußeres hat und die Kleidung für diese Zielgruppe geschickt vorzuführen weiß. Das ist dann aber nur bei dieser Gruppe sinnvoll, ich könnte mir vorstellen, dass das bei älteren Frauen nicht mehr so gut funktioniert. Und auch da kann man hinters Licht geführt werden. So habe ich vor sehr vielen Jahren mal ein Oberteil ersteigert, was von der Trägerin angezogen vorgeführt wurde, wobei sie die Hand hinter dem Rücken hatte, was mir gar nicht negativ auffiel. Leider hat man auf die Art und Weise nicht erkennen können, dass das Teil keine Taillierung hatte und weit geschnitten war, weil sie nämlich das Stück hinten anscheinend geschickt gerafft hatte, sodass ein völlig falscher Eindruck vom Schnitt entstanden ist.

Unter dem Aspekt ergibt es nicht zwangsläufig Sinn, Kleidungsstücke an der Vorbesitzerin zu fotografieren. Getrickst werden kann immer. Und warum man jetzt neutrale Gegenstände wie ein Buch, ein Parfum oder ein Smartphone in die Hand nimmt und dann fotografiert, erschließt sich mir nicht so ganz, gesehen habe ich so etwas persönlich bei ebay noch nicht. Allerdings gab es mal vor sehr vielen Jahren eine Seite im Netz, die skurrile Auktionen gelistet hat und dort gab es einen beständig freundlichen Anbieter asiatischer Herkunft, der immer strahlend seine Ware in die Kamera hielt oder zumindest irgendwo im Bild auftauchte. :mrgreen:

» Verbena » Beiträge: 4074 » Talkpoints: 2,70 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^