Durch Hypnose Erinnerung an verstorbene Personen erlangen?

vom 20.08.2018, 15:57 Uhr

Als die Mutter einer guten Bekannten verstorben ist, war meine Bekannte ca 8 Jahre alt. Mittlerweile ist sie um die 40 Jahre alt und hat keine Erinnerungen mehr an ihre Mutter. Sie hat praktisch vergessen, wie sie aussah, wie sie gerochen hat, wie sie sprach und was sie mit der Mutter erlebt hat.

Meine Bekannte hat von der Möglichkeit gehört, dass man sich hypnotisieren lassen kann um die Erinnerung an nahestehende verstorbene Personen wieder zu erlangen. Ist so eine Therapie eine Möglichkeit oder sollte man da besser die Finger von lassen? Da meine Bekante das sehr belastet, würde sie diese Möglichkeit gerne nutzen, wenn es wirklich was bringen könnte. Habt ihr schon mal davon gehört?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40286 » Talkpoints: 114,81 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Ich kenne solche Rückführungen. Unser Bewusstsein funktioniert ja ganz komplex. Man kann sich das wie ein Eisberg vorstellen.

Demnach ist im Prinzip nur die Spitze des Eisberges das Bewusstsein. Der restliche Teil, der auf dem Bild unter Wasser ist, ist das Unterbewusstsein. Es kann also gut sein, dass der Tod als Trauma empfunden wurde und somit ins Unterbewusstsein gewandert ist. Somit ist es für mich auch durchaus möglich und auch nachvollziehbar, dass eine Hypnose die unterbewussten Erfahrungen, aber auch Ängste wieder hervor holen können.

Ich würde aber den Hypnotiker wirklich gut aussuchen und auch seine Referenzen berücksichtigen, denn das ist ein sensibles Thema. Wenn man irgend etwas falsch macht, dann kann man einen Menschen so leider auch kaputt machen.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8364 » Talkpoints: 35,78 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich sehe das so wie Nordseekrabbe und finde, dass das auch total nach hinten los gehen kann, wenn das theoretisch funktionieren sollte. Hypnose funktioniert ja nicht bei allen Menschen, sodass es eben keine Garantie gibt, ob es tatsächlich klappen würde oder nicht. Um ehrlich zu sein würde ich da eher einen anderen Weg wählen und Kontakt zu Menschen suchen, die sich an die Person erinnern können und sie gut kannten und dann würde ich mir von ihnen alles erzählen lassen. Das erscheint mir sicherer zu sein, zumal so ja keine unbekannten eventuellen traumatischen Erlebnisse geweckt werden können.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25030 » Talkpoints: 4,51 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ich würde davon auch eher Abstand nehmen, zumal das Risiko einer falsch induzierten Erinnerung bei dieser Methode wirklich sehr hoch ist. Wer sagt der zu Hypnotisierenden denn, dass das, was sie da meint zu erinnern, der Wahrheit entspricht? Es können Inhalte sein, die vom Therapeuten induziert worden sind, es kann auch einfach nur eine Wunschphantasie oder im schlimmsten Fall eine Angst-Phantasie sein, die man da zu erinnern glaubt.

Ich halte nichts von diesen Rückführungen und halte solche Angebote auch nicht für sonderlich seriös, auch wenn ich natürlich den Wunsch nach Erinnerungen an die verstorbene Mutter absolut verstehen kann. Aber mir scheint der mehr detektivische Weg auch der sinnvollere. Selbst da wird nicht alles stimmen, weil Erinnerungen nach so langer Zeit sowieso verzerrt sind, aber immer noch besser als am Ende irgendwelchen Konfabulationen aufzusitzen.

» Verbena » Beiträge: 2913 » Talkpoints: 0,76 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^