Darf man einfach am Waldrand einen Baum pflanzen?

vom 31.12.2021, 12:43 Uhr

Mein Sohn hat mir zu Weihnachten ein Pflanzset von meinwoody für einen Apfelbaum mitgebracht, das er selber von einem Freund geschenkt bekommen hat. Ich kann aber damit genauso wenig anfangen wie er. Ich überlege nun, die Pflanze anzuziehen, bis sie eine gewisse Größe erreicht hat und sie dann an einem Waldrand, wo ich gerne spazierengehe, einzupflanzen, um das weitere Wachstum, falls es denn dazu kommt, zu beobachten.

Ob man das wohl darf? Ein Risiko ist es nicht. Es wird ja keiner beobachten, wie ich das verrottbare Töpfchen schnell eingrabe. Habt ihr schon mal mangels eigenem Garten irgendwo außerhalb eures Grundstückes etwas eingepflanzt, seien es Obstkerne, Samen oder kleine Pflanzen, um dann das Wachstum zu beobachten? Warum sollte man das vielleicht nicht tun? Hat das überhaupt Aussicht auf Erfolg?

» blümchen » Beiträge: 3609 » Talkpoints: 28,23 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich habe das noch nicht gemacht und habe das auch nicht vor, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass das lange stehen bleiben würde, wenn man das einfach so einpflanzt. Es gibt ja durchaus einen Förster und der hat glaube ich auch auf den Baumbestand zu achten. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser den stehenlassen würde, wenn man ihn einfach so ohne zu fragen einpflanzt. Vielleicht kannst du da mal nachfragen und ansonsten kannst du ihn ja auch immer noch bei eBay Kleinanzeigen verschenken.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46093 » Talkpoints: 8,36 » Auszeichnung für 46000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^