Bücher lesen, um sich dann darüber lustig zu machen?

vom 08.11.2018, 07:23 Uhr

Ich lese gerade ein Buch, das eine Freundin empfohlen hat. Das Buch ist echt lächerlich und meine Freundin hat sich total darüber lustig gemacht. Ich lese es ehrlich gesagt auch nur, um mich mit ihr darüber lustig machen zu können. Die Ansichten der Autorin sind echt befremdlich und kaum nachvollziehbar, um nicht zu sagen dämlich und bescheuert. Habt ihr auch schon Bücher gelesen, um sich dann darüber lustig zu machen? Um welche Bücher handelte es sich dabei?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26752 » Talkpoints: 2,33 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Mir ging es mal in der Schule so, wobei wir das Buch lesen mussten. Von einem Mitschüler habe ich dann erfahren wie schwachsinnig geschrieben das Buch sein soll und das war es dann auch. Ich bin also schon mit der Einstellung herangegangen, dass ich mir darüber lustig machen will und dann war es auch so. Ich denke, dass man gerade bei gewissen Thesen schon verstehen kann, warum man das dann nur noch als Werk zum darüber lustig machen nehmen kann und verwerflich finde ich es nicht so etwas dann zu lesen und es dann zu machen. Man braucht ja auch eine Grundlage über die Thesen reden zu können.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36726 » Talkpoints: 69,67 » Auszeichnung für 36000 Beiträge


Wenn einem so etwas Spaß macht, dann kann man es sicher gut so machen, aber für mich wäre das eher nichts. Natürlich kann man sich dann hinterher gemeinsam über das Buch lustig machen, aber ich würde die Zeit viel lieber damit verbringen, dass ich ein Buch lese, das mir gefällt und Freude bereitet.

» Barbara Ann » Beiträge: 25647 » Talkpoints: 25,86 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ich lese zwar manchmal lustige Bücher, kann mir aber sehr schwer vorstellen, warum ich ein Buch lesen sollte, über das ich mich lustig mache. Das wäre für mich verschwendete Zeit. Wenn ich vorhabe, mein Lesevergnügen mit anderen zu teilen, bevorzuge ich gute Neuerscheinungen, um über den Inhalt zu diskutieren. Ich habe mich noch nie über ein Buch lustig gemacht, es höchstens schlecht gefunden oder bei Sachbüchern dessen Inhalt als falsch angesehen.

» anlupa » Beiträge: 10586 » Talkpoints: 75,49 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Im Ganzen habe ich auch noch kein Buch geschafft, dessen einziger Daseinszweck darin bestand, sich lustig zu machen. Aber einige Bücher sind ja nun wirklich so skurril, dass es sich zumindest lohnt, mal ein wenig reinzulesen. Ganz übel fand ich ja zum Beispiel Shades of grey. Manchmal habe ich meinem Freund etwas vorgelesen und wir haben angesichts der Biederkeit, der Blödheit und des Schmalzes vor Lachen gequietscht. Ein schreckliches Machwerk.

Ein besonderes Highlight war auch das Hausbuch für die deutsche Familie. Die Kapitel, wie eine gute Hausfrau zu sein hat, geschrieben in den Fünfziger Jahren, waren auch herrlich zum Lachen. Aber eben auch ein Stück Zeitgeschichte. Zu Ende gelesen habe ich aber auch dieses nicht. Generell lese ich gerne die Verrisse auf Amazon zu manchen Bestsellern, aber um das Buch dann wirklich als Ganzes zu lesen reicht es meistens nicht.

Dieses Phänomen Dinge nur zum Zweck der abfälligen Belustigung zu konsumieren, gibt es ja auch bei Filmen und Serien, dort nennt man es Hate-Watching. Dafür fehlt mir aber erst recht die Geduld und die Zeit nutze ich lieber, um etwas Schönes zu gucken.

» Verbena » Beiträge: 3103 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Zurück zu Literatur

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^