Bei unangenehmen Einkauf, lieber andere Person schicken?

vom 29.08.2016, 11:07 Uhr

Ich habe es schon erlebt, dass mich eine Freundin gebeten hat, ihr Kondome zu kaufen. Ihr war es so peinlich und unangenehm, dass sie es nicht über sich brachte, die Kondome selbst zu kaufen. Für mich war das kein großer Akt und ich habe den Kauf dann für sie getätigt.

Auch habe ich schon für einen Verwandten Hämorrhoiden Salbe in der Apotheke gekauft, da es ihm peinlich war und er dies einfach nicht selbst machen wollte. Ich habe mich dabei irgendwie gar nicht geschämt, weil es doch einfach menschlich ist, dass solche Probleme auftreten können.

Habt ihr auch schon für andere Einkäufe getätigt, die ihnen zu peinlich oder unangenehm waren? Oder habt ihr für euch schon solche Einkäufe durch andere erledigen lassen? Findet ihr es kindisch, wenn man jemand anderen bittet einen bestimmten Artikel für sich einzukaufen?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32238 » Talkpoints: -0,25 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Das habe ich auch schon beobachten können. Als ich noch ein Teenager war, war mir das immer total peinlich, mir Damenhygieneartikel zu kaufen. Da habe ich mich am liebsten auch aus dem Schrank meiner Mutter bedient, damit ich das Zeug bloß nicht einkaufen muss. Es war einfach peinlich, aber mittlerweile kann ich darüber lachen.

Eine Freundin von mir hatte mal den Verdacht schwanger zu sein und hat sich aber nicht getraut, so einen Test zu kaufen. Das habe ich dann auch für sie erledigt. Eine andere Freundin hatte nach der Entbindung Probleme mit der Beckenbodenmuskulatur und war nach der Geburt dann leicht inkontinent. Ihr war das dann auch total peinlich, entsprechende Hygieneartikel zu kaufen, weil sie eben so jung ist. Ich finde da aber nichts schlimmes bei, das ist doch normal nach einer Geburt, habe ich mir zumindest sagen lassen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -1,02 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Als Teenager ist so ein Verhalten ja normal. Da macht man sich eh ständig um irgendwelche Nichtigkeiten Sorgen und denkt ständig, dass man dies und das tun muss, damit man besonders erwachen ist oder cool wirkt. Später sollte man solche Einkäufe aber alleine hinbekommen. Man kann ja nicht immer nur andere Leute fragen, denen das sicherlich auch nicht angenehmer ist, die sich einfach nur weniger daraus machen. Ich kaufe solche Artikel alleine und gut ist.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47746 » Talkpoints: 6,02 » Auszeichnung für 47000 Beiträge



Ich finde es reichlich albern, dass man andere Personen vor schickt damit sie einem die Sachen besorgen. Denn der erste Schritt ist doch eigentlich schon gemacht, sie mussten jemand anderen Fragen ob er ihnen es besorgt. Damit ist es doch nicht weniger peinlich als wenn man eine wildfremde Person in der Apotheke nach einer Salbe für die Hämorriden fragt?

Ich habe mir um so etwas nie einen Kopf gemacht. Wenn ich Kondome wollte bin ich in den Laden gegangen und habe welche gekauft. Ich habe sogar nachgefragt wenn ich diese nicht gefunden habe und mich dazu auch schon beraten lassen von einer Apothekerin. Wieso sollte mir das peinlich sein? Andere kaufen das auch und wieso sollte ich jemand anderen schicken der dann vielleicht gar nicht die gleichen Fragen hat wie ich?

Für mich zeugt das einfach nur von einem mangelnden Selbstbewusstsein. Denn wenn das vorhanden wäre, dann kann man ohne Probleme über diese "Peinlichkeiten" stehen. Dazu kommt noch, dass man sich viel zu sehr Gedanken macht was die anderen von einem denken wenn man dieses oder jedes kauft. Das ist den Verkäufern doch so was von egal, vielleicht bleibt man 1-2 Tage in Erinnerung, aber dann kommt der nächste mit etwas anderem und man selbst ist in Vergessenheit geraten.

Viele machen sich eh keinen Kopf was sie über den Scanner ziehen oder aus dem Regal holen und wissen es Abends bereits nicht mehr. Das sollte man sich mal vor Augen führen und so wird der eine oder andere vielleicht auch mutiger sich seine peinlichen Sachen demnächst selbst zu besorgen, anstatt eine andere Person zu schicken.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19435 » Talkpoints: 1,29 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ich kann solche Gedanken überhaupt nicht nachvollziehen. Diese Produkte sind in den Geschäften erhältlich und wahrscheinlich nicht nur, weil ich sie irgendwann mal benötigen könnte sondern, weil ganz viele Leute diese Produkte kaufen. Glaubst du die Verkäuferin denkt sich irgendwas dabei, wenn ich die zehnte Kundin bin, die an dem Tag ein Päckchen Kondome aufs Band legt? Da hätte sie viel zu tun.

Ich würde auch nicht für andere so einen Einkauf übernehmen. Natürlich würde ich Kondome mitbringen, wenn ich eh selber einkaufen gehe aber ich würde nicht extra einkaufen gehen. Statt dessen würde ich der Person wohl den guten Rat geben erwachsen zu werden und verstehen zu lernen, dass es "den Leuten" durchaus klar ist, dass man als Erwachsener ein Sexleben hat und keine Wasserbomben basteln möchte.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Mir war nie ein Einkauf peinlich und ich hätte es seltsamer gefunden, jemanden zu fragen, ob er mir etwas mitbringt, was peinlich hätte sein können. Der Freund einer Freundin weigert sich bis heute, ihr Tampons mitzubringen, da ihm das zu peinlich sei. Der gute Mann ist über 30 Jahre alt und ein solches Verhalten ist einfach nur albern.

Eine Freundin von mir war mal krank und hat mich auch gebeten, ihr Binden zu besorgen, da sie nicht aus dem Haus konnte. Das war allerdings nicht, weil es ihr peinlich war, sondern weil sie wirklich nicht aus dem Haus konnte. Das ist dann wieder nachvollziehbar. Familienmitgliedern habe ich schon diverse Medikamente mitgebracht, die andere sicherlich auch als peinlich empfunden hätten. Ich finde das absolut nicht schlimm.

Würde mich jemand fragen, ob ich ihm Kondome mitbringen kann, weil es ihm peinlich ist, dann würde ich das ablehnen. Wer alt genug ist, diese zu verwenden, der darf die auch selber kaufen.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 15115 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 15000 Beiträge


Ich erlebe so etwas bei meiner Arbeit auch immer wieder, dass dann zum Beispiel eine Salbe gegen Hämorrhoiden gekauft wird oder ein Schwangerschaftstest. Wenn man dann weitere Fragen stellt, was es genau sein soll, dann stellt sich heraus, dass das Produkt gar nicht für die Person ist, die da vor mir steht.

Und dann ist es nicht unbedingt leicht, herauszufinden, was die Person wirklich braucht, für die das Produkt eigentlich ist. Oft genug muss dann die Person, die in der Apotheke ist, noch anrufen und gewisse Dinge abklären und das ist dann natürlich ein nicht unerheblicher zeitlicher Aufwand. Schon alleine darum ist es nicht immer so schön, wenn man eine andere Person schickt.

Also muss ich sagen, dass ich es in den meisten Fällen doch nicht so gut finde, wenn jemand vorgeschickt wird, für den die Sache aber eigentlich gar nicht ist. Wirklich als kindisch würde ich es nicht unbedingt bezeichnen, aber es ist schon etwas übertrieben, vor dem Einkauf dann so eine Angst zu haben.

» Barbara Ann » Beiträge: 28939 » Talkpoints: 57,50 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Wenn ich erst eine andere Person involvieren müsste, könnte ich doch den Kauf gleich selbst tätigen. Ich habe schon im Supermarkt für mich und auch mal für meine Tochter und ihren Freund Kondome gekauft. Dabei habe ich mich nicht einmal umgeschaut. Ist ja wohl auch klar, dass meine Tochter nicht vom Klapperstorch gebracht wurde. Tampons und Binden einzukaufen, war für mich noch nie ein Problem.

Selbst der Gatte tat das gern für mich. Ihm machte das gar nichts aus. Als wir mal bei einem bekannten Drogisten waren, kaufte meine Tochter dort einen kleinen Vibrator. Das hat mich auch nicht von den Socken gehauen. Ich finde solch ein Vertrauensverhältnis zwischen Mutter und Tochter richtig gut. Offenheit ist eine tolle Eigenschaft. Wenn ich mir vorstellte, dass eine Bekannte für mich Kondome kaufen soll und sie das am Abendbrottisch ihrer Familie erzählte, käme ich mir schon komisch vor.

Dann erledige ich das doch schon lieber selbst. Und wer zu schüchtern dazu ist, kann sich solche Dinge immer noch online bestellen. Auf dem Päckchen des größten Online-Warenhauses steht ja schließlich nicht geschrieben, dass es Kondome oder dergleichen enthält. Selbst zu DDR-Zeiten war der Versand von Kondomen schon bekannt. In der Zeitung gab es im Anzeigenteil immer entsprechende Inserate. Auch konnte man sich das ausschneiden und in der Drogerie vorzeigen. Dann bekam man die Ware eben diskret in einer Papiertüte überreicht. Spätestens dann wusste die gesamte Kundschaft, was da gerade über die Theke ging. :lol:

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2143 » Talkpoints: 30,45 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, warum man jemanden anderen losschicken sollte, um vermeintlich peinliche Dinge im Laden zu kaufen. Ich habe kein Problem damit Kondome oder ähnliches zu kaufen, wenn ich sie brauche. Das ist doch etwas ganz Natürliches und im Supermarkt letztendlich ein Produkt wie jedes andere auch.

Mir wäre es vermutlich sogar eher peinlich einen Bekannten oder Freund darum zu bitten, mir etwas in der Art zu kaufen. Gerade bei dem Beispiel der Hämorriden-Creme oder so etwas Intimes würde ich eher selber losgehen, als jemand anderen damit zu beauftragen.

Im Normalfall würde ich mit demjenigen nämlich wahrscheinlich eher nicht über mein Leiden sprechen und dadurch würde er es dann doch erfahren. Zudem sind die Apotheker ja durchaus gewohnt, dass man dort so etwas kauft und da ich die Person hinter dem Verkaufstresen meist eh nicht kenne, ist mir das dann auch egal.

Benutzeravatar

» diezeuxis » Beiträge: 1207 » Talkpoints: 964,75 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Klar, es gibt immer mal Einkäufe, die unangenehm sind. Aber irgendwann sollte man sich ein Herz fassen und diese Einkäufe selbst erledigen. Ich schäme mich ehrlich gesagt mittlerweile nicht mehr und schicke auch keine anderen Personen vor. Ich finde aber auch, dass auch diese unangenehmen Einkäufe normal werden sollten, denn ich finde es auch nicht wirklich beschämend, wenn jemand Tampons oder Kondome kauft. Denn dies sind eigentlich Alltagsgegenstände oder wichtige Verhütungsmittel und dies sollte niemandem peinlich sein müssen.

Den Verkäufern ist das meistens egal. Die Person hinter dir wird einmal doof schauen, wenn du mehrere Packungen Kondome kaufst, aber ich bin auch der Meinung, dass dies einem irgendwann egal sein sollte. Aber ich bemerke auch manchmal, dass es besonders älteren Menschen oft sehr unangenehm ist, wenn sie solche Dinge wie Vaginalcremes oder Antimykotika kaufen müssen und dass diese dann oft sogar warten, bis niemand anderes mehr in der Apotheke herumsteht.

Das hat aber damit zu tun, dass solche Dinge in deren Jugend eher als verpönt angesehen wurden und man schnell zum Gespräch des ganzen Dorfes wurde. Aber auch hier bin ich der Meinung, dass sich der Umgang mit solchen Medikamenten "normalisieren" sollte und niemand das Gefühl haben sollte, abgewertet zu werden. Auch wenn jeder Mensch seine Vorurteile hat.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12554 » Talkpoints: 2,96 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^