Androhungen von Kontosperrungen per Telefon

vom 28.01.2017, 10:09 Uhr

Ganz neu und in Österreich wird gewarnt, sich von Anrufen einschüchtern zu lassen, dass die Nationalbank mit Kontosperrungen droht. Dabei wird auch mittels Spoofing die Telefonnummer der Bank gefälscht und man sieht auch die theoretisch reale Nummer der Bank.

Die Verbrecher sind an die echten Kontonummer der Opfer gekommen, welche sie anrufen. Woher die Kriminellen all diese Informationen haben ist unklar. Auf jeden Fall sollen die Anrufer sehr energisch und einschüchternd auftreten und wenn man nicht bezahlen will, wird mit einem Anwalt gedroht.

Dieser "Anwalt" ruft auch bald an und droht, auch wieder unter Zuhilfenahme einer gespooften Nummer an, welche Konsequenzen dem Kontoinhaber drohen. Dieser Betrug ist ganz neu und Opfer sollen solche Anrufe gleich melden. Auch wird darauf hingewiesen, dass die Nationalbank gar keine Kontensperrungen macht.

Wie kann man die Nummer so leicht fälschen und wie denkt Ihr, sind die Kriminellen an all diese Daten gekommen? Fühlt man sich auch am Telefon bei solchen Androhungen gleich wie in einer Ausnahmesituation und wärt Ihr auch auf solche Anrufe hereingefallen? :scep:

» celles » Beiträge: 8280 » Talkpoints: 2,72 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich glaube, diesmal kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass ich nicht darauf reingefallen wäre. Bei mir funktioniert es nämlich sehr viel besser, wenn man freundlich ist. Wenn die mir gleich so pampig kommen, werde ich auch pampig und dann will ich natürlich erst recht nicht zahlen.

Außerdem wirkt es schon extrem unseriös, wenn angebliche Bankmitarbeiter, denen das eigentlich total sein kann, so wütend reagieren. Deren Job steht doch nicht auf dem Spiel. Ein selbständiger Handwerker, der seinen Rechnungen hinterherlaufen muss, der kann sauer werden. Aber doch kein Mitarbeiter einer riesigen Bank.

Wie man es hinbekommt, eine falsche Telefonnummer zu übertragen, weiß ich nicht, aber für mich klingt das nicht sehr kompliziert. Wahrscheinlich gibt es dafür eine App. :evil: Woher sie die Kontodaten haben, ist auch keine sehr schwierige Frage. Die gibt man doch ständig irgendwo an. Da müssen die nur eine Seite eines Onlinehandels hacken. Das ist bestimmt nicht kompliziert. Dementsprechend wäre es für mich aber auch kein Beweis für die Echtheit eines solchen Anrufes, nur weil die meine Kontodaten wissen.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9449 » Talkpoints: 20,24 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Einschüchtern wirkt bei mir auch nicht. Zumal ich so eine Sache eh nicht am Telefon klären würde, sondern zur Bank gehen würde oder online mein Konto einsehen würde. Ein Bankberater würde in so einer Situation ruhig bleiben, auch ein Anwalt, also warum sollte ich dem glauben? Darauf wäre ich sicher auch nicht hereingefallen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 41035 » Talkpoints: 0,22 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Das würde bei mir aus zwei Gründen schon nicht funktionieren. Zum einen, wie andere hier auch schon sagten, kann man bei mir mit dem Versuch mich Einzuschüchtern oder mit einem rabiaten Tonfall eh nichts erreichen, schon gar nicht, wenn es ein Bankmitarbeiter ist, dessen Job davon nun wirklich nicht abhängt und zum anderen werden Banken einen niemals deshalb telefonisch kontaktieren, sondern wenn dann erfolgt das schriftlich. Vielleicht in Ausnahmefällen kontaktiert einen der persönliche Berater, wenn man einen hat, aber den kennt man dann ja und würde diesen auch an der Stimme erkennen.

Die technische Umsetzung ist für jemand mit dem entsprechenden Wissen sicherlich kein Problem, Seiten werden eh regelmäßig gehackt, so kommt man dann schon mal an die entsprechenden Daten und auch das im Display vom Telefon als die eigentlich verwendete angezeigt wird, wird wohl kein großes Hexenwerk mehr sein.

» StarChild » Beiträge: 1373 » Talkpoints: 27,09 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Heute gibt es so viele Betrugsmaschen, dass ich da generell immer vorsichtig und skeptisch bin. Ich würde mich durch solch einen Anruf auch nicht verschrecken lassen. Wenn eine Bank ein ernstes Anliegen hat, wird das doch eigentlich nie am Telefon geklärt oder besprochen. Normal wird man dann doch zu einem Gespräch gebeten. Ich würde daher nicht glauben, was man mir da am Telefon erzählt und mich bei der Bank lieber rückversichern, ob da nun etwas Wahres dran ist oder nicht.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Ich werde bei Androhungen per Telefon sowieso kein einziges Dingen in Angriff nehmen oder gar die Glaubwürdigkeit nochmals mit Angst untermauern. Ich weiß eines, dass keine Bank mich persönlich anrufen würde, um mir zu sagen, wir sperren ihr Konto oder ähnliches. Oder wir kündigen ihr Konto, wenn nicht das und jenes.

Solche formellen Dinge regeln Banken immer per Post. Je nach Problematik wird man dazu noch eingeladen zum persönlichen Gespräch. Das wird niemals jemand am Telefon machen und deswegen würde ich auf diesen „Schwachsinn“ nicht reinfallen und mittlerweile fällt es mir auch immer schwerer, mit „Opfern“ solcher Tricks nur noch Mitleid zu haben.

Ob es nun ist, dass die Polizei anruft und Geld will, welches man dann unseriöser Weise noch im Mülleimer eines Weges oder unterm Auto verstecken soll oder eben, dass Banken einen kündigen und mehr. Mittlerweile sollte man doch auch mal den logischen Menschenverstand eingeschaltet kriegen, so denke ich mir.

Ich würde keinerlei Androhung per Telefon mehr Wort und Gehör schenken. Alles, was mir offizielle Seiten sowieso zu sagen haben, erwarte ich immer schriftlich. Auch von Banken. Deswegen glaube ich sowas eben von Natur aus nicht und wäre immer skeptisch, wenn sowas kommt.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5111 » Talkpoints: 36,22 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich würde da auch nicht daran glauben. Denn eine Bank teilt das nie per Telefon mit. Solche Meldungen kommen nicht mal per Email, sondern auch schließlich per Brief. Die einzige Sperre, welche Banken ohne Vorankündigung durchführen, ist der Zugang zum Onlinebanking, wenn der Verdacht besteht, dass unberechtigte Dritte sich da Zugang beschafft haben.

Das hat neulich einen Kunden von mir betroffen. Aber er war selbst schuld, da er auf eine gefälschte Mail reagiert hat. Selbst da hatte ich mich schon gewundert, dass er überhaupt den Link angeklickt hatte. Denn es sollte ja auch bekannt sein, dass Banken einen Datenabgleich auch nicht per Mail einfordern.

» Punktedieb » Beiträge: 16548 » Talkpoints: 84,99 » Auszeichnung für 16000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^