Als Vorwand streiten, weil Essen nicht gleich kommt?

vom 10.08.2017, 08:01 Uhr

Ich war gestern Abend bei einer Freundin zu Besuch und habe dort einen Streit mitbekommen. Ihr Freund kam irgendwann nach Hause und meine Freundin erklärte mir aber gerade ein Programm am Laptop. Ihr Partner meinte dann, dass er Hunger habe. Meine Freundin sagte ihm, dass das Essen im Kühlschrank sei und er sich ja schon etwas nehmen könnte oder eben warten müsste, bis sie da fertig sei.

Nach kurzer Zeit sprang ihr Freund dann wütend auf, der zuvor auch irgendwas gemacht hatte und rannte in die Küche. Er meinte, dass es ja anscheinend für seine Freundin eine Zumutung sein, dass sie ihm etwas zu essen machen würde, wenn er von der Arbeit käme. Er hätte sie schließlich gebeten ihm etwas zu Essen warm zu machen.

Meine Freundin ist bald aus allen Wolken gefallen und meinte, dass er sonst nie direkt sein Essen haben möchte, wenn er heim käme und das er sich ja selbst schon vorher hätte etwas nehmen können, wenn er solchen Hunger gehabt hätte. Ich muss auch sagen, dass die Portion die er sich dann genommen hatte ein Witz war. Da kann er unmöglich wirklich so riesen Hunger gehabt haben. Danach hat er sich dann mit Chips und Süßigkeiten voll gestopft, während meine Freundin mit mir am Laptop gearbeitet hat.

Für mich kam sein Verhalten schon ziemlich machomäßig herüber und ich fand es alles andere als gut, was er meiner Freundin da an den Kopf geworfen hat. Aber als Außenstehende wollte ich mich da auch nicht einmischen. Allerdings habe ich schon vermutet, dass der Streit wegen des Essens vielleicht nur ein Vorwand oder Ventil war. Meine Freundin meinte, dass er gerade Stress auf der Arbeitsstelle hat. Vielleicht hat er diesen so einfach heraus gelassen. Nett, ist das natürlich trotzdem nicht.

Wie würdet ihr da an Stelle meiner Freundin reagieren? Hättet ihr gleich alles stehen und liegen gelassen, um eurem Partner das Essen zu bringen? Meint ihr auch, dass es vielleicht gar nicht um das Essen ging, sondern einfach eher Frust oder dessen Abbau war, weil es Stress in anderen Lebensbereichen gab? Wie reagiert ihr auf so etwas?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Da kann man objektiv überhaupt nichts zu sagen als Außenstehender. Denn man weiß nicht, wie er sich sonst verhält und ob es eine Ausnahme war. Vielleicht ging es ja auch eher um dich und er fand es furchtbar, dass seine Freundin eben nicht ihm die Aufmerksamkeit widmete sondern dir. Deswegen kann man gar nichts dazu sagen, was wirklich objektiv ein Tipp wäre.

So wie du das schreibst ist es sehr anmaßend von dem Mann gewesen. Aber auch du hast das Ganze ja auch am Rande mitbekommen und weißt nicht, was vorher gewesen ist. Wenn das Ganze auch nur ein Vorwand zum Streiten war, dann sollte man das ohne Besuch irgendwie auf die Reihe bekommen,

Ich war mit einem Mann verheiratet, der ähnlich reagierte. Aber nicht nur einmal, sondern immer, wenn ihm was nicht passte. Ich habe mich dann dummerweise ihm angepasst, bis ich es nicht mehr mitmachen konnte. Wenn es also nicht das erste mal gewesen ist, sollte deine Freundin aufpassen. Wenn es das erste Mal gewesen ist, dann sollte sie mit ihm reden, was das sollte vor dir einen Streit anzuzetteln.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41857 » Talkpoints: 9,96 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Ehrlich gesagt finde ich gar nicht, dass man da jetzt sonderlich viel Hintergrundwissen haben muss, um sich über die Situation eine Meinung zu bilden. Er erwartet von ihr nicht nur wie von einer Mutti, dass sie das Kochen übernimmt, sondern sogar, dass das Essen warm (!) auf dem Tisch zu stehen hat, wenn es dem Herren genehm ist.

Ganz ehrlich, es ist doch auch völlig egal, ob er da gerade von der anwesenden Freundin genervt war oder auf der Arbeit Stress hat. Eigentlich zeigt seine Aussage, ihn zu bedienen wäre wohl gerade zuviel, nur, dass er despotische Züge hat und seine Partnerin als Haus-Minna ansieht, die man nach Belieben zusammenfalten kann, wenn sie nicht sofort Spalier bei Fuß steht. Man muss nicht für alles eine Erklärung oder Entschuldigung finden, einiges ist selbsterklärend.

Ich kann mich da schlecht hineinversetzen, aber mit mir dürfte kein Mann der Welt auf diese Art reden. Wahrscheinlich würde ich es in meiner ersten Überrumplung für eine ganz schlechte Persiflage auf die fünfziger Jahre halten. Wenn ich dann realisieren würde, dass das hier an der Stelle ernst gemeint ist, wäre ich unfassbar wütend, so behandelt zu werden als wäre ich nur eine zu dienende Magd. Und dann auch noch vor anderen Leuten. Der Herr dürfte sich sicher die nächste Zeit seine Wäsche und das Essen selbst zubereiten, wenn er so wenig Respekt zeigt.

Sich dann auch noch ganz demonstrativ mit Süßigkeiten vollzustopfen, um zu demonstrieren, wie unterernährt der arme Mann in diesem Haushalt ist, setzt dem ganzen die Krone auf. Wahrscheinlich hätte ich bei so einem kindischen Trotzkopf zynisch reagiert und den ganzen Tisch voller Essen zugestellt mit der Bemerkung, meine Angst, er könnte dem Verhungern anheim fallen, wäre jetzt aber zu groß. :mrgreen:

» Verbena » Beiträge: 4067 » Talkpoints: 4,18 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Woran es nun gelegen hat, dass der Freund da den Streit angefangen hat, kann ich natürlich auch nicht beurteilen. Natürlich kann es sein, dass er ein Ventil gesucht hat, weil er bei der Arbeit seine Probleme nicht offen äußern darf. Aber trotzdem ist so etwas für mich nicht in Ordnung.

Und dann würde ich auch nicht einfach alles stehen und liegen lassen, um den werten Herrn zu bedienen. So möchte ich mich einfach nicht behandeln lassen. Das würde ich dann auch so sagen, dass im Kühlschrank ja etwas ist und da kein Vorhängeschloss dran ist. Wenn ein Mann statt einer Partnerin eine Küchenmagd sucht und das auch noch vor Gästen so zeigt, dann ist er bei mir falsch.

» Barbara Ann » Beiträge: 28362 » Talkpoints: 40,94 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich benötige jedenfalls keine weiteren Fakten, um mir ganz klar eine Meinung über den Herren zu bilden. Mir reicht schon die Tatsache aus, dass er erwähnt, dass er von der Arbeit kommt und es für seine Freundin eine Zumutung sei, etwas warmes zum Essen für ihn bereitzustellen. Das reicht mir schon aus, um seine Einstellung ein Stück weit erkennen zu können. Denn die kommt nicht nur heute, sondern ist dann im Allgemeinen da.

Er ist nämlich der Ansicht, dass Frau, wenn sie daheim ist und er arbeiten ist, das Essen fertig haben muss. Auch wenn er manchmal nicht immer essen möchte, so hat es trotzdem fertig zu sein, wenn er es gerne hätte. Immerhin war der große und so starke Mann arbeiten. Da kann man doch wohl erwarten, dass die "faule" Frau daheim, die ja keine haushaltlichen Pflichten und andere Dinge zu tun hat, dem Herren das Essen zubereitet wie Mama früher sicherlich auch.

Ich mache das durchaus mal gerne, wenn ich frei habe, den Haushalt geschmissen habe usw und mein Partner kommt heim, dass das Essen fertig ist. Doch er erwartet es nicht und freut sich, wenn ich fertig bin, wie ein Honigkuchenpferd und würdigt das mit Worten wie "bohr Schatz, du bist die beste". Man was freue ich mich, ich habe solch einen Hunger oder gestern kam er einfach mit meiner Lieblingsschokolade nach Hause, die es nur bei Real bei uns gibt, um mir eine kleine Freude zu machen mit der Begründung, dass ich immer so "gut" zu ihm sei.

Ich brauche das nicht, aber ich finde es besser, dass man mich dann nicht von obenherab behandelt nach dem Motto, Essen hat hier zu stehen, sondern mich so wertschätzt. Das finde ich dann wirklich besser und dann mache ich das auch gerne, wenn mir die Zeit bleibt.

Mein Freund kennt die Hausarbeit, das Einkaufen usw. Der macht das nämlich oftmals auch und wenn ich nach Hause komme, habe ich teilweise auch das Essen da stehen. Doch auch ich erwarte das nicht.

Für mich ist das Erwarten hier das generelle Problem. Er der Macker deiner Freundin hat gar nichts zu erwarten. Er kann es auch selber, soll sich morgens genug Brote mitnehmen, damit er was im Bauch hat, falls die Freundin nicht fertig ist. Da kommt der bei mir genau richtig. Ich würde den Teller mit Essen in die Mülltonne kloppen und sagen, jetzt kannst du gucken, was du zu essen bekommst. Da bin ich eine richtige Furie drin.

Ich bin niemandem seine Dienerin oder Bedienstete. Ich mache etwas entweder freiwillig oder gar nicht, aber mit Sicherheit nicht, weil man es erwartet. Bestimmt nicht.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5379 » Talkpoints: 25,21 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Das Problem ist hier doch, dass er es immer zu erwarten scheint, dass das Essen auf den Tisch steht, wenn er kommt. Eine Beziehung in der Art finde ich generell nicht ganz so schön, da man dann den Partner von oben herab behandelt und man doch eher auf einer gemeinsamen Ebene stehen sollte. Gerade, wenn dann auch noch Besuch da ist, kann man sich doch einfach mal etwas selber machen, immerhin ist man ja auch kein Kind mehr.

Ich finde es auf jeden Fall sehr unangebracht, wenn ein erwachsener Mann nach Essen schreit statt sich einfach mal etwas selber zu machen. Man kann sich ja auch erstmal eine Kleinigkeit machen und dann warten bis man etwas bekommt, wenn man selber dazu nicht in der Lage ist.

Würde mein Mann von mir einfordern, dass jetzt sofort das Essen fertig sein muss, würde ich ihm einen Vogel zeigen und gut ist es. Ich mache ihm durchaus auch mal Essen, wenn ich zu Hause bin und weiß, dass er noch nichts Warmes hatte, aber das mache ich dann freiwillig. Forderungen kann ich dahingehend nicht sonderlich leiden.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42413 » Talkpoints: 3,46 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ich finde hier fehlt sehr viel Hintergrund. Jeder kann mal einen schlechten Tag haben. Wenn der Mann dann nach Hause kommt und Aufmerksamkeit braucht, vielleicht jemanden zum Reden und die einzige Person dann anderweitig beschäftigt ist und das offenbar kein Ende nimmt, dann kann das schon mal sein, dass das eben der letzte Funke ist der das Fass zum Überlaufen bringt. Ich denke eher, dass der Ausbruch in die Richtung geht, dass Nelchen abzieht und die Partnerin Zeit für ihn hat.

Gerade wenn das ansonsten nicht die Regel ist, denn es steht im Eingangsthread auch beschrieben, dass der Mann ansonsten nicht direkt sein Essen haben will wenn er nach Hause kommt. Gleiches auch der Spruch "mach mein Essen warm" kann auch der plumpe Versuch gewesen zu sein, die Partnerin einmal alleine zu erwischen damit man ggf. fragen kann wie lange es noch dauert, wie lange Nelchen dort noch im Belagerungsmodus ist oder was weiß ich.

Aber sich als Außenstehender einmischen ist hier definitiv der Falsche weg, es ist die Sache von der Partnerin, dass diese hinterher ihren Mann fragt ob er noch alle Latten am Zaun hat und was das gerade gewesen ist. Wie gesagt, manchmal sind die Dinge sehr einfach und nur ein kleiner Funke reicht dafür aus, dass solch ein Verhalten an den Tag gelegt wird aber davon ausgehen, dass das die Regel ist wie es die meisten machen, würde ich jedenfalls nicht nach der geschilderten Ausgangslage.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19473 » Talkpoints: 10,53 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Man kann ja wirklich nur vermuten und munkeln, weshalb der Mann sich so verhalten hat, wie er sich eben verhalten hat. Gründe für so ein Verhalten kann es viele geben. Ich kenne die Beziehung der beiden nun nicht und weiß nicht, wie der Mann sonst so mit deiner Freundin umgeht und wie es sonst mit dem Essen zwischen den beiden aussieht. Und ich kann nicht in den Kopf des Mannes schauen, um wirklich zu wissen, weshalb das Ganze so abgelaufen ist. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass die Reaktion nur ein Vorwand war, weil ihm etwas anderes nicht gepasst hat.

Möglicherweise hat es ihm nicht gepasst, dass du zu Besuch bist. Ansonsten würde sich der Mann doch sicherlich vor dem Besuch etwas zusammenreißen, auch wenn er wirklich hungrig gewesen ist. Und sich Essen warm zu machen ist ja auch keine Kunst und kein Grund, einen Streit vom Zaun zu brechen, erst recht dann nicht, wenn man Besuch hat. Möglicherweise wollte er dir und deiner Freundin klarmachen, dass er einfach keine Lust auf Besuch hat und lieber seine Ruhe haben und mit deiner Freundin gemeinsam essen möchte, ohne dass eben noch jemand im Haus ist. So eine Situation hatte ich nämlich selbst tatsächlich schon einmal erlebt und das lief ungefähr genauso ab.

Ansonsten kann es auch sein, dass er Stress bei der Arbeit oder im Privaten hatte und einfach nur ein Ventil gebraucht hat, um sich mal richtig auszulassen. Oder er ist wirklich ein verwöhnter Pascha, der erwartet, dass seine Freundin immer direkt springt und ihm sofort etwas zu essen macht, sobald er die Tür betreten hat. Wenn er es immer so gewohnt ist, dass deine Freundin sich sofort um ihn kümmert und ihn betätschelt und sofort für ihn sorgt, sobald er zu Hause ist, dann ist es für ihn wahrscheinlich unzumutbar, wenn es doch mal anders läuft und wenn deine Freundin ihre Aufmerksamkeit mal dir widmet und nicht ihm.

Ich finde so ein Verhalten alles in allem aber einfach nur peinlich und untragbar, egal was es dafür für Gründe gab. Meiner Meinung nach sollte es keinen Grund geben, um die Freundin so zu behandeln und sich wie ein Affe vor dem Besuch aufzuführen. Wenn mein Freund sich so aufführen würde, könnte er sein Essen in Zukunft einfach selbst zubereiten und ich würde ihn bei solchen dummen Sprüchen knallhart ignorieren.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34162 » Talkpoints: 150,09 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^