Absender auch auf private Briefe schreiben?

vom 11.04.2017, 20:31 Uhr

Ich habe meiner Mutter kürzlich Unterlagen per Post verschickt, wobei ich auch meinen Absender auf den Brief geschrieben habe. Ich mache das immer automatisch und habe noch nie einen Brief verschickt, ohne mich als Absender verschickt.

Nun meinte mein Freund, dass ich mir das ja sparen könnte. Ich bin mir bei der Adresse ja sicher, wobei der Brief auch so dünn war, dass eigentlich auch nichts aufplatzen oder kaputt gehen konnte. Durch den Kugelschreiber hätte die Adresse auch nicht verwischen können.

Schreibt ihr eure Adresse als Absender immer auf Briefe, die ihr abschickt? Sollte man das tatsächlich immer machen oder kann man sich das auch sparen, wenn man sich ganz sicher mit der Adresse ist und der Brief auch nicht extrem wichtig ist?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31524 » Talkpoints: 67,38 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich mache es auch immer und finde das ehrlich gesagt auch nicht schlimm. Immerhin weiß die Post dann ja auch wo sie den Brief zurückschicken muss, wenn der Empfänger den Brief mal nicht annimmt oder verzogen ist. Ansonsten ist es aber tatsächlich etwas, was ich auch aus Gewohnheit mache und mir einfach so angewöhnt habe und deswegen nicht jedes Mal darüber nachdenke.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39792 » Talkpoints: 24,64 » Auszeichnung für 39000 Beiträge


Egal um welchen Brief es sich handelt, der Absender gehört mit darauf. Es geht hier nicht um das aufplatzen oder das der Empfänger direkt sieht wer ihm was geschickt hat. Ist ein Brief nicht zustellbar, dann kommt er nur dann auch zurück wenn ein Absender darauf steht. Sprich wenn jemand umgezogen ist, die Meldeadresse nicht mehr stimmt, die Person verstorben ist oder sonstige Anlässe. Ansonsten geht man immer davon aus, dass es angekommen ist dabei schimmelt der Brief in der Kiste der nicht bekannten Absender herum.

Bei mir kommt der Absender immer mit drauf, egal ob es sich um eine Postkarte handelt, ein privater Brief, eine Warensendung oder auch etwas ganz anderes. Wie gesagt, sollte etwas verloren gehen oder nicht zustellbar sein, dann hat man immer noch die Chance davon Kenntnis zu erlangen wo das Ding geblieben ist. Auch bei der Post kann die Adresse verwischt werden z.B. wenn es drauf regnet dass es unleserlich wird und dann kann der Brief auch nicht mehr zugestellt werden. Sieht man den Absender auf der Rückseite, dann geht es zurück an diesen im Zweifel.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19465 » Talkpoints: 5,84 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Wie ihr bereits von mehreren Leuten gesagt wurde, ist es sinnvoll, wenn man immer den Absender aufschreibt. Man kann manchmal gar nicht so blöd denken, wie etwas passieren kann-ob der Empfänger jetzt durch Regen oder Ähnliches nicht mehr lesbar ist, die Adresse vielleicht einfach beschädigt wurde oder der ganze Umschlag kaputt ist. Wenn man hier keinen Absender auf den Brief geschrieben hätte, dann wäre man ziemlich blöd dran. Man denkt die ganze Zeit, dass der Brief angekommen ist, aber dabei ist der das nicht. Dementsprechend schreibe ich immer einen Absender auf die Briefe drauf - wenn er dann dennoch irgendwie verschwindet oder beschädigt wird, dann weiß man immerhin, an wen der Brief zurück gesendet werden muss, wenn eine Zustellung an den Empfänger nicht möglich ist.

Ich habe es schon als Kind so gelernt, dass es sich so gehört, dass man den Absender auf den Brief schreibt. Sofern es nicht gerade eine Überraschung ist, sollte man also immer seinen Namen auf den Brief schreiben. Dementsprechend mache ich es auch immer. Ich sehe auch keinen Grund darin, außer wenn es eine Überraschung ist, dies nicht zu tun. Ich denke, dass jeder die Zeit hat, sein Absender auf dem Brief zu schreiben und sich damit kein Zacken aus der Krone bricht. Wem das zu viel Arbeit ist, der kann seine eigene Adresse ja immer noch als Aufkleber drucken lassen und muss dann einfach nur den Aufkleber auf den Brief geben - sehr viel arbeitssparender geht es dann gar nicht mehr.

» Hufeisen » Beiträge: 5198 » Talkpoints: 74,80 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich würde auch immer einen Absender auf private Briefe schreiben. Es kann immer mal wieder vorkommen, aus was für Gründen auch immer, dass die Post den Brief nicht zustellen kann. Dann ist er weg und manchmal erfährt man erst viel später, dass der Brief seinen Empfänger nie erreicht hat. Die Minute für den Absender habe ich auch noch und gehe damit auf Nummer sicher.

Benutzeravatar

» ninjafan » Beiträge: 1456 » Talkpoints: -0,16 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich verstehe gar nicht, was es hier zu diskutieren gibt. Für mich gehört der Absender auch immer mit auf den Brief. Das ist für mich selbstverständlich, egal ob es sich dabei um einen privaten Brief oder um eine andere Postsendung handelt. Man weiß ja ansonsten nie, ob der Brief auch tatsächlich ankommt. Sicherheit geht da vor und so viel Aufwand ist das ja auch nicht, den Absender da noch auf den Umschlag zu schreiben.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 32726 » Talkpoints: 0,71 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Für mich gehört der Absender einfach immer dazu und ich habe mir noch nie die Frage gestellt, ob ich ihn nicht auch weglassen könnte. Der Empfänger kann so direkt erkennen, wer ihm den Brief geschrieben hat und irgendetwas kann immer sein, dass die Adresse nicht mehr lesbar ist, der Absender aber schon. Somit würde ich auch sagen, dass man dabei bleiben sollte, den Absender einfach bei allen Briefen auf den Umschlag zu schreiben.

» Barbara Ann » Beiträge: 27560 » Talkpoints: 80,87 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Ich bin bisher davon ausgegangen, dass die Angabe des Absenders auf Postsendungen verpflichtend ist. Irgendwo habe ich sogar schon mal das Gerücht gehört, dass sich die Post auch weigern darf, Briefe von unidentifizierbaren Absendern zuzustellen, da man dabei ein potentielles Risiko nie ausschließen kann. Und selbst, wenn das nicht der Wahrheit entsprechen sollte, sehe ich zumindest keinen logischen Grund, weswegen man den Absender weglassen sollte. Immerhin habe ich ja kein Interesse daran, die Herkunft des Schreibens zu verheimlichen, und würde zudem auch wollen, dass unzustellbare Briefe lieber wieder den Weg zu mir zurückfinden, als im Strudel der Zeit unauffindbar verlorenzugehen.

Andersherum würde ich es auch als seltsam empfinden, einen Brief zu bekommen, den ich so gar nicht zuordnen kann, weil kein Hinweis auf den Absender darauf vermerkt ist. Selbst, wenn ich nicht dazu neige, paranoid oder verschwörerisch zu denken, hätte ich irgendwie Hemmungen, einen solch absolut neutralen Brief aufzumachen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 6057 » Talkpoints: 986,50 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ich schreibe immer einen Absender auf Briefe, egal ob es sich damit um private Briefe oder auch Schreiben an Versicherungen oder ähnliches handelt. Ich habe das einfach mal so gelernt, dass man immer einen Absender angibt. Falls mit dem Brief mal etwas nicht stimmt, wird er dann ja auch zurück an den Absender geschickt. Außerdem kann man so auch gleich mit einem Blick auf den Umschlag sehen, wer einem denn da einen Brief geschrieben hat.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32087 » Talkpoints: 4,59 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Was hat das jetzt mit privat oder nicht privat zu tun? Der Absender gehört auf den Brief weil es immer mal passieren kann, dass die Adresse nicht mehr stimmt oder nicht mehr lesbar ist. Es regnet doch nicht nur auf nicht-private Briefe während die privaten trocken bleiben und es ziehen nicht nur Behörden und sonstige nicht-private Kontakte um.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23012 » Talkpoints: 168,88 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^