vom 24.08.2007
Talkteria: Warum Spielen für Kinder Bildung bedeutet und wichtig ist
zu twitter Link in delicious speichern

Warum Spielen für Kinder Bildung bedeutet und wichtig ist

Forum: Familie & Kinder

    
Früher nahm man ja noch an, daß Kinder überhaupt nicht großartig aufnahmefähig seien, mittlerweile setzte sich die Meinung durch, daß man Kinder bereits früh mit gezielten Angeboten wie Kursen und Lernmaterialien gut fördern kann – jetzt gibt es auch hier eine Renaissance: Und zwar, daß man die Kinder einfach spielen lassen soll.

Bei der Geburt verfügen Kinder über 100 Milliarden Nervenzellen, die untereinander wiederum mit über 50 Billionen Verknüpfungen verbunden sind. Wenn dem Kind, zum Beispiel durch ausgelassenes Spielen und kennenlernen seiner Umgebung mit ausreichender Anregung, genug Anreize geboten werden, verzwanzigfachen sich diese. Diese Basis, die sich das Kind schon früh aufbaut, ist die Grundlage für dessen spätere Entwicklung.


Midgaardslang:: Midgaardslang :: Beiträge 4281:: 4.88 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen




Ein Grund, warum vielleicht viele hochgebildete Eltern ebenfalls viele Kinder mit hoher Begabung hervorbringen können, denn Kinder setzen sich mit ihrer Umgebung täglich auseinander und bilden sich so fort – je anspruchsvoller die Umwelt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit daß sich Kinder sehr gut und sehr weit entwickeln. So nehmen Kleinkinder auch bereitwillig Fremdsprachen und anderes angebotenes Wissen auf, doch weniger durch direktes, sondern mehr durch indirektes Lernen von den Bezugspersonen, ihrer Interaktion und dem von ihnen ausgehenden Umwelteffekten.

Kurse bremsen Kinder eher in ihrer Entwicklung, da sie so die Lust am Lernen verlieren können, da man laut derzeitiger Erkenntnis einem Kind nur das Beibringen kann, was es lernen möchte. Hierbei muss man sozusagen die Neugier im Kind durch hohe Umgebungsanreize wecken und es nicht dazu zwingen. Dazu gehört auch, daß das Kind so viele Erfahrungen machen sollte, wie es kann. Die Eltern sind für Kleinkinder direkte Vorbilder, von denen sie lernen wollen. So versuchen Kinder das angebotene Verhalten der Erwachsenen zu imitieren, je stärker man ein Kind also in seinen natürlichen Tagesablauf einbindet und keinen künstlichen generiert, desto stärker lernen sie. Hier sollte man jedoch auch auf das Tempo der Kinder Rücksicht nehmen, den ein schnelles Hetzen von einer Aktivität in die nächste mag für Eltern normal sein, Kinder lernen jedoch von jeder Kleinigkeit. Sei es eine Pfütze, ein Blatt, eine Schachfigur oder das Bedienen eines Computers.

Solange Kinder Spaß an den angebotenen Tätigkeiten und Lernfeldern haben, sei dagegen jedoch nichts einzuwenden, den Spaß, Lachen und Freude bedeuten immer ein positives Signal in Bezug auf die angebotenen Inhalte. Das selbstständige Spielen, imitieren und Erfahrungen sammeln habe so, am Ende, mehr Einfluss auf die spätere Entwicklung der Kinder als bisher angenommen, kontraproduktiv seien hingegen Zwänge und Verhalten, das Erwachsene den Kindern antrainieren.
  
Midgaardslang :: Midgaardslang :: Beiträge 4281:: 4.88 Talkpoints :: Auszeichnung für 4000 Beiträge Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Es gibt zu dem Thema ganz spannende Bücher, die sich mit "Emotionaler Intelligenz" beschäftigen und Auswirkungen verschiedener Einflüße der Umwelt auf die Entwicklung des Kindes sehr ausführlich schildern.
Spielen ist ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung von Kindern.
Wer sich für die Entwicklung von emotionaler Intelligenz und messbarer Intelligenz interessiert, sich über ihre Zusammenhänge ein Bild machen möchte und vielleicht auch ein wenig an sich arbeiten möchte, dem seinen die Bücher von Daniel Goleman empfohlen.
EQ. Emotionale Intelligenz, Daniel Goleman, dtv
EQ2 Der Erfolgsqutient, Daniel Goleman, dtv
  
:: dokodo :: Beiträge 75:: 3.08 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
Ein ganz spannendes Buch zur kindlichen Entwicklung und zur Erziehung find ich auch: Auf der Suche nach dem verlorenen Glück von Jean Liedloff.
Die Erkenntnisse der Autorin basieren auf ihren Beobachtungen von einem indianer-Stamm. Eigentlich dritte Welt, von der wir aber doch noch einiges lernen können.
  
:: JotJot :: Beiträge 13861:: 7.36 Talkpoints Zum Antworten mit Zitat bitte einloggen
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggenjetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
 
Talkteria.de Web

Erweiterte Suche
Ähnliche Themen:
 
Wie bringt man Kinder zum Obst und Gemüse essen?
9113mal aufgerufen · 22 Antworten · Forum: Ernährung & Diät
Lernspiele bei www.toggo.de für Kinder sinnvoll?
144521mal aufgerufen · 4 Antworten · Forum: Familie & Kinder
Kostenlos spielen und gewinnen
1267mal aufgerufen · 4 Antworten · Forum: Kostenloses
Vor Schulbeginn Kinder wieder an Tagesablauf gewöhnen
3715mal aufgerufen · 15 Antworten · Forum: Familie & Kinder
Kinder wohnen - was braucht mein Kind?
2569mal aufgerufen · 6 Antworten · Forum: Familie & Kinder
 
 
Weitere interessante Themen:
 
Schuhe & Taschen Mode Trends Frühjahr / Sommer 2008
11557mal aufgerufen · 1 Antworten · Forum: Kleidung
Nach Paris Hilton jetzt auch Nicole Richie
1060mal aufgerufen · 2 Antworten · Forum: Promis
Stammzellenforschung Pro und Contra
25786mal aufgerufen · 2 Antworten · Forum: Gesundheit & Beauty
Beruf Rätselmacher werden
1943mal aufgerufen · 5 Antworten · Forum: Beruf & Bildung
Panda Baby im Zoo Wien geboren
2855mal aufgerufen · 9 Antworten · Forum: Aktuelles
  mehr interessante Themen

 

 

 

   
Startseite :: Nach oben  
   
Impressum :: Datenschutz :: Blog RSS Powered by phpBB
   
Topthemen Themenübersichten 14 13 12 11 10 09 08 07 06 Copyright © 2005 - Talkteria, das Internetforum!