Sind Märchen heute noch aktuell?

vom 19.10.2008, 03:53 Uhr
Als Mutter von 3 Kindern im Kindergartenalter und baldigem Schulater kann ich dir nur sagen, daß Märchen nach wie vor gefragt sind! Unsere Kinder hatten letztes Jahr das Thema Märchen über mehrere Wochen im Kindergarten und die Faszination der Kinder war einfach Wahnsinn! Noch heute saugen die Kinder jedes Wort auf, das man ihnen erzählt. Sie sind immer noch fasziniert von bösen Hexen, lieblichen Prinzessinnen, tollkühnen Helden usw. Natürlich kommt es dabei auch auf das Lebensumfeld an. Wenn Kinder schon mit täglichem und übermäßigem Fernsehkonsum groß werden, dann ist so ein Märchen vermutlich schon eher langweilig, weil man dazu eben auch Phantasie braucht!

Bei uns zuhause sind Märchen immer noch präsent und immer wieder werden Märchenbücher angeschleppt zum Vorlesen und zum Erzählen. Man kann die Kinder wunderbar mit einbinden und ihnen die Möglichkeit geben in eine Rolle zu schlüpfen. Immer wieder erlebe ich, wie unsere Kinder Szenen aus Dornröschen, Rapunzel o.ä. spielen! Wir gehen ab und an in einen Freizeitpark mit Märchengarten und obwohl die Kinder ihn schon in- und auswändig kennen, verharren sie an jeder Märchenszene.

Erst am Muttertag waren wir auf der Burg Hohenzollern, dort gab es Ritterkämpfe und eine Märchenerzählerin. Der Hof war ständig rappelvoll und Kinder und Eltern lauschten der Erzählerin und dem Harfenspieler. Ich hatte nicht eine Sekunde den Eindruck, daß das nicht mehr zeitgemäß sein könnte.
Nach oben
» Emmala » Beiträge: 654 » Talkpoints: -1,14 »


Märchen sind auf jeden Fall auch heute noch aktuell, sie heißen jetzt bloß anders. Für mich sind Bücher wie Harry Porter, der Herr der Ringe, Benjamin Blümchen oder Bibi Blocksberg auch nichts anderes als moderne Märchen weil eben das Gute immer siegt. Sicherlich haben diese Geschichten außer der eben genannten Grundnorm nichts mit den klassischen Märchen unserer Kindheit gemein aber es handelt sich doch um Märchen.

Leider haben unsere Kinder mit diesen alten Stücken meistens nichts am Hut, jedenfalls ist das bei den Kindern so die ich so kenne. Als unser Sohn noch im Vorlesealter war haben wir ihm jeden Abend eine Geschichte vorgelesen. Ab und an wurde auch mal ein klassisches Märchen eingebaut und es wurde auch höflich zugehört, aber wenn es eine Wahl gab dann wurde doch lieber Benjamin Blümchen gewählt anstelle von Rotkäppchen. Wir haben die schönsten Märchenbände, teilweise noch aus meiner Kindheit oder auch wirklich wunderschön illustrierte Ausgaben aus den Zwanzigern, es bestand absolut kein Interesse die mal selbst zu lesen. Als Hörspielkassette hätten sie vielleicht noch eine Chance gehabt, aber so selber lesen das geht nicht.

Woran es liegen könnte weiß ich nicht, vielleicht weil doch jeder die alten Geschichten kennt und Kinder sie vielleicht als angestaubt und altmodisch ansehen. Vielleicht sollte man mal ein Kind fragen warum die alten Märchenklassiker für sie nicht so interessant sind wie die modernen Fassungen. Als ich noch Klein war konnte ich es nicht erwarten abends meine Geschichte zu bekommen. Manchmal konnte ich schon mitsprechen weil ich sie alle auswendig wusstee. Auch habe ich sofort gemerkt wenn mein Vater oder meine Mutter ein paar Passagen ausgelassen haben um Zeit zu sparen denn sie waren meistens müder als ich. Ich habe aber alle Märchen gerne gehört, auch die russischen Märchen gehörten unbedingt dazu. Andersens Märchen mochte ich aber nicht so sehr, warum kann ich heute eigentlich auch nicht erklären.

Ich habe aber beobachtet dass viele Erwachsene doch ab und an ihr altes Märchenbuch vorholen und die schönen Geschichten lesen. Sogar unsere Oma mit ihren fast neunzig Jahren leiht sich bei mir ab und an ein paar von diesen alten Büchern aus um sie noch einmal zu lesen. Deshalb glaube ich auch dass das Interesse daran nicht aussterben wird und ich hoffe, dass, wenn die Kinder im reiferen Alter sind, sie sich vielleicht wieder daran erinnern werden.
Nach oben
Benutzeravatar
» hooker » Beiträge: 6796 » Talkpoints: 4,69 » Auszeichnung für 6000 Beiträge

Ich finde Märchen sind immer noch aktuell. Ich bekam damals auch jeden Abend, kurz vor dem Schlafengehen, ein Märchen vorgelesen das war immer ein ganz besonderes Highlight für mich. Auch früh am Morgen, als ich noch in dem Kindergarten ging, habe ich immer eine Märchenkassette angehört. Ich habe fast alle auswendig gekannt und habe sogar die Erzieherin verbessert, wenn sie ein Märchen falsch erzählt hatte. Sie sagte dann immer, ich solle doch selber weiter erzählen, wenn ich alles besser wissen würde.:lol:

Ich finde, auch heute sollten Märchen noch eine wichtige Rolle in der Erziehung spielen. In den Geschichten, erkennt das Kind schon früh was der Unterschied zwischen Gut und Böse ist. Das ist dann auch im späteren Leben von wichtiger Bedeutung. Auch die Fantasie der Kinder wird dabei angeregt. Meiner Meinung nach, sollte ein Kind jeden Tag ein Märchen vorgelesen bekommen.

Allerdings, scheinen das aber manche Eltern heute ziemlich zu vernachlässigen. Eine Bekannte die im Kindergarten arbeitet, hatte vor kurzem ein Märchenratequiz mit den Kindern veranstaltet. Sie musste feststellen, das einige Kinder die bekanntesten Märchen, wie Rotkäppchen, Schneewittchen usw., gar nicht mehr kannten. Das fand ich schon ziemlich erschreckend. Ich finde, gerade als Elternteil sollte man schon einmal die Zeit in Anspruch nehmen, dem Kind ein Märchen vorzulesen. Klassische Märchen gehören einfach dazu. Das Kind soll ja schließlich nicht den ganzen Tag vor dem Fernseher sitzen und sich von schwachsinnigen Comicsendungen überfluten lassen.
Nach oben
» Maria92 » Beiträge: 141 » Talkpoints: 21,50 »


Ich finde ebenfalls, dass Märchen auch heute noch aktuell sind und es wert sind vorgelesen und erzählt zu werden. Unser Sohn ist mit zwei Jahren und zwei Monaten momentan zwar noch etwas zu jung für Märchen, aber ich habe bereits jetzt das eine oder ander Märchenbuch zu Hause stehen.

Auch im Kindergarten- ich bin Kindergärtnerin- erzählen wir den Kindern durchaus noch die bekanntesten Märchen. An den Kindern merken wir, dass zu Hause tatsächlich kaum noch Märchen erzählt werden. Leider kennen die wenigsten Kinder Märchen. :(
Nach oben
Benutzeravatar
» Nipfi » Beiträge: 3053 » Talkpoints: -1,24 » Auszeichnung für 3000 Beiträge

Natürlich sollten Märchen heute noch genauso aktuell wie früher sein, aber wie bereits Maria92 schrieb, ist das leider nicht mehr überall der Fall. Wir hier in diesem Forum scheinen Märchen ja alle zu lieben und wir erkennen den Sinn und den Wert dahinter, aber das tun längst nicht alle Eltern. Maria hat leider einfach Recht, wenn sie von ihrer Bekannten erzählt, die die traurige Erfahrung im Kindergarten gemacht hat, dass manche Kinder nicht ein Märchen so richtig kennen. Vielleicht haben sie schon mal davon gehört, aber sie wissen nicht, worum es geht.

Auch mir ist das im Praktikum im Kindergarten leider aufgefallen, dass viele Kinder zwar wunderbar alle Folgen von Spongebob und alle Bedeutungen der einzelnen Pokemons aufzählen konnten, aber was genau es mit Rotkäppchen und dem Wolf oder mit Aschenputtel auf sich hatte, wissen die nicht. Die wissen es einfach nicht und es interessiert sie auch nicht mehr! Wahrscheinlich weil Märchen nicht bunt und nicht dumm genug sind. Ich muss nämlich tatsächlich auch sagen, dass viele dieser Kinder, die Spongebob aber Rotkäppchen nicht kannten, ziemlich, naja dumm waren. Das hing sicherlich nicht nur mit den Märchen zusammen, aber auch das ist ein Teil des ganzen Übels unserer Heranwachsenden.

Und von Maria fand ich auch das mit dem Gut und dem Böse sehr treffend beschrieben. Märchen sind ganz einfach die einfachste Form, Kindern Werte und Normen beizubringen und das ganz ohne Moralpredigten. Märchen erklären Kindern die Welt und ihre Regeln auf leicht zu verstehende und spielerische Art und Weise. Das Kind hat dann nicht den Eindruck, dass man es einengen will und man ihm etwas vorschreiben will. Es sieht ganz von selbst am Verhalten der Märchenfiguren was bestimmte Handlungsweisen bezwecken. So wird die fleißige und freundliche Marie mit glänzendem Gold belohnt und die faule, garstige Marie wird mit schwarzem Pech beschüttet. Kinder erkennen dahinter ganz klar die "Intention des Autors" und setzen es auch besser um und zwar deutlich besser, als Kinder, die die Märchen nicht kennen. In Spongebob gibt es nämlich keine Werte und Normen, die sich auf unsere Gesellschaft ableiten lassen. So viel steht fest. Es verwundert mich daher kein bisschen, wenn Kinder heute so sind wie sie sind, wenn man ihnen Märchen vorenthält.
Nach oben
» Mandragora » Beiträge: 1767 » Talkpoints: 1,21 » Auszeichnung für 1000 Beiträge

Aber natürlich sind Märchen heute noch aktuell. Ich habe nun vor kurzer Zeit angefangen, meinem jetzt zwei Jahre und neun Monate alten Sohn Märchen vorzulesen. Der Kleine ist völlig gefesselt von diesen Geschichten und gibt sich mit einem einfachen Märchen kaum zufrieden. Da soll ich am besten gleich drei oder vier Märchen hintereinander vorlesen.

Ich lese übrigens auch aus meinen alten Märchenbüchern vor, die ich im Kindesalter selbst schon von älteren Verwandten geerbt habe. Ich denke, dass einen großen Teil der Faszination für Märchen wohl auch von der meist etwas altertümlichen Sprache ausgeht. So erscheinen die Märchen einen guten Teil abgehoben von unserer Welt und das ist ja auch faszinierend.

Die meisten Märchen besitzen ja auch ihre eigene Moral und vermitteln einige gute Werte, von daher finde ich als Mutter es auch wichtig, meine Kinder in Kontakt mit diesen Geschichten zu bringen.
Nach oben
Benutzeravatar
» felis.silvestris » Beiträge: 635 » Talkpoints: 0,76 »


Natürlich sind Märchen heute noch aktuell. Das sieht man doch schon daran, dass Filme und Romane sich handlungsmäßig oft an Märchen orientieren. "Die Schöne und das Biest" (als Märchen bekannt als "Die Schöne und das Tier") ist da eine oft genutzte Vorlage. Genauso die unzähligen Cinderella-Varianten (von denen sogar "Pretty Woman" eine ist).

Und warum sollte man heutigen Kindern keine Märchen erzählen oder vorlesen? Das ist doch etwas Schönes, Gemütliches, wenn die Mutter oder Großmutter da aus dem Märchenbuch vorliest. Allerdings sollten es bearbeitete Märchen sein. In ihrer ursprünglichen Form sind viele schon recht brutal und auch sprachlich schwer zu verstehen für Kinder.
Nach oben
» Morgaine » Beiträge: 2707 » Talkpoints: 10,81 » Auszeichnung für 2000 Beiträge

Märchen sind durchaus noch aktuell. Oft lesen die Eltern den Kindern noch aus dem großen Märchenbuch vor und dann freuen sich die Kinder immer. Ich finde auch, dass es eine schöne Erinnerung ist, wenn man sich noch erinnern kann, wenn man im Bett lag und dann noch ein Märchen vorgelesen bekommen hat.

Märchen gibt es schon so lange und ich glaube nicht, dass es sie auf einmal nicht mehr gibt, weil sie sind bei den Kindern sehr beliebt und einfach schön. Eltern sollten ihren Kindern abends immer etwas vorlesen, da Märchen ein guter Anfang für kleine Kinder sind, um Texte vorgelesen zu bekommen und dann auch zu verstehen.
Nach oben
Benutzeravatar
» poppstar » Beiträge: 212 » Talkpoints: 7,16 »

Zurück zu Literatur

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste