Kaugummi bringt Glühbirne zum platzen

vom 29.04.2010, 07:14 Uhr

Hallo,

ich habe mir gestern eine Folge einer Serie angeschaut, worin irgendwie vor kam, dass jemand ein Kaugummi haben wollte, um dieses dann an einer Glühbirne zu befestigen. Ich habe nun nicht genau mitbekommen, was derjenige da gemacht hat, allerdings platzte die Glühbirne glaube ich darauf hin. Kann mir jemand sagen, ob das wirklich so ist (ohne es jetzt selbst ausprobieren zu müssen und sich noch womöglich zu verletzen)?

Es interessiert mich dahingehend auch, warum die Glühbirne platzt. Ich habe da zwar eine eigene Idee zu im Kopf, allerdings bin ich mir unsicher, ob "meine Erklärung" da wirklich treffend wäre. Es handelte sich übrigens nicht um MacGyver :lol: .

» ygil » Beiträge: 2548 » Talkpoints: 38,56 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Hallo ygil,

die Serie die Du geschaut hast, heißt "Lie to Me" und läuft immer am Mittwochabend auf Vox.

Um Deine Frage zu beantworten, nochmal eine kurze Beschreibung der Szene. Eine Frau nimmt Kondulationen wegen Ihres verstorbenen Mannes entgegen. In einem dunkleren Raum gegen Abend. Das Licht ist an, unter anderem eine kleine Schirmlampe auf einem Beistelltisch. Der Protagonist möchte sehen, ob sich die Frau erschreckt und um nicht aufzufallen, klebt er ein frisch gekautes Kaugummi auf die Glühbirne der Tischlampe. Kurze Zeit später zerspringt die Birne und die Frau erschreckt sich. Verzieht aber nicht des Gesicht, da es von Botox gelähmt ist.

Wir konkretisieren: Die Lampe ist längere Zeit eingeschaltet. Somit ist die Glühbirne bereits heiß, wie auch das Gas im Inneren. Der Kaugummi ist im Verhältnis zur Glühbirne sehr kalt und außerdem Nass. Die Person heftet das Kaugummi an die Glübirne. Die Hitze aus dem Glas der Glühbirne wird als erstes vom kalten Speichel aufgenommen und die Kaumasse an sich nimmt noch weitere Energie (Wärme) auf. Das führt zu einem thermischen Ungleichgewicht innerhalb des Glases, an der Stelle, an der sich der Kaugummi befindet.

Spannungen im Glas entstehen, da die Wärme schneller entzogen wird, als sie nachgeführt werden kann. Das aber immer noch heiße, im Inneren der Birne befindliche, Gas möchte sich ausdehnen (Volumezuwachs durch Energiezufuhr/Hitze). Die Spannungen im Glas stellen jetzt den schwächsten Punkt dar und die Glühbirne berstet an dieser Stelle. Das heiße Gas entweicht mit einem leichten Knall und der glühende Wolframdraht wird auch einer plötzlichen thermischen Veränderung ausgesetzt. Auch hier führen Spannungen wieder zum reißen des Drahtes.

Infolge dessen ist die Glühbirne zerstört.

Meinung des Autors: Lie to Me ist eine schöne Serie, die einen tollen Ansatz hat. Der Protagonist, ein Doktor, der sich mit Gesichtsmimik und Mikroausdrücken beschäftigt, löst mithilfe dieses Wissens Kriminalfälle für Behörden und Privatpersonen.

Benutzeravatar

» BigBjoern » Beiträge: 23 » Talkpoints: 18,79 »


Hi,

super erklärt, vielen Dank. Ich hätte jetzt auch ganz simpel vermutet, dass sich die Wärme ausdehnt und es dann "irgendwie" zum platzen der Glühbirne kommt, aber deine Erklärung ist auch wirklich gut zum vorstellen des Vorgangs. Macht auch Sinn und ich kann dem prima folgen, so dass ich mich jetzt nicht mehr weiter mit der Frage beschäftigen muss.

Ich mag die Serie auch. Ist ganz nett anzuschauen und interessant, da Sie ja an wirklichen wissenschaftlichen Forschungsergebnissen angelehnt ist..

» ygil » Beiträge: 2548 » Talkpoints: 38,56 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron