Straßen - müssen sie immer geräumt sein?

vom 14.03.2010, 17:12 Uhr

Neulich habe ich gelesen, dass die letzten Winter den Alleentod beschleunigen könnten. Das Problem der Bäume ist das Streusalz, denn dies bindet im Sommer das Wasser im Boden und die Bäume verdursten regelrecht. So fordert denn auch der BUND-Geschäftsführer Burkhard Vogel, dass wir uns von dem Postulat verabschieden müssten, dass Straßen auch im Winter und nach längerem Schneefall immer geräumt sein müssten.

Die Diskussion hatte ich in den letzten Wochen auch im Freundeskreis. Bei uns war der Auslöser zwar nicht die Angst um Alleen, die es bei uns eh kaum gibt, sondern die Tatsache, dass auch schon zu etwa 90 % freie Straßen noch stark mit Salz gestreut wurden. Da stellte sich uns schon die Frage, ob denn wirklich jeder Quadratzentimeter Straße immer geräumt sein muss oder ob man gerade im Winter eben mit Schnee rechnen muss und dann eben auf untergeordneten Straßen auch mal damit rechnen muss, dass man langsamer fahren muss. Gerade wenn ich bedenke, dass in etlichen Kommunen die Nutzung von Streusalz für Privatpersonen verboten ist, dann frage ich mich, was das bringt, wenn andererseits jede Menge Streusalz von den Kommunen auf die Straßen verteilt werden.

Also wie seht Ihr das? Muss denn immer jede Straße bis auf den letzten Quadratzentimeter geräumt sein? Wenn Ihr das so seht? Warum, weshalb könnt Ihr (oder jemand den Ihr kennt) nicht mit ungeräumten Straßen leben? Habt Ihr Euch einfach so daran gewöhnt? Ist es Bequemlichkeit oder ist es einfach wegen Eures Jobs so wichtig, dass die Straßen immer gut geräumt sind? Wenn Ihr auch ohne perfekt geräumte Straßen leben könntet: gibt es noch andere Gründe als den Umweltschutz? Welche sind das?

» JotJot » Beiträge: 14093 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Also mich persönlich hat es nie sehr gestört, wenn die Straßen im Winter mal nicht perfekt geräumt waren. Das hat sich allerdings in diesem Winter geändert! Bei 10 oder 15 cm Neuschnee am Morgen kommt man schon mal ins Schwitzen. Da man zuerst noch sein Auto unter einem Schneeberg hervor kramen muß, steht man schnell unter Zeitdruck wenn man pünktlich am Arbeitsplatz sein sollte. Zudem steigt die Unfallgefahr mit jedem cm Schnee, die Straße wird ja irgendwann völlig unberechenbar.

Um den Umweltschutz hab ich mir in der Beziehung zu meiner Schande noch keine Gedanken gemacht. Ich lebe hier zwar sehr ländlich, aber Alleen habe wir hier nicht und mir kam noch garnicht in den Sinn das es ernsthafte Folgen haben könnte. Jetzt wo du es ansprichst würde ich aber schon gerne wissen ob noch andere Umweltschäden, abgesehn von Alleen, entstehen können.

Streusalz mochte ich aber noch nie besonders. Natürlich ist es sehr angenehm trotz starkem Schneefall freie Straßen zu haben, ich empfand es aber immer mehr als störend. Das Auto ist nach einer kurzen Fahrt völlig verdreckt und verkrustet, die Scheiben lassen sich nicht mehr richtig wischen und zu allem Überfluss trägt man sie Sauerei dann auch ins Auto oder Haus. Mir würde es also völlig ausreichen, wenn ein Räumfahrzeug den gröbsten Schnee beseitigt hätte. Die Straßen sind im Winter immer mit Vorsicht zu genießen und man sollte stets mit Umsicht fahren.

Leider haben auch Räumfahrzeuge nicht nur Vorteile. Schließlich verbrauchen sie nicht gerade wenig Kraftstoff und wenn auf jeder Straße Deutschlands so ein Gefährt unterwegs ist, möchte ich nicht wissen welchen Umweltschaden dies wohl umgerechnet bedeutet. Ich würde gerne darauf verzichten überhaupt auf verschneiten Pisten in aller Früh herum zu fahren, aber als Erwachsener hat man nun mal kein "Schneefrei".

Benutzeravatar

» Pikalina » Beiträge: 699 » Talkpoints: 54,66 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Puh, zunächst hoffe ich, dass der Winter bald vorbei ist und der Frühling endlich zurückkehrt!
Autobahnen und Hauptverkehrsstraßen müssen meiner Meinung nach immer möglichst gut geräumt sein, vorallem um Unfälle und dergleichen zu vermeiden.
Wenn der Winterdienst dort aus welchen Gründen auch immer (zum Beispiel Mangel an Streusalz) ein paar Tage lang aussetzt werden tausende Menschen gefährdet, was man unbedingt verhindern muss.
In kleinen Seitenstraßen hingegen sieht die Sache schon anders aus. Dort ist es in der Regel kein Problem, wenn der Schnee ein oder zwei Tage liegenbleibt, zumal dies der Natur zu helfen scheint.
Innerhalb von Wohngebieten ist ja eh jeder Bürger dazu verpflichtet seinen Teil des Bürgersteigs bis sieben Uhr morgens zu räumen, um Postboten und Spaziergängern im wahrsten Sinne des Wortes den Weg freizumachen :D

» Blink2010 » Beiträge: 25 » Talkpoints: 10,20 »



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^
cron