Guitar Hero: Streit zwischen Publisher und Axl Rose

vom 26.11.2010, 22:34 Uhr

Axl Rose, der ehemalige Sänger der Band ''Guns N' Roses'', will den Publisher des Musikspiels Guitar Hero, Activision, auf insgesammt 20 Millionen US-Dollar verklagen, weil das Entwicklerteam des Spiels für den dritten Teil angeblich eine Lizenzvereinbahrung mit Axl Rose manipuliert hat. So hatte Rose das Studio vertraglich verpflichtet, dass Slash, der Ex-Gitarrist von ''Guns N' Roses'' und seitdem größter Feind von Axl Rose, weder als Person noch musikalisch im Spiel auftauchen darf.

Als dann ''Guitar Hero 3'' kurze Zeit später in den Läden stand, war für Rose die Überraschung groß - denn immerhin ziert das Cover des Musikspiels niemand anderer als Slash, als vordere Person und gut erkennbar an überdimensionalem Zylinder und Nasenring. Rose hat daraufhin seine Anwälte eingeschaltet und will nun einen Streitwert von 20 Millionen Dollar wegen Vertragsbruch einklagen. Dieser Rechtsstreit könnte das Image der Musikserie stark beschädigen, wenn sich herausstellt, dass Activision wissentlich Lizenzverträge mit den Musikern bricht.

Benutzeravatar

» Malcolm » Beiträge: 3256 » Talkpoints: -1,99 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Nun ja, am Ende hat Axl Rose diese Klage wohl verloren und ist krachend gescheitert. Keine 20 Millionen für die alternde Musik-Diva. Vor Gericht wurde die Abwehr der Klage so begründet, dass Rose schon drei Jahre lang von den Plänen der Publisher wusste und außer Beschwerde Mails juristisch nicht reagiert hatte.

Und wenn man zu lange wartet, haben Klagen gegen einen Umstand, den man einige Jahre hingenommen hat, eben keine Relevanz mehr. Anscheinend konnte man ja zuvor sehr viele Monate oder Jahre trotzdem ganz gut mit der angeblich 20 Millionen teuren Misere leben.

» Verbena » Beiträge: 4891 » Talkpoints: 4,03 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^
cron