Vergütung der Stromeinspeisung eines Balkonkraftwerks

vom 29.09.2023, 17:28 Uhr

Wenn man sich ein Balkonkraftwerk zulegt und man Strom ins Netz einspeist, dann soll man ja auch eine Vergütung bekommen können, aber wie das in der Praxis ablaufen soll, das kann ich mir nicht so recht vorstellen. Wie und wo wird denn da der erzeugte Strom eingespeist? Das kann ja schlecht in die umgekehrte Richtung über eine Steckdose gehen, oder doch? Wie wird das abgerechnet und wie hoch ist denn die aktuelle Vergütung überhaupt?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 1119 » Talkpoints: 849,04 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Der Strom wird ganz normal über die Steckdose eingespeist. Allerdings wird empfohlen und teilweise auch durch die Netzbetreiber vorgeschrieben, dass ein sogenannter Wieland-Stecker verwendet wird. Damit verschenkt man erst mal überschüssige Energie. Zum Beispiel tagsüber, wenn man zu Hause kaum Energie benötigt.

Wenn du eine Vergütung dafür willst, was du ins Netz einspeist, dann brauchst du noch einen Zähler. Der kostet dann aber auch Miete, so dass es sich unter Umständen nicht rechnet. Wenn man dann bedenkt, dass man noch einen gewissen Arbeitsaufwand hat, um Geld für den nicht benötigten Strom zu bekommen, das ganze Entgelt dann noch bei der Steuer angegeben werden muss, ist verschenken meist doch die bessere Alternative.

» Punktedieb » Beiträge: 17963 » Talkpoints: 14,71 » Auszeichnung für 17000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^