Welche Filme haben einfach zu wenig Handlung?

vom 22.05.2022, 21:33 Uhr

Am Wochenende habe ich endlich mal die Verfilmung von dem Musical "West Side Story" gesehen und ich muss zugeben, dass mir der Film überhaupt nicht zugesagt hat. Normalerweise liebe ich Musical-Filme und auch Musicals an sich, aber der Film lief über zwei Stunden und gerade am Anfang gab es meiner Meinung nach viel zu wenig Handlung. Die ersten zwanzig Minuten des Films wurde gefühlt nur gesungen und getanzt, ohne, dass man überhaupt einen richtigen Einblick bekommen hat, worum es in dem Film gehen wird. Dies hat sich meiner Meinung nach bis zum letzten Drittel des Filmes durchgezogen, danach ist dann tatsächlich mal etwas passiert (und dann auch so schnell, dass man die Emotionen kaum verarbeiten konnte). Davon war ich wirklich überhaupt nicht begeistert.

Welche Filme kennt ihr, wo es eurer Meinung nach einfach zu wenig Handlung gibt? Haben euch die Filme dennoch gefallen? Wisst ihr, wie andere Personen über diese Filme denken?

» Wunschkonzert » Beiträge: 7149 » Talkpoints: 170,16 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Wunschkonzert hat geschrieben:Am Wochenende habe ich endlich mal die Verfilmung von dem Musical "West Side Story" gesehen und ich muss zugeben, dass mir der Film überhaupt nicht zugesagt hat.

Interessanterweise finde ich gerade die West Side Story als Musical seit vielen Jahren sehr schön und ich höre gern die Musik. Ich habe den alten Film und auch die neue Verfilmung gesehen und finde sie beide gut. Dass es vielleicht weniger Handlung gibt, macht mir nichts, da ich mich sowieso überwiegend an der Musik orientiere. Da ich in diesen Filmen stark aufs Zuhören konzentriere, fällt es mir gar nicht so sehr auf, dass die Handlung womöglich etwas schwach ausgeprägt ist. Das bin ich auch von anderen Stücken des Musiktheaters gewöhnt.

Was Filme betrifft, ist die Handlung meistens eines von mehreren Kriterien, von denen es abhängt, ob mir ein Film gefällt oder nicht. Ich finde es auch spannend, wenn ein Film anderweitig gut ist, z.B. betreffend die Musik, die Bildgestaltung, die Szenen, das Licht, die Stimmungen etc. Da kann auch mal ein Film von der Handlung her weniger aufregend sein, aber insgesamt finde ich den Film trotzdem super.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3778 » Talkpoints: 688,38 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Nun ja, Musicals sind ja dafür bekannt, dass "nur gesungen und getanzt" wird. Genauso gut könnte man sich darüber beschweren, dass die Schwäne in "Schwanensee" nicht singen, sondern "nur" auf den Zehenspitzen trippeln und mit den Armen so auf und ab flattern. Ich finde gerade das Intro von West Side Story recht gelungen, weil eben nicht konventionell in Dialogform erklärt wird, dass es hier um rivalisierende Jugendgangs im New York der 1950er geht. Und dass die Handlung eine relativ unoriginelle Neuauflage des Romeo-und-Julia-Motivs ist, sollte gut 60 Jahre nach der Premiere auch niemanden mehr schocken.

Aber gut, ich habe schon Theatergäste erlebt, die sich bei "Cats" dem Musical darüber echauffiert haben, dass es tatsächlich um Katzen geht, und dass verkleidete SchauspielerInnen wirklich auf allen Vieren über die Bühne krabbeln. Auch dieses Stück ist schon über 40 Jahre alt und komplett auf YouTube zu finden, falls man vorher die "Handlung" auf ihre Dichte überprüfen möchte.

Bei Musicals reicht mir persönlich das Singen und Tanzen meistens schon als Handlung, da für diese Form der Unterhaltung sowieso ganz eigene Gesetze gelten. Und ansonsten schaue ich eben, was auf dem Etikett steht, wenn ich ins Kino gehe, wenn sich Batman mit Superman anlegt, erwarte ich auch keine komplexe Handlung, und wenn ich mir ein tschechisch-schwedisches Familienmelodram zum Thema Sterbehilfe anschaue, rechne ich ebenfalls damit, dass sich die Hauptfiguren vor allem tränenschwer am Küchentisch anstarren und sich in endlosen Dialogen ergehen. Wenn der Film an sich gut gemacht ist, ist mir die äußere Handlung bei Licht besehen also meistens gar nicht so wichtig.

» Gerbera » Beiträge: 10571 » Talkpoints: 4,12 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Es gibt so einige Filme ohne Handlung, die mir gut gefallen. Unter Handlung verstehe ich jetzt mal so was wie Bewegung an verschiedenen Orten und mit steigender Interaktion zwischen Menschen und dann noch äußeren Einflüssen. Kürzlich erst habe ich mir wieder mal die Fassung des Films "Die zwölf Geschworenen" von 1963 mit Siegried Lowitz angeschaut. Da sitzen zwölf Leute in einem Raum und es wird viel geredet. Trotzdem ist der Film spannend und regt zum Nachdenken an.

Auch die Theaterversionen von "Warten auf Godot" kommen ohne Handlung aus. Aber das erwartet man ja auch nicht, wenn man sich dieses Stück anschaut. Ich mag keine Filme mit zu viel Action. Aber das ist ja auch Geschmackssache. Ich bin kein Musicalfan und würde so aus dem Bauch heraus erwarten, dass es da viel um Tanz und Bewegung geht. Ist Musical nicht so etwas wie eine moderne Operette mit mehr Tanz? Operetten schaue ich mir auch nicht so gerne an.

» blümchen » Beiträge: 4517 » Talkpoints: 75,18 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich frage mich gerade, wie man "wenig Handlung" überhaupt definiert. Actionfilme werden zum Beispiel von Leuten, die keine Fans des Genres sind, oft dafür kritisiert, dass sie keine Handlung hätten. Dabei wird ja in solchen Filmen fast ständig gehandelt. Die Szenen, in denen die Charaktere gemütlich auf der Couch abhängen, sind eher rar.

Wenn ich von "wenig Handlung" spreche denke ich eher an Szenen, die die Handlung nicht wirklich voranbringen. Dafür ist Action schon ein gutes Beispiel, aber Musical auch. Weil es in beiden Genres Szenen gibt, in denen es primär darum geht eine toll ausgearbeitete Choreographie zu präsentieren. Für die Handlung braucht es weder einen zehn minütigen Laserschwert Kampf noch eine getanzte Liebeserklärung, aber sieht halt gut aus.

Mich stört das persönlich jetzt nicht, weil ich ja weiß, was ich von einem bestimmten Genre zu erwarten habe. Wenn ich etwas will, bei dem jede Szene mit Bedeutung bis zum Anschlag voll gestopft ist und viel Nachdenken verlangt, schaue ich mir eine andere Art Film an.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26891 » Talkpoints: 167,17 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^