Getränke liefern lassen statt nach oben zu tragen

vom 10.09.2021, 10:09 Uhr

Da sowohl mein Freund als auch ich sehr viel trinken, müssen wir aktuell natürlich auch sehr viel schleppen, was manchmal sehr nervig sein kann. In seiner Wohnung ist es kein so großes Problem, da man da direkt vorm Haus halten kann und anschließend alles mit dem Fahrstuhl nach oben fahren kann, quasi direkt vor die Wohnungstür. Das ist in meiner Wohnung leider nicht der Fall und dort muss man die Getränke mehrere hundert Meter weit schleppen und dann noch bis in den zweiten Stock. Das kann manchmal schon sehr aufwendig sein. Ein Sodastream würde hier auch keine Abhilfe schaffen, da wir eben auch sehr viele andere Sachen wie Cola Zero oder Eistee trinken.

Dementsprechend habe ich überlegt, ob es sich lohnen würde, wenn man sich die Getränke gleich liefern lässt. Beispielsweise Red Bull ist als 24er Palette online günstiger als im Laden und man muss es dann nicht nach oben schleppen, dementsprechend hätte man zusätzlich zum Tragen, welches entfällt, auch noch den Vorteil, dass man Geld spart.

Wie macht ihr es? Tragt ihr die Getränke lieber selbst nach Hause (und wenn ja unter welchen Bedingungen zwecks Wegstrecke und Etage) oder lasst ihr sie euch vielleicht auch liefern, damit ihr nicht so viel zu schleppen habt? Funktioniert das bei euch gut? Ich kann mir lediglich vorstellen, dass es zum Problem wird, wenn man nicht zu Hause ist und das Paket dann in der nächsten Postfiliale steht - ob das dann Karma ist? :lol:

» Hufeisen » Beiträge: 5869 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich selbst wohne in der Nähe mehrerer Supermärkte, von wo aus ich eigentlich alle Sachen problemlos nach Hause tragen kann. Klar sind Getränke schwer, aber so ein Sechserpack 1,5-Liter-Flaschen lässt sich schon noch das kurze Stück schleppen. Was Wein betrifft, kaufe ich diesen lieber in Einzelflaschen, als mir einen größeren Vorrat anzulegen (das könnte mich auf falsche Gedanken bringen). Ich bin aber sowieso kein Freund von Lieferdiensten, solange ich noch selbst in der Lage bin, einkaufen zu gehen. Dementsprechend werde ich weiterhin meine Getränke eigenhändig nach Hause bringen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3346 » Talkpoints: 614,84 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich bevorzuge Getränke und Säfte aus Mehrwegflaschen aus Glas. Unser Getränkehändler liefert regelmäßig, auch wenn niemand da ist. So sind wir immer versorgt. Dazu trinken wir die Produkte von örtlichen Mineralbrunnen, Brauereien und Süßmostereien. Das sichert kurze Wege. Und andere als bei Lieferdiensten wie Flaschenpost sind die Mitarbeiter nicht prekär beschäftigt.

» cooper75 » Beiträge: 12295 » Talkpoints: 656,96 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Das alles hört sich so einfach an. Wenn ich tatsächlich die Wahl hätte, würde ich mir die schweren Sachen gerne liefern lassen, denn sie sind für mich als Rollstuhlfahrer sehr umständlich zu schleppen. Schon das aus dem Regal holen ist immens schwer und kaum zu bewältigen. Aber ich habe die Wahl einfach nicht!

Klar liefert der örtliche Getränkehändler. Allerdings liefert er nur die teuren Glasflaschen. Das Geld dafür habe ich einfach nicht! Und auch wenn Glas angeblich umweltfreundlicher ist, so ist es für mich einfach schwerer in der Handhabung. Die Kiste braucht viel mehr Platz, den ich in meiner winzigen Wohnung nicht habe. Und bei mir fallen die Flaschen auch immer mal wieder um - da ist Glas auch nicht so toll.

Und so wie mir geht es hier allen im Haus. Hier leben viele alte Menschen, alle sind gehbehindert und haben auch oft noch andere Einschränkungen. Wir haben aber auch alle kaum Geld, kommen kaum über die Runden. Und wir, die wir am meisten Hilfe beim Schleppen bräuchten, weil wir es selbst nicht können, bekommen diese Hilfe nicht, weil wir sie uns nicht leisten können!

» rasenderrolli » Beiträge: 1035 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Liefern lassen sieht bei uns so aus, dass der Fahrer weiß, wie er in die Garage kommt und da die Getränke abstellt und das Leergut mitnimmt. Bestimmt gibt es da die Option, dass die Getränke in den Keller getragen werden, oder wo man die sonst so lagert, aber dafür müsste man dann ja immer zu Hause sein, wenn geliefert wird.

Ich bestelle einige regionale Produkte, aber eben weil es regionale Produkte sind und kein großer Konzern dahinter steht. Ich habe noch nie darüber nachgedacht, wie ich mir das Tragen einer Kiste ersparen könnte. Wäre ja irgendwie auch albern - zu faul zum Kisten schleppen, aber dafür im Fitnessstudio Gewichte stemmen. :lol:

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26475 » Talkpoints: 64,17 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Seit Dezember haben wir kein Auto mehr. Seitdem muss ich auch sehen, wie wir Sachen vom Laden zu uns nach Hause bekommen. Und gerade die Getränke bereiten uns da so einige Probleme. Da merkt man das Fehlen eines motorisierten Gefährts wirklich. Wenn ich die Möglichkeit hätte, würden wir deshalb auch gerne liefern lassen.

Allerdings ist die Größe unseres Geldbeutels mit dem Getränkelieferanten ebenfalls nicht kompatibel. Für die Lieferung würden wir bezahlen (können), aber er hat zu hohe Preise bei den Getränken. Die sind im Durchschnitt mindestens 30% teurer, als wir sonst einkaufen, und das macht unser Geldbeutel einfach nicht mit.

Außerdem hätten wir gerne eine bestimmte Marke Mineralwasser, die der Getränkelieferant nicht im Sortiment hat. Wir haben uns nun so arrangiert, dass wir einen netten Nachbarn haben, der uns immer mal wieder Mineralwasser in seinem Auto mitbringt. Nach oben in die Wohnung bringen müssten wir das Wasser in jeder Konstellation. Wir wohnen aber auch nur im ersten Stock und haben zudem noch einen Fahrstuhl.

» SonjaB » Beiträge: 2344 » Talkpoints: 30,43 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich kaufe größere Mengen an Getränken meistens mit dem Auto ein, sodass ich die schweren Waren zumindest direkt vor die Haustür fahren kann, und trage sie dann eben Stück für Stück nach oben. Ich wohne im ersten Stock, also ist diese Strecke noch ganz gut zu bewältigen. Allerdings kommt es ehrlich gesagt sowieso fast nie vor, dass ich für meinen Ein-Personen-Haushalt mehr als zwei Sixpacks Wasser und vielleicht noch ein paar lose Getränkeflaschen zusätzlich und einen halben Karton Milchtüten auf einmal kaufe. Mit höchstens zwei Gängen ist das alles nach oben geschafft.

Daher käme ich auch nicht auf die Idee, mir Getränke liefern zu lassen. Zum einen bin ich viel zu unflexibel, was die Anlieferungszeiten betrifft, und würde zu 90% meinen Einkauf sowieso von der Postfiliale abholen dürfen, was einen ungleich höheren Aufwand bedeuten würde; zum anderen bin ich irgendwo auch zu geizig dazu, den Versand gegebenenfalls - je nach Anbieter - noch dazuzahlen zu müssen. Auch habe ich es seit Corona nicht mehr erlebt, dass mir Lieferungen bis in die Wohnung getragen wurden. Mittlerweile wird alles unten im Treppenhaus abgestellt, und hochschleppen müsste ich die Getränke dann nichtsdestotrotz alleine. Daher bleibe ich bei meinem System.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8203 » Talkpoints: 919,59 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Maximum, wieso solltest du deine Bestellungen in der Postfiliale abholen? So etwas kommt doch gar nicht mit der Post. Unser Getränkehändler liefert beispielsweise immer am Dienstag. Die Bestellung läuft automatisch, außer ich ändere bis Montag etwas daran. Ich muss nicht daheim sein, die Lieferung erfolgt bis zum Wunschort, das Leergut wird mitgenommen und die Rechnung kommt später. Der Milchmann, den wir endlich haben, funktioniert ebenso. Das spart Zeit und man hat definitiv regionale Produkte.

» cooper75 » Beiträge: 12295 » Talkpoints: 656,96 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^