Bestimmte Lebensmittel aufgewärmt eklig finden

vom 15.08.2021, 22:24 Uhr

Als ich noch jünger war und meine Mutter dabei im Schichtdienst gearbeitet hat, war es normal, dass ich nach der Schule nach Hause gekommen bin und natürlich niemand da war - ich glaube, dass das bei den wenigsten Leuten der Fall war, wo die Eltern berufstätig waren. Meine Mutter hat dabei jedoch immer schon ein Essen für mich vorgekocht, was ich dann nur noch in der Mikrowelle warm machen musste. Grade dann, wenn sie an dem Tag lange arbeiten musste, war es eine gute Alternative, da mein Vater auf Montage gearbeitet hat und ich das Essen in der Schule nicht essen wollte beziehungsweise es einfach zu unpraktisch war.

Jedoch gab es einige Sachen, die ich in aufgewärmten Zustand absolut ekelhaft fand. Dazu gehörten unter Anderem Stampfkartoffeln. :uebel: Frische Stampfkartoffeln beziehungsweise Kartoffelbrei esse ich sehr gerne, jedoch nur, wenn es frisch ist. Aufgewärmt werden Stampfkartoffeln extrem pappig und bekommen eine ekelerregende Konsistenz. Ich habe kein Problem mit aufgewärmtem Essen, aber bei Rührei und Stampfkartoffeln hört bei mir der Spaß auf. Dann esse ich lieber Salzkartoffeln oder gar keine Beilage als das.

Wie ist es bei euch? Gibt es Sachen, die ihr aufgewärmt nicht essen würdet oder sogar ekelhaft findet? Wenn ja, welche sind das? Macht es für euch einen Unterschied, ob es in der Mikrowelle aufgewärmt wurde oder auf dem Herd?

» Hufeisen » Beiträge: 5963 » Talkpoints: 0,40 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Spontan fällt mir eigentlich kein Beispiel für eine Speise ein, die ich beim wiederholten Aufwärmen eklig finden würde. Klar sieht manches etwas weniger ansehnlich aus als beim ersten Kochen, aber meistens ist der Geschmack auch beim Aufwärmen noch unverändert, solange es noch nicht verdorben ist. Weniger angenehm finde ich höchstens, dass Nudeln und Reis nach einer Weile schon antrocknen und wieder hart werden. Dann hilft das Aufwärmen auch nicht mehr viel, wenn die Nudeln am Rand oder an den Spitzen schon wieder hart geworden sind. Aber da empfinde ich kein Ekelgefühl im engeren Sinne.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3382 » Talkpoints: 629,72 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Als wirklich "eklig" würde ich jetzt kein Lebensmittel bezeichnen, das ursprünglich mal zum warmen Verzehr gedacht war und nochmal aufgewärmt wurde. Je nach Technik verlieren manche Speisen an Saftigkeit und Konsistenz, wenn man sie wiederholt warm macht, aber einen Brechreiz erzeugt nichts von alledem bei mir. Vielleicht passt am ehesten in diese Kategorie, dass Pizzastücke aus der Mikrowelle oftmals pappig und zäh werden und ihre Knusprigkeit verlieren, aber entsprechend packe ich sie zum Aufwärmen eben lieber in den Backofen, und gut ist.

Was mir beispielsweise nicht in den Sinn kommen würde, ist, einen Pudding nochmals aufzukochen. Warmer frisch gekochter Pudding direkt vom Herd schmeckt mir manchmal wirklich gut, auch wenn ich ihn eigentlich ausgekühlt bevorzuge. Aber ich habe noch nie einen kalten Pudding wieder in den Topf gegeben und warm gemacht. Gleiches gilt für Heißgetränke wie Kaffee oder Kakao. Einmal ausgekühlt, werden diese bei mir dann eben kalt ausgetrunken, aber nochmal aufkochen tue ich sie nicht. Das ist aber eher Einstellungssache als Ekel vor der aufgewärmten Sache.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8225 » Talkpoints: 925,47 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^