Smoothie Bowls zum Löffeln als neuer Frühstückstrend?

vom 27.09.2015, 10:12 Uhr

Auf einem Foodblog habe ich kürzlich zum ersten Mal von Smoothie Bowls gehört. Es handelt sich dabei um Smoothies zum Loffeln, wobei die Früchte nicht püriert werden, wie das bei normalen Smoothies der Fall ist. Man braucht dafür ein Bindemittel, wie Haferflocken oder Chia-Samen, die aufgequellen müssen, sowie aber auch beispielsweise Joghurt. Danach gibt man Früchte in eine Schüssel und kann das Ganze dann eben auch löffeln.

Ich finde, dass solche Smoothie Bowls extrem lecker aussehen. Smoothies sind für mich persönlich keine Mahlzeit, von der ich satt werde, wobei das bei den Smoothie Bowls sicherlich anders wäre. Von daher werde ich mir so etwas sicherlich einmal zum Frühstück zubereiten. Habt ihr schon von Smoothie Bowls gehört und euch so etwas schon einmal selbst zubereitet? Wird sich das als neuer Frühstückstrend durchsetzen können?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Ich stelle schon seit Längerem den Trend fest, dass man in meinen Augen ganz normalen Lebensmitteln oder einfachen Rezepten "cool" klingende, meistens englische Bezeichnungen gibt und sie dann als wunder wie originelle, alternative und ach so gesunde Nahrungsmittel darstellt.

Vielleicht handelt es sich hier um eine Nebenwirkung der ganzen Bloggerei: Man muss den Lesern immer wieder etwas Neues und Kreatives vorwerfen, damit die Kundschaft sich nicht langweilt und ausbleibt. Und das ist bei so banalen Themen wie Essen nun mal nicht so einfach.

Ich frühstücke regelmäßig in Milch oder Joghurt eingeweichte Haferflocken, was natürlich erheblich weniger trendig, jugendlich, sportlich und zeitgemäß klingt als "Overnight Oats". Und wenn irgendwelche Ess-Trendsetter das Bedürfnis haben, ein stinknormales Früchtemüsli, welches auch in jedem Seniorenheim serviert werden kann, Smoothie Bowl zu nennen, soll mir das auch recht sein. Die Fotos sehen allerdings lecker aus.

» Gerbera » Beiträge: 9984 » Talkpoints: 1,81 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Eine Zeit lang habe ich mir zum Frühstück oder als „gesunden“ Snack zwischendurch gerne Porridge beziehungsweise „Overnight Oats“ aus in Kuh- oder Pflanzenmilch eingeweichten Haferflocken mit verschiedenen Toppings oder Zusätzen in Form von Obst, Schokolade, Keksen oder Nüssen zubereitet. Das ganze ist ja nicht so weit weg von einer Smoothie Bowl, wo die Zutaten meistens lediglich noch etwas feiner zerkleinert und vermengt werden. Schmecken tut das ganze auf jeden Fall, und es ist ja sehr individuell an die eigenen Präferenzen anpassbar und somit total vielseitig.

Eine klassische Smoothie-Bowl-Fertigmischung mit Schokoladengeschmack habe ich mir tatsächlich neuerdings auch mal gekauft, da sie im Sonderangebot bei einem Discounter war. Leider hat mich dieses Produkt nicht überzeugt und steht deshalb noch fast voll in meinem Küchenregal. Ab und an bereite ich mir eine kleine Portion davon zu und versuche, durch variierende Zutaten etwas mehr Pepp hineinzubringen, aber irgendwas an der Grundkonsistenz und am Eigenaroma stört mich. Die Mischung ist mir nicht süß und „kakaoig“ genug und schmeckt und fühlt sich im Mund etwas „staubig“ an. Daher mache ich mir meine Version einer „Smoothie Bowl“ dann doch lieber wie gewohnt komplett selber, obwohl ich auch sehr positive Reviews von einigen Markenprodukten gelesen habe.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8225 » Talkpoints: 925,47 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Na ja, so kürzlich kann das nicht gewesen sein, denn ich habe bereits vor zwei Jahren sogenannte « Smoothie-Bowls » zubereitet und auch auf blogs verfolgt. Besondere Trends waren die « Mermaid-Bowls », die halt eine blaue Farbe hatten. Aber eigentlich ist das Ganze nichts Anderes als püriertes Obst und somit nichts so besonderes. Manchmal wird mit Filtern und Lebensmittelfarbe noch etwas geschummelt, um halt besonders tolle Fotos zu erhalten, aber es ist und bleibt püriertes Obst.

Ich bin auch einige Zeit lang diesen Trends aufgesessen. Mittlerweile mache ich mir schon noch gerne püriertes Obst, belege es auch hübsch mit Nüssen, Obst, Schokolade oder Ähnlichem, aber ich bezeichne es nicht mehr als Trend. Eisgekühlt schmecken diese « Smoothie-Bowls » besonders köstlich bei sommerlichem Wetter, also wenn es richtig heiß ist.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11850 » Talkpoints: 59,21 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich verstehe nicht ganz, was da genau der Trend sein soll. Das sind wirklich original die Zutaten, mit denen ich seit einer gefühlten Ewigkeit mein Müsli zubereite. Obst, Haferflocken, Samen, Körner, Nüsse und Joghurt. Das einzige, was man in diesen Instagrambowls selten sieht sind Cornflakes oder Knuspermüsli. Das streue ich ganz gerne zum Schluss noch drüber für eine knusprige Konsistenz.

Ich habe übrigens nicht den Eindruck, dass sich irgendeiner dieser Internet "Frühstückstrends" wirklich durchgesetzt und etabliert hat. Für die meisten "Frühstückstrends" braucht man nämlich eine gewisse Vorbereitungszeit. Am Wochenende passt das, da kann man natürlich locker Pfannkuchen backen und sie Pancakes nennen oder sich einen Obstsalat schnippeln und pürieren. Aber wenn man es an einem Arbeitstag eilig hat ist die Schüssel Cornflakes mit Milch oder das Brötchen mit Käse einfach viel praktischer.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26542 » Talkpoints: 80,83 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^