Serie irgendwann übertrieben?

vom 25.06.2017, 18:15 Uhr

Ich schaue mir nun schon über mehrere Jahre hinweg die Serie "Pretty Little Liars" an und muss sagen, dass ich nach den ersten paar Folgen ganz gefesselt war und immer wieder weiter schauen wollte. Allerdings war es dann immer noch suspekter und es war einfach irgendwann übertrieben.

Immer wieder vermuten die fünf Mädchen, dass jemand anderer dahinter steckt, der sich unter dem Decknamen verbirgt und auch die Schikanen, die sich A. einfallen lässt, sind ab und an sehr weit her geholt. Man muss also seinen Verstand schon immer wieder ausschalten, um dieser Serie ganz folgen zu können.

Mittlerweile ist die letzte Staffel am Laufen, die man sich wirklich sparen hätte können. Es ist einfach nur noch zäh und schon fast lachhaft, was hier abgeliefert wird. Kennt ihr auch solche Serien wie "Pretty Little Liars", die irgendwann einfach übertrieben und dann auch noch nervtötend sind? Oder fällt es euch gar nicht auf, wenn ihr von Anfang an von einer Serie überzeugt seid? Blendet ihr das einfach aus?

» nordseekrabbe » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Da fällt mir ganz spontan "Alias- Die Agentin" ein. In der ersten Staffel war die ganze Show noch wie eine Agentengeschichte mit Doppelagenten, Spionage, weltweiten Verschwörungen und kleineren Soap-Elementen aufgezogen. Irgendwann haben sie dem Ganzen aber mystische Elemente hinzugefügt und das hat irgendwie nur schwerlich gepasst.

Mir kam das manchmal auch fast schon zum Lachen skurril und übertrieben vor, aber ich habe die Sendung trotzdem gerne bis zum Ende gesehen. Man muss halt wissen, welche Show sich selbst zu ernst nimmt und welche gar nicht diesen Anspruch hat, dann kann man so einiges genießen. Pretty Little Liars ist ja, soweit ich weiß, auch schon von Beginn an mit einem Fokus auf Teenager und Drama gewesen, da würde ich gar nichts groß anderes erwarten als Höher, Schneller und noch Verrückter.

Ein weiterer Kandidat ist auch noch Z-Nation. Gut, ja, es geht um die Zombie-Apokalypse, das ist krude an sich, aber die Sendung ist schon verdammt schräg aufgezogen. Die erste Staffel fand ich aber noch nachvollziehbar, ab Season zwei hat es dann angefangen, sich wirklich total im Trash zu verlieren. Manchmal hatte ich echt das Gefühl, ziemlich auf den Arm genommen zu werden, so schräg waren die Dinge, die dort passiert sind.

» Verbena » Beiträge: 4314 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ist das nicht normal? Ich habe den Eindruck, dass erfolgreiche Serien irgendwann künstlich ausgedehnt werden und dann irgendwann zäh werden wie Kaugummi, weil den Autoren die Ideen ausgehen. Da verliert die Serie dann irgendwann ihren Charme, weil da so viel Zwang und Erfolgsdruck dahinter steckt, was ich schade finde. Ich kenne keine Serie, die ab einer gewissen Länge nicht irgendwann die Luft raus hatte.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33305 » Talkpoints: -0,78 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Exakt die gleiche Serie hatte ich auch im Kopf, als ich nur die Überschrift gelesen habe - ohne zu wissen, dass du diese Serie auch genannt hast. Ich bin damals bis zum Anfang der siebten Staffel gekommen und hatte dann abgebrochen, als ich mich von meinem Ex getrennt habe. Nun schaue ich die Serie mit meinem jetzigen Partner von vorne, wobei wir erst bei der Mitte der fünften Staffel sind.

Ich finde die Serie nach wie vor toll, sonst würde ich sie nicht schon zum zweiten Mal schauen. Aber übertrieben ist sie natürlich schon. Es ist doch alles sehr unrealistisch und übertrieben dargestellt. Das fängt ja schon allein bei den Outfits der Mädchen an, die sie so zur Schule anziehen und geht noch in anderen Bereichen weiter. Dennoch reizt mich die Serie nach wie vor.

Meinem Freund ist die Serie mittlerweile zu übertrieben, wobei er sie dennoch fertig schauen will, da wir ja schon so weit gekommen sind. Ich muss auch sagen, dass es spannend ist, die Serie noch einmal zu schauen. Da sieht man mal, wie viele Hinweise einem beim ersten Mal schauen entgangen sind. Ob es die Serie aber wert ist, noch ein zweites Mal gesehen zu werden, ist fraglich. Ich finde sie gut und von der Idee her prima, aber doch einfach überzogen. Ich weiß aber, dass ich das früher alles ganz anders gesehen habe, da war es noch meine absolute Lieblingsserie, zu der ich nichts Schlechtes sagen konnte.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Es ist sehr schwer eine Serie komplett auf einem hohen Niveau zu halten. Ein gutes Beispiel ist wohl "Der Tatortreiniger" die haben aufgehört, weil sie auf einem guten Level waren und das Gefühl hatten das nicht auf Dauer mehr leisten zu können und das machen aber nur sehr wenige. Die meisten Serien werden einfach durchgezogen und weil es dann auch alles noch schön schnell gehen muss, werden die Drehbücher immer schlechter. Ich meine sind wir mal ehrlich, man muss sich gegen Ende auch nicht mehr viel Tolles einfallen lassen, man hat dann ja schon seine Fans und die schauen das, egal wie schlecht es wird.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45042 » Talkpoints: 18,84 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Mir fällt das die Serie "Mord mit Aussicht" ein. Ich fand sie zwar bis zur letzten Folge gut und habe auf Amazon Prime alle Folgen viele Male gesehen, aber die ersten Folgen waren definitiv besser. Der Abschlussfilm war dann eher Klamauk als liebevoller Humor. Sonst schaue ich mir keine neueren Serien an. Mir fällt nur noch die alte Krimiserie Derrick ein, die mir am Schluss auch zu psychologisch wurde und mit spannendem Krimi nicht mehr viel zu tun hatte. Die erste und zweite Staffel war noch sehr gut, aber mit dem Alter des Hauptdarstellers ließen die Filme stark nach und wurden auch immer unglaubwürdiger.

» blümchen » Beiträge: 2779 » Talkpoints: 16,61 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^