Aktivitäten auf Singlebörsen geheim halten?

vom 02.05.2018, 21:09 Uhr

Eine Kollegin von mir hat mir jetzt mal zwei Typen gezeigt, mit denen sie schon seit einem Monat in regem Kontakt steht und nebenbei hat sie mir offeriert, dass sie schon jahrelang auf Singlebörsen aktiv ist und sich dort nach Männern umschaut. Jedenfalls hat sie mich aber ganz innig gebeten, niemandem von diesen Aktivitäten zu erzählen, weil es ihr unangenehm wäre, wenn dies in größerem Ausmaß publik würde.

Glaubt ihr auch, dass Aktivitäten auf Singlebörsen mit einem negativen Image einhergehen und man sich dafür schämen müsste? Würdet ihr derartige Aktivitäten auch lieber geheim halten oder wäre es euch egal, wenn das alle möglichen Leute wüssten?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 1136 » Talkpoints: 731,24 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich denke, dass man oft die Angst hat schlecht dazustehen, wenn man das Ganze zugibt. Vielleicht hat man Angst als Versager betitelt zu werden, weil man auf "normalen" Weg keinen Partner findet. Ich würde niemanden beschimpfen oder als komisch ansehen nur weil er es auf diese Art und Weise probiert, das muss doch jeder selber wissen und für sich entscheiden. Wobei ich schon finde, dass man da auch offen dazu stehen kann und es nicht verheimlichen sollte.

Immerhin kann sich ja irgendwann eine Beziehung daraus ergeben und will man dann auch lügen? Man sollte ruhig dazu stehen und es so hinnehmen. Gerade in heutiger Zeit ist das ja auch nichts abnormales.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43577 » Talkpoints: 70,45 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Das Image von solchen Partnerbörsen ist doch längst nicht mehr so schlecht oder verpönt wie es mal war. Ich denke, dass es heute schon fast normal ist, sich auch auf solch einem Weg nach einem Partner umzusehen. Aber vielleicht hat deine Freundin trotzdem Angst vor den Reaktionen in ihrem Umfeld. Sie möchte das vielleicht einfach nicht an die große Glocke hängen, was man auch akzeptieren sollte. Ich finde auch gar nicht, dass man immer erzählen muss, wo genau und wie man sich kennengelernt hat.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich verstehe das Problem auch nicht so wirklich. Es ist doch total normal, dass ein Single auch mal das Bedürfnis hat, auf Partnersuche zu gehen und man daher Dates hat, wenn man das möchte. Es ist inzwischen auch normal, im Internet unterwegs zu sein und dort eben auf Partnersuche zu gehen. Ich kenne mindestens ein Dutzend Paare, die sich über das Internet kennen und lieben gelernt haben und die inzwischen teilweise sogar verheiratet und Eltern geworden sind. Das ist doch nichts verwerfliches.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Heutzutage ist es doch absolut normal, auf Singlebörsen angemeldet zu sein. Das ist doch schon längst nichts mehr, wofür man sich nun schämen müsste oder was irgendwie ungewöhnlich wäre. Mittlerweile sind doch wirklich zahlreiche Singles auf solchen Plattformen angemeldet. Ich selbst war da auch mal angemeldet und habe das als Single ausprobiert und eigentlich fast alle meine Freunde haben da selbst auch schon Erfahrungen damit gemacht. Bisher hatte sich da noch nie jemand dafür geschämt.

Ich wüsste nun auch nicht, weshalb man so etwas unbedingt geheim halten müsste, wenn man nun Single ist und daher auch nichts Verwerfliches dran ist. Es ist doch normal, dass man eben auch mal auf der Suche nach einem Partner ist, wenn man sich eben in keiner Beziehung befindet und sich einen Partner wünscht. Es ist doch sogar gut, dass man die Sache dann aktiv in die Hand nimmt, anstatt nur über sein Singledasein zu jammern und sich zu beschweren.

Ich würde das höchstens dann geheim halten, wenn der Chef und einige Arbeitskollegen auch bei der App oder Plattform angemeldet wären, bei der ich auch angemeldet wäre und nicht wollen würde, dass das irgendwie auffliegt. Das kann ja durchaus unangenehm sein. So eine Situation hatte ich früher auch mal.

Da hatte ein ehemaliger Arbeitskollege im Büro immer von seinen Bekanntschaften auf einer App erzählt, wobei ich dann nicht zugeben wollte, dass ich da selbst angemeldet bin. Ich wollte aber einfach nicht, dass er dann noch auf die Idee gekommen wäre, dass wir uns ja direkt mal privat treffen könnten, wenn ich eben auch Single und auf der Suche sei. Dazu ist es dann aber zum Glück auch nie gekommen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34336 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Generell bin ich der Meinung, dass man doch als Single auch tun und lassen kann, was man möchte. Ich bin da niemanden eine Rechenschaft schuldig und wenn dort jemand auf einem Dating Portal aktiv ist, muss man das auch niemanden sagen.

Ein Date mit einem dortigen Menschen ist ja auch nicht sofort zur Beziehung führend und somit muss die Person auch nicht sagen, dass sie dort angemeldet ist. Wieso sollte sie auch Rechenschaft abgeben über etwas, was keinerlei Rechenschaft erfordert? Als Single ist es nun einmal so, dass jeder tun kann, was er/sie möchte und dann natürlich auch im Bezug auf Dating Portale.

Ich wüsste jetzt auch keinen Grund, wieso ich auf ein Dating Portal gehe und dann mich mit jemanden treffe, aber dann offenbare, dass ich weiter auf diesen Portalen zu gegen bin. Das ist ja generell meine Sache. Wenn es etwas ernstes wird, dann werde ich das schon unterbinden, weil sich das aus Respekt natürlich so gehört und ich auch nicht fremdflirte oder sowas.

Doch solange jemand Single ist, kann sie oder eher ruhig tun, was sie möchte. Ich würde das auch nicht einmal persönlich nehmen, sodass ich da auch kein Problem habe, wenn da jemand weiterhin auf Dating Portalen aktiv ist.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5594 » Talkpoints: 0,12 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^