Wie steht ihr zur Maskenpflicht?

vom 14.04.2020, 12:18 Uhr

Immer häufiger ist in den Medien von der Maskenpflicht die Rede, Söder hat auch betont, dass die kommen wird und ich denke, dass diese spätestens dann in Kraft tritt, wenn einige Geschäfte wieder öffnen dürfen. In Österreich darf man bereits ab dem 1.4. im Supermarkt nur mit Maske einkaufen.

Wie steht ihr dazu? Ich bin eigentlich dafür, denn selbst wenn es zwar sicherlich stimmt, dass Stoffmasken keine Garantie dafür darstellen, dass man sich selbst nicht ansteckt, so kann man ja zumindest Andere schützen. Ich trage seit Kurzem schon freiwillig eine im Laden, da ich leider öfters mal niesen muss und das manchmal so schnell geht, dass das mit der Armbeuge nicht hinhaut. Im Endeffekt ist es ja auch so, dass der Schutz ja hinhauen sollte, wenn jeder eine Maske trägt, um sein Umfeld zu schützen.

Ich habe aber auch schon Menschen mit Masken mit Ventil gesehen. Hier wird man nur selbst geschützt, schleudert aber seine eigenen Tröpfchen in die Umgebung hinaus. Ich denke, diese Art Masken sollte man nicht tragen dürfen, da das ja dann kontraproduktiv ist.

Benutzeravatar

» netti78 » Beiträge: 3240 » Talkpoints: 18,09 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich sehe das Problem darin, dass man außer Masken aus Stoff die FFP 2 Masken, die schützen würden ja gar nicht mehr kaufen kann oder zu Preisen, die keiner bezahlen kann oder bezahlen will. Wir haben solche Masken zu Hause und werden die auch nutzen, wenn wir wieder einkaufen gehen müssen, das wird aber auch noch eine Weile dauern, da wir uns entsprechend eingedeckt haben. Tatsächlich habe ich die Masken kurz vorher durch Zufall bekommen, aber nun sind sie natürlich wichtig.

Ich finde eine Maskenpflicht ist das was angestrebt werden muss, wenn man noch keine Lösung hat. Immerhin muss man sich ja schützen und auch andere Menschen schützen. Man kann ja nicht davon ausgehen, dass nun alles besser geworden ist und deswegen braucht es die Masken, aber die muss man dann eben auch irgendwie haben und verteilen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43201 » Talkpoints: 3,52 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Ich hätte kein Problem damit eine Maske zu tragen. Momentan weiß ich allerdings nicht woher ich eine Maske erwerben kann, welche mich und andere schützt und nicht völlig überteuert angeboten wird. In Apotheken hängen momentan überall Hinweiszettel dass derzeit keine Schutzmasken mehr verfügbar sind. Wenn eine solche Pflicht eingeführt wird dann sollte auch sichergestellt sein, dass jeder Bürger die auch zu einem humanen Preis erwerben kann.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2578 » Talkpoints: 17,18 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



@EngelmitHerz: Was möchtest du mit einer Maske? Du brauchst theoretisch jedes mal eine neue. Praktisch kann man die im Notfall an einem Tag mehrfach verwenden, aber da muss man wissen, wie man sich richtig desinfiziert und die Maske handhabt und lagert. Und wenn es nicht nur ein einfacher Mund-Nasenschutz sein soll, muss die Maske passen. Wer bietet den grade einen Fit-Test für das passende Modell an? Ohne vernünftigen Umgang holt man sich eher was weg, als dass es hilft.

» cooper75 » Beiträge: 11956 » Talkpoints: 589,11 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich weiß nicht, wie ich dazu stehen soll. Einerseits bin ich nicht unbedingt dafür. Ich finde es nicht sinnig, eine Maske zu tragen, wenn man keinerlei Symptome einer Krankheit aufweist. Die Stoffmasken schützen eh nur vor Tröpfchen und nicht vor dem Corona-Virus selbst (und auch nicht vor anderen Viren), daher ergibt sich mir kein Sinn für das Tragen der Maske. Wer auf seine Hust- und Niesetikette achtet, hat grundsätzlich den gleichen Effekt.

Über den allgemeinen Bestand der Masken, auch des klassischen Mundschutzes mache ich mir keine Gedanken. Melitta hat angekündigt, dass sie umgestellt haben und bis zu 1.000.000 Masken am Tag produzieren können. Ein Schleifpapierhersteller und auch andere Unternehmen haben ebenfalls umgestellt und produzieren FFP2 und FFP3-Masken. Die Bundesregierung hat jetzt 8.000.000 Masken bestellt, die werden aktuell ebenfalls verteilt. Dafür gibt es mit Stofflieferungen Probleme, weil jeder Hinz und Kunz sich jetzt Masken näht, dabei hätten Schals den gleichen Effekt.

Außerdem unterstütze ich cooper75s Argumentation. Wie sorgt man als Normalo dafür, dass die Maske auch richtig desinfiziert und gereinigt wird und dann als sicher wiederverwendbar gilt? Außerdem sehe ich tagtäglich genügend Menschen herumlaufen, die sich nicht mal einen einfachen Mundschutz richtig anziehen können, das wird bei einer Maskenpflicht eine lustige Angelegenheit.

Außerdem gibt es Menschen, die panisch reagieren, wenn sie etwas vor dem Mund tragen müssen. Und kommt mir nicht mit:"Daran kann man sich gewöhnen." Ich habe einige Menschen in meinem Umfeld, die es wirklich probiert haben und jedes Mal ganz massive Probleme hatten, von Hyperventilation bis hin zur Ohnmacht.

Klar, man schützt sich und andere mit den Masken, aber wir werden uns auf Dauer trotzdem an das Virus gewöhnen müssen, es ist nun einmal vorhanden. Wir können versuchen die Kurve abzuflachen und gesund zu bleiben, aber das Virus wird wahrscheinlich nicht durch eine Maskenpflicht verschwinden.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11454 » Talkpoints: 43,16 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ich stehe da auch in einer Linie mit Cooper und Wibbeldribbel. Eine Maskenpflicht fände ich ok, wenn man das richtige Material in der richtigen Menge bekäme. Die Lappen, die gerade überall selbst genäht werden, halte ich für wenig sinnvoll. Was mich betrifft, bekomme ich kaum Luft darunter, weshalb ich die Teile nach jedem kurzen Einsatz wieder abmache. Den einen Tag war ich Brötchen kaufen, ein Paket abgeben, kurz in der Tanke - da wären schon drei Masken verbraucht gewesen, ohne dass ich überhaupt mal auf der Arbeit angekommen bin.

Machen das 80 Millionen Leute mit, die dann schön waschen, desinfizieren, trocken und so weiter und so fort? nö!

Benutzeravatar

» Bellikowski » Beiträge: 7701 » Talkpoints: 16,89 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Da die Maskenpflicht nun in ganz Deutschland in gewissen Bereichen gilt, hat sich die Frage erledigt, oder? In meinem Bundesland gibt es Geldstrafen wenn man sich nicht daran hält und es droht Hausverbot in den Geschäften. Darauf habe ich keine Lust, also muss ich wohl oder übel eine Maske tragen.

Natürlich könnte ich mich jetzt denen anschließen, die nörgeln und meckern, bringt mich aber kein Stück weiter. Da mache ich lieber das Beste aus der Situation und bastle mir ein paar kreative Masken und genieße die Tatsache, dass ich mit dem Ding im Gesicht auf Sonnencreme verzichten kann.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25750 » Talkpoints: 36,51 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ich habe leider bemerkt, dass ich durch viele der angebotenen Masken nicht mehr atmen kann, der Widerstand erschwert mir das Ganze momentan noch mehr. Mittlerweile habe ich mir jedoch Stoffmasken aus dem Ausland kommen lassen, die auch ffp1 zertifiziert sind und durch die ich Luft bekomme. Das macht mir die Maskenpflicht mittlerweile etwas einfacher und erträglicher. Zudem sind die Masken super angenehm zu tragen und es funktioniert. Ich kann zumindest auch wieder alleine einkaufen gehen oder Termine ohne Erstickungsanfall wahrnehmen.

Ansonsten hat sich meine Einstellung zur Maskenpflicht kaum verändert. Schwierig finde ich es jedoch, wenn die Maskenpflicht im öffentlichen Raum greift, also draußen an der frischen Luft. Da will ich den Lappen schnellstmöglich trotzdem wieder loswerden. Ich hoffe jedoch, dass ich beim Sport und beim Spaziergang jedoch weiterhin auf den Lappen verzichten kann.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11454 » Talkpoints: 43,16 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^