Freund/Freundin bei Fahrstunde mitnehmen?

vom 16.07.2017, 10:41 Uhr

Ich habe kürzlich ein Buch gelesen, in dem die Protagonistin Fahrstunden genommen hat. Mit ihrem Fahrlehrer sprach sie über eine Freundin und darüber, was diese über das Autofahren denkt. Der Fahrlehrer meinte dann, dass seine Schülerin die Freundin doch mal zu einer Fahrstunde mitbringen sollte. Dazu ist es dann aber nicht gekommen, weil die Fahrschülerin das auch nicht recht wollte. Ich habe dann überlegt, wie ich in dem Moment entschieden hätte.

Ich denke, dass ich auch nicht gerne eine Freundin bei einer Fahrstunde hinten im Auto sitzen gehabt hätte. Ich kann mich nur auf eine Sache konzentrieren und bin sicher, dass mich das zu sehr abgelenkt hätte, wenn die Freundin sich dann mit mir und/oder dem Fahrlehrer unterhalten hätte. Das muss einfach nicht sein und wenn ich dann unsicher fahre, dann bringt das ja auch keinem etwas.

Habt ihr während eurer Fahrschulzeit auch mal einen Freund oder eine Freundin mit bei der Fahrstunde dabei gehabt? Wie ist es dazu gekommen, war es eure Idee oder die des Fahrlehrers? Fandet ihr das entspannt oder hat es euch auch abgelenkt und war es vielleicht keine so gute Idee? Oder würdet ihr das auch gar nicht machen wollen, weil ihr schon vorher wisst, dass euch das ablenken würde?

» Barbara Ann » Beiträge: 28362 » Talkpoints: 40,94 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich habe damals mit meiner besten Freundin gemeinsam den Führerschein gemacht und wir wurden so eingeteilt, dass wir gemeinsam unsere Fahrstunden hatten. Die Hälfte der Zeit bin ich gefahren und den Rest sie. Ich kann nur sagen, dass ich das überhaupt nicht als ablenkend empfunden habe. Wir haben abwechselnd mit der Fahrlehrerin gesprochen und Witze gemacht. Ich denke gerne an meine Fahrschulzeit zurück und rede auch mit meiner Freundin noch öfter darüber.

» Birdy93 » Beiträge: 767 » Talkpoints: 10,23 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich hatte zur ersten Fahrstunde meinen Freund dabei. Ich war so unsicher und kannte die Fahrlehrerin auch noch nicht wirklich. Mir hat es geholfen und mehr Sicherheit gegeben, dass mein Freund hinten im Auto saß. Er hat auch wenig gesagt und auch nur, wenn die Fahrlehrerin ihn etwas gefragt hatte. So wurde ich auch nicht abgelenkt oder ähnliches.

Allerdings bin ich danach dann immer alleine zu den Fahrstunden gegangen. Für mich war das wirklich nur eine Hilfe, bei der allerersten Stunde. Die Fahrlehrerin fand das auch in Ordnung und hatte nichts dagegen einzuwenden. Ich habe auch sonst nicht in keiner Fahrschule erlebt, dass dort Freunde nicht jemandem mitnehmen durften. Allerdings weiß ich auch nicht, wie das dann Versicherungstechnisch ist, wenn ein Unfall oder ähnliches passiert.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich würde es doch als etwas suspekt empfinden, wenn mir ein Fahrlehrer anbietet, ich solle doch mal meine Freundin zur nächsten Fahrstunde mitbringen. Wo ich meinen Führerschein und Fahrstunden gemacht habe, wäre das ohnehin nicht gegangen, denn wir waren meistens 2 Fahrschüler(innen) im Auto und wenn da jede(r) noch Freunde oder Freundinnen mitbringt, dann müsste man ja schon einen Bus ordern. Ich würde es jedenfalls nicht machen und finde es schon eine sehr komische Idee des Fahrlehrers.

» baerbel » Beiträge: 1373 » Talkpoints: 454,14 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich kenne das überhaupt nicht so, dass man jemanden mitnehmen darf, wenn man Fahrstunde hat. Einige Fahrschulen hatten das in meiner Region so, dass man mit einem Fahrschüler den zweiten abgeholt hat und dann nach einiger Zeit gewechselt wurde und der erste dann weggefahren wurde. So hat der Fahrlehrer im Prinzip die Anfahrt und Abfahrt zu den einzelnen Fahrschülern gespart und die Zeit effektiv genutzt. Aber dass man selbst die Begleitung festlegen und mitnehmen durfte kenne ich so gar nicht und ich finde das auch ziemlich unprofessionell.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Bei uns ist das nicht üblich, dass man andere einem nahestehenden Personen mitnimmt. Man nimmt dann irgendwann mal andere Fahrschüler mit und wechselt dann, aber man nimmt doch keine Freundinnen und so weiter mit. Das lenkt sicherlich auch zu sehr ab. Ich hätte das nicht gewollt, weil ich dann sicherlich gedanklich nicht ganz dabei gewesen wäre und dann noch schlechter gefahren wäre als man in der Fahrstunde vielleicht eh schon fährt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42401 » Talkpoints: 75,92 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Bei mir war es tatsächlich auch so, dass ich hin und wieder eine Freundin hinten drinsitzen hatte. Das lag allerdings nicht daran, weil wir meine Freundin spazieren gefahren haben sondern weil ich gemeinsam mit zwei anderen Freundinnen gleichzeitig den Führerschein in der selben Fahrschule gemacht habe. Bei uns war es dann eben auch so, dass wir bei Landstraßen- bzw. Autobahnfahrten mit zwei Fahrschülern unterwegs waren und da ich eh immer so nervös und schüchtern war hat mein Fahrlehrer dann als 2. Fahrschüler eine Freundin von mir mitgenommen. Da hab ich mich dann einfach wohler und sicherer gefühlt als wenn da eine fremde Person auf der Rückbank gesessen wäre. Mein Fahrlehrer hat mich nur einmal in Schockstarre versetzt als er meinen Vater gefragt hat ob er nicht mal mitfahren wolle. Die beiden kannten sich sehr gut und sie haben sich einen Spaß draus gemacht.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2299 » Talkpoints: 58,22 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich habe meinen Führerschein nicht fertig gemacht weil ich mit der Theorieprüfung nicht grün geworden bin. Zu späterem Zeitpunkt wurde dann meine Muskelerkrankung festgestellt und ich habe das Thema abgehakt.

Anfangs hatte ich allerdings Theorieunterricht und Fahrstunden parallel. Lustigerweise hatte mein Fahrlehrer mir tatsächlich auch angeboten, dass ich meine Partnerin als Mitfahrerin einladen könne wenn ich wolle. Ich hatte ihm erzählt dass meine Partnerin mein Ruhepol ist und sie mir immer die nötige Sicherheit gibt und Nervosität nimmt. Möglicherweise habe ich auf ihn auch zu nervös und hippelig gewirkt. Ich hatte meine Fahrstunden aber auch oft zu Zeiten die unsere eigentliche Pärchenzeit gewesen wäre.

Grundsätzlich scheint es also tatsächlich nicht verboten zu sein auch Freundinnen oder Verwandte in den Fahrstunden mitzunehmen wenn der Fahrlehrer so empathisch ist und einem das ermöglicht. Ich könnte mir allerdings vorstellen dass es nur sehr wenigen Menschen tatsächlich hilft und viele dagegen eher ablenkt bzw. noch nervöser macht weil man dann ja erst recht alles richtig machen möchte.

» Huibuu » Beiträge: 288 » Talkpoints: 54,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^