Darlehen mit Tilgungsträger aufnehmen vorteilhafter?

vom 05.11.2016, 17:18 Uhr

Man kann ja ein Darlehen auch mit einem Tilgungsträger aufnehmen und das bedeutet, man bezahlt nur die Zinsen und den Darlehensbetrag am Ende der Laufzeit zum Beispiel mit der Auszahlungssumme einer Lebensversicherung ab. Hört sich ja erst einmal gar nicht so schlecht an, aber ist das denn immer vorteilhaft oder bekommt man da schlechtere Konditionen? Kennt ihr solche Darlehen mit Tilgungsträger und wie würdet ihr diese im Vergleich zu anderen Finanzierungsarten bewerten?

» FinanzScout » Beiträge: 1034 » Talkpoints: 4,63 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Wenn es einem finanziell möglich ist sollte man einen Kredit immer schon monatlich tilgen. Denn meistens zahlt man bei solchen Modellen von denen du sprichst drauf. Wenn in einer Rate sowohl die Zinsen als auch die Tilgung enthalten ist zahlt man mit jeder Rate die man überweist auch einen kleinen Teil seines Kredits mit ab. Das bedeutet das der Teil auf den man Zinsen bezahlt allmählich kleiner wird und man somit über die Jahre (in der Summe) immer weniger Zinsen bezahlt und sogar, bei gleichbleibender Rate, mehr tilgt. Gerade bei einer Immobilienfinanzierung kann das schon mal ein paar tausend Euro ausmachen.

Wenn man jedoch nur die Zinsen bezahlt hat man diesen Effekt natürlich nicht. Ich weiß zwar das diese Art der Kredite bzw. des Zurückzahlens sehr beliebt sind, vor allem bei Immobilienfinanzierungen. Ich persönlich würde ich aber lieber davon abraten. Lieber bezahlt man seine „normalen“ Raten, inklusive einer Tilgung, und benutzt das Geld das man zum Beispiel aus einem zuteilungsreifen Bausparvertrag bekommt um eine Sondertilgung zu leisten. Damit fährt man auf jeden Fall besser als Jahrelang nur die Zinsen zu zahlen.

» Anijenije » Beiträge: 2724 » Talkpoints: 51,22 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^