Achtung bei Seepocken als Aquarien Dekoration!

vom 11.02.2010, 00:01 Uhr

Seepocken sind eigentlich krebsartige Tiere, was allerdings nicht optisch offensichtlich ist. Eher sehen sie muschelartig aus, wie kleine, helle, Kegelchen. Man sieht sie am Meer, wenn sie sich beispielsweise auf Holzstegen abgesetzt haben. Aber auch an Schiffen können sie heften, oder auch an lebenden Tieren.

Wer immernoch nicht weiß, was ich meine, der kann sich gerne den Wikipedia-Artikel zu diesem Thema ansehen. Den kann ich sehr empfehlen. Da kann man auch Fotos von Seepocken sehen, dann weiß man sicherlich, worum es hier genau geht. Denn die Optik kennen ja schon mehr Leute, auch solche, die den Begriff "Seepocken" nicht kennen.

Ja, wenn diese Tiere gestorben sind, bleibt diese äußere Hülle übrig. Oft werden diese dann, wie die Schalen von Muscheln oder Meeresschnecken, auch als Dekoration verkauft. Da sich Seepocken oft gruppenweise auf irgendwelchen Materialien festgesetzt haben, hat man dann quasi so ein "Knäuel" aus diesen Röhrchen, das man dann als Gesamtheit erwerben kann. Ich glaube, um die fünf bis acht Euro zahlt man dafür.

Ich habe bekanntlich mehrere Aquarien. Als ich mein erstes neu bekommen hatte, was mittlerweile auch schon etwa vier bis fünf Jahre her ist, hatte mir jemand aus einem Aquaristikladen als Dekoration so ein Seepocken-Knäuel mitgebracht. Angepriesen wurde es wohl als natürliche Möglichkeit der Dekoration. Außerdem sei es eine gute Versteckmöglichkeit für kleinere Fische. An sich sprach dann ja nichts dagegen. Ich habe mir auch die Kanten genauer angesehen, die waren alle nicht zu scharfkantig. So kam das Seepocken-Knäuel in mein Aquarium.

Doch leider, und davor möchte ich euch hier warnen, geschah dann ein Unglück! Es ging monatelang gut, aber eines Tages fand ich einen Fisch in einer dieser Seepocken-Hülsen vor. Es war ein Wels (trilineatus), der dort irgendwie mit dem Kopf drin feststeckte. Raus schaute nur sein Rücken und seine Flosse, und er zappelte wie verrückt. Wie lange er da schon drin steckte, weiß ich nicht. Ich kam gerade von der Schule und fand das schon sehr schrecklich. Wie gesagt, monatelang ging es gut, und ich weiß bis heute nicht, wieso der Fisch in diese viel zu kleine Öffnung hinein geschwommen war. Aber da steckte er nun drin und kam nicht mehr hinaus.

Ich habe dann gut eine Viertelstunde mit den Seepocken gekämpft und habe das zähe Material schließlich mit einer Zange direkt im Aquarium aufbrechen können. Es war wirklich kompliziert und ich wollte den feststeckenden Fisch ja nicht noch mehr erschrecken. Aber dann war es endlich so weit, die Seepocken waren komplett zerbrochen, und der Fisch huschte wieder hinaus. Er war immernoch etwas panisch und versteckte sich dann erst einmal. Immerhin war er nun wieder draußen, aber natürlich war er verletzt.

Nachdem ich die Seepocken entsorgt hatte (beziehungsweise habe ich sie bis heute als Deko in einem Regal liegen, da schaden sie immerhin niemandem!), schaute ich genauer nach dem Fisch. Er hatte sich den Kopf blutig aufgekratzt, weil er so gezappelt hatte. Auch, wenn die Seepocke nicht scharfkantig war, aufgeschrubbt hatte er sich dennoch. Ich habe dann am nächsten Tag ein Mittel besorgt, dass für die Wundheilung förderlich ist, und so ist der Fisch dann zum Glück schnell wieder gesund geworden. Glück im Unglück, kann man da nur sagen. Heute lebt er übrigens immernoch. An den Unglücksfall von damals erinnert allerdings eine weiterhin sichtbare Narbe an seinem Kopf. Aber Einschränkungen hat er keine und ist sonst auch wieder völlig gesund. Nur, dass da mal eine Verletzung war, das sieht man eben. Aber das ist nicht so schlimm, hauptsache, er hat überlebt.

Was ich euch damit aber sagen möchte: Zur Sicherheit solltet ihr keine Seepocken als Aquariendekoration verwenden! Selbst, wenn sie so klein sind, dass man meint, da würde ein größerer Fisch niemals hinein schwimmen wollen, man weiß nie, ob nicht doch so etwas passiert. Und es ist wirklich sehr schwer, die Pocken zu zerbrechen, um einen gefangenen Fisch wieder zu befreien. Verletzungen können auftreten, wie ich bereits schrieb, auch lebensbedrohliche.

Von daher lasst es bitte mit den Seepocken, auch, wenn sie schön aussehen! Sie schaden den Tieren nur, wenn man Pech hat. Daher niemals so etwas ins Aquarium stellen, selbst, wenn es in Aquarien-Fachgeschäften als unschädliche, natürliche Dekorationsmöglichkeit angepriesen wird.

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich habe so etwas wie Dekoration im Aquarium nie verstanden und selbst wenn ich eines besitzen würde für Fische, würde ich keine Dekoration reinstellen. Ich finde es besser, wenn es so natürlich wie möglich aussieht und irgendwelche Seepocken oder andere Figuren an der Scheibe oder mittig im Aquarium platziert gehört für mich nicht dazu.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Täubchen, wenn du dein Aquarium ohne Dekoration lässt, dann sieht da nix natürlich aus. Unter Aquariendekoration versteht man die Inneneinrichtung, selbst Pflanzen zählen dazu. :lol: Und Seepocken gehören zwar nicht ins Süßwasser, aber das tun Mangrovenwurzeln auch nicht. Beides wirkt aber sehr natürlich, bietet den Fischen Versteckmöglichkeiten und durch Algenwuchs Futter. Man muss eben nur die Verstecke passend zum Besatz wählen.

» cooper75 » Beiträge: 11658 » Talkpoints: 526,56 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Zurück zu Haustiere

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^