In welchen Situationen handelt ihr bewusst unvernünftig?

vom 10.07.2019, 17:29 Uhr

Normalerweise ist man ja darauf bedacht, vernünftige Entscheidungen zu treffen, die man möglichst nicht bereuen wird und über die man unter Umständen auch länger nachgedacht hat. Dennoch kann es vorkommen, dass man mal bewusst unvernünftig handelt, auch wenn man insgeheim weiß, dass es falsch ist und man es bereuen wird.

Bei manchen ist das vielleicht dann der Fall, wenn sie weiterhin ein Techtelmechtel mit ihrem Ex haben, auch wenn sie wissen, dass sie damit abschließen sollten und dass ihnen das Ganze nicht gut tut. Trotzdem können sie es nicht lassen. In welchen Situationen handelt ihr bewusst unvernünftig und wieso entscheidet ihr euch dafür?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31844 » Talkpoints: 50,53 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Bei dieser Fragestellung, da fällt mir spontan das Konsumieren von Alkohol ein. Denn gerade in Gesellschaft, da kann es bei mir auch gern mal etwas mehr sein und meistens bereue ich das den nächsten Tag. Nämlich dann, wenn ich einen dicken Kopf habe oder es mir schlecht ist. Und wieso ich mich dafür entscheide? :think: Rational kann ich das nicht erklären, aber in Geselligkeit und gemütlicher Runde, da wird bei uns eben gern mal einer gebechert.

» bregenz » Beiträge: 130 » Talkpoints: 1,02 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Vernünftig kann so langweilig sein, ganz einfach! :D Das Beispiel Alkohol wurde ja schon genannt, aber generell beim Essen und Trinken kenne ich kaum jemanden (mich eingeschlossen), der nicht zumindest hin und wieder fünfe gerade sein lässt. Oder ist es etwa "vernünftig", in der Eisdiele relativ gesehen ein Vermögen auszugeben, wenn es gesunder selbst gemachter Bio-Frozen Joghurt aus dem Gefrierfach auch locker täte? Oder der berühmte "Coffee to go", für das Gewissen aus dem Mehrwegbecher getrunken - ebenfalls völlig unvernünftig und geradezu sein eigener Wirtschaftszweig.

In meinem Fall sind es auch beispielsweise völlig überteuerte Musicaltickets, die ich mir wider jede Vernunft kaufe, auch wenn ich das Stück teilweise sogar schon gesehen habe. Dabei könnte ich so schön daheim sitzen und die CD aus den Neunzigern hören, was viel Geld und Zeit sparen würde. Bei anderen sind es dagegen vielleicht die 50 Paar Schuhe, obwohl man nur ein Paar Füße hat, oder das eigene Pferd, obwohl es ja den ÖPNV gibt und man auch keine Zugtiere mehr zum Holzrücken braucht.

Man merkt, ich halte einen Großteil des menschlichen Verhaltens objektiv gesehen für "unvernünftig" und halte es auch für absurd zu glauben, dass man die meisten Entscheidungen im Leben aus "Vernunftgründen" trifft. Meistens ist es doch so, dass man macht, was sich richtig anfühlt und es sich hinterher entweder vom Verstand her schönredet oder gleich zugibt: Klug war es nicht, aber lustig!

» Gerbera » Beiträge: 8192 » Talkpoints: 5,42 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Beim Konsumieren vom Alkohol kann ich auch zwischendrin sehr unvernünftig sein. Eigentlich kennt man ja seine Grenzen, und dazu gehöre ich auch. Dann fällt schnell auf, dass es manchmal doch mehr wird, als ich hätte trinken sollen. Manchmal weiß man, bohr wenn ich das jetzt trinke, dann geh ich fliegen. Dann klappt es aber doch ganz gut und das andere Mal bei derselben Menge Alkohol, bin ich dann auf einmal voll und bin froh, wenn ich nicht auf die Nase fliege. Aber mir geht es offenbar nicht alleine so, wenn ich mal meine Freunde und Bekannte frage, ist das ähnlich.

Manchmal möchte man gerne ein Radler mehr trinken und dann ist das Radler doch zu viel gewesen. Manchmal weiß man es auch einfach nicht besser. Es nervt einfach. Aber trotz, dass man seine Grenzen kennt, mache ich es manchmal immer und immer wieder. Ich mache dann zwar nichts Böses, aber irgendwie nervt es auch. Doch unter Alkohol ist es ja gut und gerne Mal so, dass man seine Grenzen kennt und das irgendwann doch glaubt, ein Bier geht noch. Das habe ich ganz oft und aktuell trinke ich deswegen auch nicht, weil es mir beim letzten Mal am nächsten Tag so dreckig ging.

Ansonsten handel ich auch unvernünftig in Situationen, die mein Gesundheit beeinträchtigen könnten. Zivilcourage heißt bei mir Polizei rufen. Keine Frage. Doch ich gehe auch danach dazwischen und gucke nicht noch zu, wie da Pissblagen (was in meiner Stadt sehr üblich dieselbe Klientel ist) auf Köpfe treten usw. Ich denke einfach, wenn ich dann da rein gehe, bleibt vielleicht die Chance verringert, dass das Opfer in Lebensgefahr rutscht. Das mache ich immer und immer wieder.

Ich trage mittlerweile im Alltag eine Stich- und Schussweste. Da mache ich mir also weniger Gedanken um Herz, Niere, Lunge. Für die Oberschenkel hat mich meine Chefin mal drauf aufmerksam gemacht gibt es auch etwas, damit man die Arterie schützen kann und auch das hole ich mir. Ich bin nicht unverwundbar, habe ja noch den Kopf usw, aber das das senkt ein gewisses Risiko.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4862 » Talkpoints: 43,62 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^