Mit Kürbis die gleichen Gerichte kochen, wie mit Kartoffeln?

vom 23.09.2015, 22:46 Uhr

Ich liebe Kürbis und gerade im Herbst gibt es auch mehrmals die Woche Kürbis bei mir. Ich finde, dass Kürbis geschmacklich sehr der Kartoffel ähnelt, wobei aber auch beides Nachtschattengewächse sind, wenn mich nicht alles täuscht.

Von daher ersetze ich die Kartoffel im Essen nun ganz gerne durch Kürbis und habe beispielsweise auch schon einen Kürbisauflauf gemacht oder auch Kürbispommes. Kocht ihr mit Kürbis durchaus auch die gleichen Gerichte, wie mit Kartoffeln oder merkt ihr da zu große geschmackliche Unterschiede?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 30357 » Talkpoints: 118,04 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Je nach Sorte bemerkt man schon riesengroße Unterschiede im Geschmack. Das nussige oder an Maronen erinnernde Aroma haben Kartoffeln nicht. Auch fruchtige, süße oder an Melone erinnernde Komponenten fehlen ihnen. Aber Kürbisgewächse und Kartoffeln sind auch nicht miteinander verwandt.

Wir verarbeiten das Gemüse gerne, aber Kartoffeln ersetzt es nicht wirklich. Der Unterschied ist geschmacklich einfach zu groß. Natürlich kann man manche Arten der Zubereitung übernehmen, aber das Ergebnis auf dem Tisch ist ein ganz anderes.

» cooper75 » Beiträge: 10919 » Talkpoints: 297,99 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Ich liebe sowohl Kürbis als auch Kartoffeln, wobei ich beide Zutaten gerne in einem Gericht kombiniere. Ich finde aber nicht, dass Kürbis den Geschmack von Kartoffeln ersetzen kann und auch die Konsistenz ist doch sehr unterschiedlich. Dementsprechend käme ich auch gar nicht auf die Idee, bei Rezepten statt Kartoffeln einfach Kürbis hinzuzufügen. Das wäre ein beträchtlicher Unterschied und würde nicht so gut schmecken als wenn man echte Kartoffeln genommen hätte.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 29294 » Talkpoints: 3,59 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Ich ersetze Kartoffeln auch nicht durch Kürbis, da ich die Geschmäcker doch unterscheide und für jede Zutat meine persönlichen Lieblingsrezepte habe, aber es gibt auf jeden Fall Speisen mit beiden Gemüsesorten, die sich in der Zubereitung ähneln. So koche ich im Herbst liebend gerne Kürbiscremesuppe und bereite aber außerhalb der Hochsaison auch gelegentlich Kartoffelcremesuppe zu. Auch Kartoffel- und Kürbisspalten aus dem Ofen, in leicht würziger Marinade und knusprig ausgebacken, liebe ich beides gleichermaßen. Manchmal gare ich auch eine Kartoffel oder einen kleinen Kürbis komplett am Stück im Ofen und serviere beides mit einem passenden Dip. Nichtsdestotrotz würde ich nicht Kartoffeln als Basis nehmen, wenn ich eigentlich Lust auf Kürbis habe und dieser gerade verfügbar ist.

» MaximumEntropy » Beiträge: 5557 » Talkpoints: 934,99 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Wie meinst du das mit dem Ersetzen? Nimmst du Rezepte, die eigentlich für Kartoffeln gedacht sind und kochst die dann mit Kürbis? Macht für mich nicht wirklich Sinn, weil es doch wirklich genug Rezepte für Kürbis gibt.

Und teilweise funktioniert das ja auch überhaupt nicht. Kartoffeln sollte man eigentlich nicht pürieren weil man dann so eine kleisterartige Masse erhält. Bei Kürbis funktioniert das aber problemlos und es ist wesentlich einfacher als wenn man die Kartoffeln durch die Presse drückt.

Natürlich gibt es Gerichte, die sich ähneln, aber das ist ja nicht auf Kartoffeln und Kürbis beschränkt. Du kannst "Pommes" aus ziemlich vielen Gemüsearten machen, Püree und Suppe funktionieren auch mit vielen Gemüsen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 21731 » Talkpoints: 107,98 » Auszeichnung für 21000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^