Abschiebungen nach Uganda und Ruanda richtig?

vom 20.11.2017, 15:47 Uhr

In Syrien gibt es genug Gebiete, wo kein Bürgerkrieg herrscht. Bei Messerstechern und anderen Gewalttätern habe ich kein Problem damit, sie in Bürgerkriegsgebiete abzuschieben. Wer soll eigentlich in Syrien oder Afghanistan für die Demokratie kämpfen? Sollen die USA einmarschieren wie im Irak 2003?

Abschiebungen in Drittstaaten zeigen meiner Ansicht nach klar und deutlich, dass man will, dass die Leute ihre eigenen Staaten aufbauen. Ansonsten kommt nur Chaos dabei heraus. Wir brauchen keine antisemitischen islamistischen Morde wie in Frankreich.

» Juri1877 » Beiträge: 5519 » Talkpoints: 7,35 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Juri1877 hat geschrieben:Wir brauchen keine antisemitischen islamistischen Morde wie in Frankreich.

Als wenn es nicht auch deutsche Gewalttäter geben würde. Keiner will hier freiwillig Gewalttäter aufnehmen, aber aus gutem Grund gibt es nun einmal keine Sippenhaft bei uns. Du kannst nicht Millionen Flüchtlinge rausschmeißen, weil vielleicht 1 Prozent von Ihnen sich nicht an die Regeln hält.

Ansonsten ist Syrien etwa halb so groß wie Deutschland. In vielen Teilen des Landes herrscht nun einmal Bürgerkrieg, der in Teilen unglaublich Menschenverachtend geführt wird. Nun stellen wir uns mal vor in Deutschland würde Bürgerkrieg herrschen und die Schwerpunkt wären zum Beispiel Niedersachen, Bayern und Brandenburg. Willst du mir dann ernsthaft erklären, dass man 50 oder 100 Kilometer davon entfernt, also zum Beispiel in Thüringen oder Baden-Württemberg, wo der gleiche totalitäre Herrscher regieren würde, jetzt wirklich sicher wäre?

Genauso amüsant finde ich ja immer die in den Raum geworfenene Parole, dass die jungen Männer lieber mal für ihre Freiheit kämpfen sollen. Natürlich, das macht ja auch total viel Sinn, wenn man selber nie gedient hat, keine militärische oder paramilitärische Ausbildung hat und dann nicht mal vernünftige Waffen hat oder sie nicht richtig bedienen kann, gegen eine Berufsarmee anzutreten. Das erinnert mich irgendwie an die Hitlerjungen und den Volkssturm, die die Alliierten aufhalten sollten. Wer in Geschichte mal ausnahmsweise aufgepasst hat, der weiß wie groß die Wirkung solcher Verbände sind. Einfach nur total schwachsinnig.

Mal ganz davon abgesehen, dass bis jetzt noch niemand, weder in Foren wie diesem hier, noch bei den Demonstrationen auf der Straße oder auch Politiker jeglicher Parteien, mal wirklich vernünftig, zielorientiert und nachhaltig erklären konnte, wie man jetzt alle sich zu Unrecht hier aufhaltenden Flüchtlinge abschieben will. Nicht mal die AFD hat bisher, soweit ich weiß, eine praktikable Lösung gefunden, wie man mit Menschen umgehen soll, die keinerlei Ausweispapiere haben und deren Heimatland man nicht kennt und es keine aufnahmewilligen Länder gibt.

» Klehmchen » Beiträge: 4199 » Talkpoints: 508,69 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich finde solche Abschiebungen weiterhin richtig und richtungsweisend. Inzwischen wird auch in Deutschland immer deutlicher, dass wir uns in eine Riesenkostenfalle begeben haben. Statt Fachkräften sind Minderqualifizierte gekommen, die ihr Leben lang vom Sozialstaat leben. Ich schätze die Kosten für 40 Jahre auf 1,6 Billionen Euro, die man hätte besser investieren können.

» Juri1877 » Beiträge: 5519 » Talkpoints: 7,35 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Kannst du all diese Zahlen irgendwie belegen? Im letzten Sommer gab es mal einen SZ-Artikel der handfeste Zahlen der Bundesagentur für Arbeit auswies. Demnach betrug die Beschäftigungsquote circa 27 Prozent unter den Flüchtlingen davon 80 Prozent sogar sozialversicherungspflichtig. Also jeder fünfte Flüchtling finanzierte schon im Sommer 2018 seinen Lebensunterhalt selbst. Und das nach nur wenigen Monaten bis wenigen Jahren Integration. Dazu kamen noch tausende geringfügige Beschäftigungen, die keine vollständige staatliche Unterstützung brauchen.

Es gibt auch Studien wie vom Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung die davon ausgehen, dass man bei Flüchtlingen nach 5 Jahren eine Beschäftigungsquote von 50 Prozent erreicht. Das ist also alles weit weg von deinen Zahlen, die du einfach so in den Raum wirfst. Von daher erneute Aufforderung, bitte einmal diese Zahlen irgendwie konkret oder mit einer Quelle belegen, wenn du sie schon nennst.

» Klehmchen » Beiträge: 4199 » Talkpoints: 508,69 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Jetzt wird es wirklich witzig. Klehmchen verteidigt in allen möglichen Beiträgen die Flüchtlingspolitik, kann aber selber keine konkrete Zahl nennen. Wie kann man da behaupten, dass die Kosten kein Problem sind?

Ursprünglich waren von 2016 bis 2020 238 Milliarden von Bund und Ländern für die Flüchtlinge vorgesehen. Danach sollte nichts mehr kommen, weil die Herrschaften dann entweder wieder in Syrien oder in Arbeit wären. Das wird wohl nichts.

Die Bundesagentur macht auch bei Hartz IV so tolle Statistiken. Wer im Krankenschein ist, wird nicht mitgezählt. Wer mehr als 15 Stunden in der Woche arbeitet und Hartz IV bezieht, ist nicht in dieser Statistik. Wer Fortbildung macht, ist nicht in dieser Statistik. Außerdem hatten wir mal die Meldung, dass 70 Prozent der Flüchtlinge keine Pässe hätten. Dass dann irgendwelche Ausbildungsnachweise oder Arbeitszeugnisse vorhanden sind, wage ich zu bezweifeln und ohne bekommt man wohl kaum einen Job.

» Juri1877 » Beiträge: 5519 » Talkpoints: 7,35 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Juri1877 hat geschrieben:Jetzt wird es wirklich witzig. Klehmchen verteidigt in allen möglichen Beiträgen die Flüchtlingspolitik, kann aber selber keine konkrete Zahl nennen. Wie kann man da behaupten, dass die Kosten kein Problem sind?

Ich habe nie geschrieben, dass die Kosten kein Problem sind. Nur wer des Lesens nicht mächtig ist, kann diese Meinung nach meinen Posts vertreten. Ich habe nur deine Fantasiezahl von 1600 Milliarden Euro angezweifelt und gefragt, ob du diese belegen kannst.

Ich habe das getan und damit du es noch einmal schwarz auf weiß hast gibt es das hier auch noch einmal verlinkt. Aber wahrscheinlich erklärst du uns eh gleich, dass die Zahlen sowieso nur gefälscht sind. Für mich bleibst du einfach ein Blender und Scharfmacher, bei dem einfach nichts dahinter steckt. Ich habe grundsätzlich nichts gegen gegenteilige Meinungen. Aber dann sollte man diese auch mit Fakten belegen können.

Die Flüchtlingssituation wird uns natürlich Geld kosten, keine Frage. Ich habe ja lediglich die von dir genannte Höhe in Frage gestellt. Auch darf man bei allem nicht vergessen, dass das Geld in erster Linie ja in Deutschland bleibt. Die Miete wird überwiegend an deutsche Vermieter bezahlt. Die Lebensmittel werden in Geschäften gekauft, die in Deutschland stehen. Die Anträge werden von Menschen bearbeitet, die dadurch bei uns in Deutschland einen Arbeitsplatz haben. Auch vermeintliche Luxusartikel werden in Deutschland gekauft. Diese Geld, was nahezu direkt wieder in deutsche Portmonees fließt hast du ja auch völlig unberücksichtigt gelassen.

» Klehmchen » Beiträge: 4199 » Talkpoints: 508,69 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Jetzt kriege ich einen Lachanfall. Unsichere Links lade ich schon mal überhaupt nicht herunter. Das Forum heißt auch nicht Verlinkeria und man darf hier alles reinschreiben. Diese Verlinkung kann man sicher auch jederzeit wieder auflösen oder etwas Neueres einstellen.

Es geht eben um die Kosten. Bei Israel ist es weniger ein finanzielles Problem als ein Problem der Abschreckung: Wo Asylbewerber reinkommen, kommen auch Terroristen rein. Dieses kleine Land muss Härte zeigen, wenn es ernst genommen werden will.

» Juri1877 » Beiträge: 5519 » Talkpoints: 7,35 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Juri1877 hat geschrieben:Jetzt kriege ich einen Lachanfall. Unsichere Links lade ich schon mal überhaupt nicht herunter. Das Forum heißt auch nicht Verlinkeria und man darf hier alles reinschreiben. Diese Verlinkung kann man sicher auch jederzeit wieder auflösen oder etwas Neueres einstellen.

Der Link führt zur Bundesagentur für Arbeit. Die Seite dürfte damit also schon einen Hauch mehr Seriosität bieten als der Juri1877. Kommst du dir eigentlich nicht selbst etwas bemitleidenswert vor, wenn du dauernd irgendein Quatsch schreibst und Argumente gegen deine Aussagen geliefert werden und die mit Nichts kontern kannst?

Leider bist du aber irgendwie der Prototyp des AfD-Wählers. Du vertrittst deine Kontraposition so vehement und gehst jedem Fakt aus dem Weg, sodass eine sinnvolle Kompromisslösung gar nicht möglich ist. Das große Problem dabei ist aber eben, dass damit ja durchaus sogar sinnvolle Kritik an der Politik von SPD und Union oder auch sinnvolle Vorgaben bei der Lenkung des Flüchtlingsstromes komplett ins Abseits geraten. Wir bewegen uns hier in gefährliches Fahrwasser. Die Gesellschaft wird mehr und mehr gespalten und die Positionen in gewisser Weise radikaler. Immer weniger Menschen sind bereit auch mal etwas in grau zu sehen.

» Klehmchen » Beiträge: 4199 » Talkpoints: 508,69 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Jetzt bekomme ich wieder einen Lachanfall. Zu Beginn der Flüchtlingskrise war keine Rede davon, dass alle hier bleiben sollen und wir einen Großteil davon ihr Leben lang versorgen müssen. Von islamistischem Terror oder Clan-Kriminalität war auch nicht die Rede. Inzwischen ist ein Drittel der Gefährder aus Syrien. Wir haben sogar um Saarland nun extra eine Staatsanwaltschaft für Staatsschutz wie es nun statt islamistischem Terror heißt. Auch hier im Saarland gibt es immer mehr Straftaten, weshalb in Saarbrücken die Polizei aktiver wird. Dies geschieht sicher nicht auf Wunsch der AfD. Und dafür zahlen wir bisher ungefähr 50 Milliarden pro Jahr.

Über die Statistiken der Bundesagentur für Arbeit habe ich die letzten 15 Jahre schon immer bezweifelt. Und damit bin ich mit der LINKEN auf einer Linie. Da wird herausgerechnet, wer krank ist und Hartz IV bezieht. Da wird herausgerechnet, wer über 58 Jahre ist. Da wird herausgerechnet, wer Fortbildung macht und Arbeitslosengeld bezieht. Da wird herausgerechnet, wer Hartz IV bezieht und mehr als 15 Stunden in der Woche arbeitet. Und jetzt soll ich diesen Quatsch glauben. Die Arbeitsagentur misst ebenfalls keinen islamistischen Terror. Die Arbeitsagentur misst keine Kriminalität und gibt keinen Überblick über Clan-Aktivitäten. Die Arbeitsagentur ist nicht für Abschiebungen zuständig.

Du willst einen Kompromiss: Alle Flüchtlingsbefürworter zahlen einen Soli und dürfen dann später auch alleine profitieren. Aber so viel Vertrauen in die Flüchtlinge hast du sicher nicht. Bei den Flüchtlingsbürgen hat man gesehen, dass genau dort der Spass aufhört. Ihr redet alle schön, aber zahlen soll die Allgemeinheit.

» Juri1877 » Beiträge: 5519 » Talkpoints: 7,35 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Juri1877 hat geschrieben:Du willst einen Kompromiss: Alle Flüchtlingsbefürworter zahlen einen Soli und dürfen dann später auch alleine profitieren. Aber so viel Vertrauen in die Flüchtlinge hast du sicher nicht. Bei den Flüchtlingsbürgen hat man gesehen, dass genau dort der Spass aufhört. Ihr redet alle schön, aber zahlen soll die Allgemeinheit.

Sagen wir es mal so. Ich bin mir sicher, dass ich bereits jetzt schon definitiv mehr für alles zahle als du, egal ob es dabei um Flüchtlinge, angebliche Sozialschmarotzer oder sonst wen geht. Und darüber hinaus, gebe ich sogar freiwillig Geld für Menschen aus, die nicht einmal in Deutschland leben. Zum Rest kann man bei dir nur den Kopf schütteln.

Du schlägst mit deinen Unwahrheiten und Verdreherei höchstwahrscheinlich sogar noch Donald Trump. Auch heute sagt niemand, dass alle hier bleiben sollen. Es gehen sogar viele wieder nach Hause. Die Zahl mit 50 Milliarden Euro für Straftaten mit islamistischen Hintergrund im Saarland pro Jahr würde ich gerne mal als Quelle belegt haben oder hast du nur eine wirre Aneinanderreihung von Sätzen gehabt, dass ich das so falsch verstehe?

» Klehmchen » Beiträge: 4199 » Talkpoints: 508,69 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron