Vormarsch von Predatory Journals verhinderbar?

vom 14.08.2018, 06:51 Uhr

Ich habe gelesen, dass immer mehr Wissenschaftler pseudowissenschaftlichen Fachjournalen auf den Leim gehen würden. Mindestens 400.000 Wissenschaftler sollen davon betroffen sein, davon allein 5000 Wissenschaftler in Deutschland. Das wollen Journalisten herausgefunden haben.

Diese pseudowissenschaftlichen Fachjournale werden auch Predatory Journals genannt und gaukeln Seriosität vor. Problematisch ist, dass diese Journals nur auf Geld aus sind, keine Qualitätskontrolle stattfindet und damit die Wissenschaft in Verruf gerät.

Wie kann man eurer Ansicht nach den Vormarsch dieser Predatory Journals verhindern? Sollte man Wissenschaftler mehr aufklären und schulen, dass sie nicht jedem seriös wirkenden Journal vertrauen? Wie kann man solche Journals vorher entlarven?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26752 » Talkpoints: 2,33 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Die strenge Qualitätskontrolle wissenschaftlicher Fachjournale finde ich eher hinderlich. Ich hätte für meine Dissertation auch ganz gerne eine Veröffentlichung in so einem Journal gehabt. Explizit notwendig ist es nicht, wäre aber nett gewesen. Und man muss da zig kleinliche Vorgaben beachten, die natürlich bei jedem Journal anders sind. Das geht bis dahin, wie viele Wörter das Abstract haben sollte oder wie man bestimmte Werte abkürzt.

Dann geht der Artikel zu Reviewern des Journals, die sich den Artikel anschauen und Verbesserungsvorschläge machen und wenn man die brav abgearbeitet hat, darf man nochmal einreichen, dann kann der Artikel aber immer noch abgelehnt werden oder es dauert ewig, ehe das auch abgedruckt wird. Es ist also ein wahnsinniger Aufwand, nur um mal was zu veröffentlichen und weil ich es nicht unbedingt machen musste, habe ich es dann gelassen.

Wenn es Zeitschriften gibt, die nicht so pingelig sind, dann finde ich das eigentlich gut, denn als Nachwuchs-Wissenschaftler, der gerade die ersten Paper schreibt, ist man halt noch nicht perfekt und wird von den Top-Journals deswegen abgelehnt. So hat man eigentlich kaum Chancen.

» Zitronengras » Beiträge: 8548 » Talkpoints: 30,04 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Zurück zu Literatur

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^