Sind andere Länder feministischer als Deutschland?

vom 04.05.2015, 07:32 Uhr

Wenn ich mich über die Ungleichbehandlung von Mann und Frau in Deutschland aufrege, dann kommt von allen Seiten immer etwas wie ''in anderen Ländern ist es auch nicht besser''. Ist es möglicherweise schon. Erst neulich habe ich in einem Buch ein Interview mit einer Person aus Großbritannien gelesen und darin wurde stark kritisiert, dass die Deutschen die Frauen zu stark in das alte Klischeeverhalten drücken würden. Es wurde stark betont das Deutschland in Sachen Feminismus stark hinterherhinkt und das Frauen nach einem Kind in der Regel auf einem beruflichen Abstellgleis landen.

Gehen die Frauen früh nach der Geburt wieder arbeiten, dann werden sie als ''Rabenmütter'' bezeichnet, offene Diskussionen über Abtreibungen wären in Deutschland ebenfalls nur schwer möglich und die Frau betonte auch, dass alle deutschen Familien die sie kennt, den Frauen die Erziehungsarbeit und Hausarbeit überlassen würde. Kein Mann setzt sich groß dafür ein. Das kennt sie aus Großbritannien nicht so. In Großbritannien wäre es auch deutlich einfacher Beruf und Kind zu vereinbaren und die Frauen hätten deswegen keine Nachteile, so wie es momentan in Deutschland ist.

Denkt ihr auch, dass in Deutschland Nachholbedarf herrscht, was den Feminismus und die Einstellung zur Frau angeht? Warum beteiligen sich unsere Männer nicht an der Erziehung und warum haben Frauen die Kinder haben und arbeiten in Deutschland immer noch so starke Nachteile?

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,93 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Dass Großbritannien auf einmal die "Insel der Seligen" darstellt, was die Vereinbarkeit von Beruf und Familie darstellt, ist mir neu. Ich dachte immer, dass vor allem Frankreich und die skandinavischen Länder eine Vorreiterrolle eingenommen haben, was die Möglichkeiten für Frauen eingeht, ihr Leben selbst zu bestimmen.

Besonders Schweden tut sich meines Wissens hier hervor, wo über 40 Prozent der Väter Elternzeit nehmen können und wollen. Aber in meinen Augen endet die Frage nach der Gleichberechtigung von Männern und Frauen sowieso nicht bei der Frage nach der Kinderbetreuung, sondern stellt eine umfassende soziale und kulturelle Fragestellung dar. Deshalb können andere Länder durchaus auf den ersten Blick "feministischer" wirken als Deutschland, obwohl die Rollen und Aufgaben der Geschlechter dort lediglich auf andere Art ungleich verteilt sind.

Ich bin jedenfalls der Meinung, dass es in Deutschland noch viel zu tun gibt, was die Gleichberechtigung der Geschlechter angeht. Aber solange die breite Bevölkerung sich brav an die überkommenen Rollenvorstellungen hält, wird sich daran auch von seiten der Politik nicht viel ändern. Wieso sollte der Staat beispielsweise Geld in finanzielle Zuschüsse und flexible Angebote zur Familiengestaltung pumpen, wenn die Mehrheit der Menschen sowieso gar nicht vor hat, irgend etwas in ihrem Leben anders zu organisieren als ihre Eltern und Großeltern?

Ich finde es jedenfalls absurd, einerseits mangelnden Feminismus zu jammern, andererseits als Frau brav die Herdprämie mit allen daraus resultierenden Nachteilen in Anspruch zu nehmen, während der Mann die Kohle ranschafft, aber auch entsprechend verdienen und Altersvorsorge betreiben kann. Im Augenblick habe ich sowieso eher den Eindruck, dass sich das ideale Frauenbild hierzulande wieder stramm an den 1950er Jahren orientiert und vor allem darauf aus ist, für die Männer attraktiv zu sein und Heim und Herd zu hüten.

» Gerbera » Beiträge: 6722 » Talkpoints: 5,07 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ich frage mich bei solchen Beiträgen immer, wie man Feminismus überhaupt messen will? Ist es dann Feminismus, wenn eine Frau Regierungschefin ist? Ist es dann Feminismus, wenn eine Frau es auf den Papstthron schafft? Ist es dann Feminismus, wenn Frauen als Ingenieure arbeiten oder als Soldaten den Dienst an der Waffe leisten dürfen? Ich finde, dass du dich schon etwas mehr präzisieren solltest was die Parameter angeht.

Du nennst hier Faktoren, die man gar nicht wirklich belegen kann. Woher willst du wissen, wie die Rollenverteilung im Ausland ist? Wenn es dafür Fakten und Zahlen gibt, her damit. Aber oftmals verrennst du dich bei dieser Angelegenheit und nennst irgendwelche Vermutungen und persönliche Eindrücke, die aber mit Beweisen nicht viel zu tun haben.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 24996 » Talkpoints: 2,36 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^