Sich durch Unterstreichungen in Büchern ablenken lassen?

vom 01.10.2014, 12:24 Uhr

Da ich derzeit an meinen Hausarbeiten schreibe, habe ich mir natürlich entsprechend viele Bücher aus der Unibibliothek ausgeliehen, die ich bearbeite, um die nötigen Infos für meine Hausarbeiten zusammen zu bekommen. Dabei fällt mir dann immer wieder auf, dass sehr viele Textstellen in den Büchern durch andere Leute, die die Bücher vor mir ausgeliehen hatten, markiert sind. Oftmals handelt es sich dabei um irgendwelche Unterstreichungen mit Bleistift oder auch mit Textmarker.

Ich muss sagen, dass mich das immer total ablenkt, da ich dann gar nicht mehr den gesamten Text wahrnehmen kann, sondern mich nur noch auf die Unterstreichungen konzentriere und automatisch annehme, dass sie für mich auch wichtig sein müssten. Von daher fällt es mir schwer, andere Textpassagen, die nicht unterstrichen sind, als wichtig zu erachten.

Wenn die Unterstreichungen mit Bleistift gemacht sind, dann radiere ich das auch immer aus, um mich besser auf den Text konzentrieren zu können. Wenn sie jedoch nicht mit Bleistift sind, finde ich das immer sehr ärgerlich.

Lasst ihr euch auch immer durch fremde Unterstreichungen in Büchern ablenken und versucht sie, auszuradieren oder stört euch so etwas gar nicht?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29370 » Talkpoints: 345,53 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Ich lasse mich da eigentlich nicht beeinflussen. Bei nicht fachlichen Büchern stelle ich mir dann aber schon die Frage warum man kleine Notizen oder Unterstreichungen macht und dann lenkt mich dieser Gedanke auch ab, aber bei Fachbüchern kann ich das gut ausblenden. Es geht da ja auch um den Stoff und sicherlich ist die Markierung mit Textmarker nicht so schön, aber das muss man eben ausblenden.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36010 » Talkpoints: 23,22 » Auszeichnung für 36000 Beiträge


Am Anfang meines Studiums hat mich das auch mehr irritiert, als jetzt. Heute frage ich manchmal schon noch, warum jemand ausgerechnet diese Stelle angestrichen hat, die ich für vollkommen unwichtig finde. Aber je nach Fragestellung, die einer bearbeitet, können eben andere Dinge in den Fokus rücken als bei der eigenen Arbeit. Von daher habe ich mich noch nie dazu verleiten lassen, solchen Stellen Wichtigkeit zuzumessen.

Was aber eben schon zutrifft ist, dass ich mich dann dazu verleiten lasse, mit den Gedanken abzuschweifen. Dann stelle ich mir manchmal vor, was der für eine Arbeit geschrieben hat. Oder bei welchem Dozenten. Lustig finde ich manchmal auch handschriftliche Anmerkungen, die von offensichtlichem Unverständnis zeugen. Das sorgt dann beim Lesen auch gelegentlich für Heiterkeit.

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 11981 » Talkpoints: 75,06 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Mich irritiert nicht, dass dort etwas unterstrichen ist. Mich irritiert oftmals viel mehr was dort unterstrichen ist. Dabei erwische ich mich immer wieder wie ich nachdenke, was diese Unterstreichung sollte. Gerade wenn sie mir als völlig unsinnig erscheinen.

Wenn man jedoch schon mehrmals unterstrichene Texte gelesen hat, kann man das irgendwann ausblenden. Ich denke das ist eine Übungssache.

» Youdid » Beiträge: 425 » Talkpoints: 5,83 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich muss sagen, dass ich mich leider zu leicht ablenken lasse und das gilt auch für solche Fälle. Ich schaue mir dann auch an, was da unterstrichen ist und frage mich, warum das nun gerade die Stelle war, die jemand vor mir unterstrichen hat.

Außerdem nervt es mich auch sowieso, wenn man in geliehenen Büchern herum malt. Das muss einfach nicht sein und auch darüber denke ich dann nach. Somit lenken mich solche Unterstreichungen leider sehr ab, was nicht gerade hilfreich ist, wenn man sich mit Hilfe des Textes etwas erarbeiten muss.

» Barbara Ann » Beiträge: 24843 » Talkpoints: 52,02 » Auszeichnung für 24000 Beiträge


Ich kann zwar nicht verstehen, warum man in geliehenen Büchern unbedingt Markierungen machen muss und finde das ziemlich respektlos, aber ändern kann ich das auch nicht. Mich irritieren solche Markierungen und Notizen in Büchern ehrlich gesagt überhaupt nicht und ich kann das ganz gut ausblenden und mich auf meinen eigenen Kram konzentrieren.

Ich bin ziemlich fokussiert, wenn es darum geht, meine eigenen Ziele voran bringen zu wollen und wenn ich mich einmal in etwas verbissen habe, kriegt mich so schnell niemand abgelenkt. Daher kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen, wenn es anderen Menschen eben anders geht als mir in dieser Hinsicht. Werdet ihr dann gar nicht fertig mit eurer Arbeit oder wie?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 22936 » Talkpoints: 2,94 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Zurück zu Literatur

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^