Vor Kinobesuch erst über jeweiligen Film informieren?

vom 14.02.2012, 17:05 Uhr

Bevor ich mir einen Film anschaue, von dem ich noch nie zuvor gehört habe, lese ich mir immer zuerst die Handlung durch. Die Handlung lese ich allerdings nur in der Kurzfassung, die es auf der Kinoseite von meinem Kino gibt. Schließlich möchte ich noch nicht zu viel vom Film erfahren. Den Trailer hingegen schaue ich mir nur manchmal an. Meistens lasse ich das aber lieber weg, da meist nur das beste im Trailer gezeigt wird. Wenn ich die Szenen schon kenne, bevor ich den Film gesehen habe, fällt später die Überraschung weg.

Bei bestimmten Filme, die ich schon aus der Werbung kenne, oder die Forsetzungen von Filmen sind, die ich schon gesehen habe, lese ich mir nicht die Becshreibung durch. Da weiß ich ja in etwa, was auf mich zukommt und sehe es daher nicht nötig, mir extra noch etwas zu Film durchlesen zu müssen.

Komplett ohne Hintergrundwissen würde ich jedoch auch in einen Film gehen. Ich lasse mich ganz gerne überraschen. Außerdem vetraue ich darauf, dass nur Filme im Kino kommen, die nicht allzu schlecht sind.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29324 » Talkpoints: 310,44 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Ich sehe mir vorher meistens den Trailer an. Beschreibungen lese ich mir nie durch, weil ich dann immer Angst habe, dass schon zu viel von der Handlung verraten wird.

Manchmal gehe ich aber auch einfach so ohne Informationen ins Kino. Zum Beispiel, wenn mir ein Film von Freunden empfohlen wurde oder wenn es ganz spontan ist. Dann gehe ich einfach hin und setzt mich in den nächsten Film der Anfängt und der sich interessant anhört.

» mangoshake » Beiträge: 180 » Talkpoints: 14,40 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich gehe ausschließlich ins Kino, wenn ich durch Fernsehwerbung oder wodurch auch immer, auf einen guten Film aufmerksam geworden bin. Aber auch dann lese ich Filmkritiken und schaue mir die Trailer an. Dann spreche ich mich meist noch mit meinem Liebsten ab. Wenn wir ins Kino gehen, sitzen wir meistens in der letzten Reihe und schlagen auch bei den Fressalien richtig zu. Ich würde mich über das verschenkte Geld und die Zeit ärgen, wenn mir der Film nicht zusagen würde.

Ich würde nie sagen: "Ich habe heute Lust ins Kino zu gehen, lass mal gucken, was läuft!" Ich will einen Film gern sehen, weil ich bereits auf ihn aufmerksam geworden bin und er mir zugesagt hat, nicht, weil ich heute abend nichts anderes zu tun habe und mir ein Film eventuell gefallen könnte.

Benutzeravatar

» 00Kate » Beiträge: 461 » Talkpoints: 8,54 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich gehe nicht sehr gerne ins Kino, weshalb ich die Frage mal allgemein auf Filme beziehe, die ich zuhause angucke per Video on Demand oder die im Fernsehen laufen. Natürlich informiere ich mich über einen Film vorher, denn wie sollte man sonst von ihm mitbekommen? Ich weiß, bevor ich mich für einen Film entscheide, welche Schauspieler die Hauptrollen besetzen, worum es geht und habe auch einen Trailer gesehen. Auch der Regisseur ist wichtig für mich. Denn jeder Faktor alleine kann schon einen guten Film ausmachen, muss das aber nicht tun.

Ein guter Trailer ist die halbe Miete. Aber bei schlechteren Comedy-Filmen ist es oft so, dass gezielt die lustigsten Stellen in den Trailer getan werden, um den Film so gut wie möglich zu verkaufen - was dann im Film noch folgt, ist dann weniger lustig. Deshalb finde ich, ist es immer noch wichtig die Schauspieler, den Regisseur und Teile der Handlung zu kennen. Nimmt man meinetwegen den Film "Kindsköpfe" - ich habe nur die Besetzung gelesen und musste mich nicht weiter informieren, sondern konnte mich überraschen lassen. Denn ein Film, in dem die Comedy-Helden Adam Sandler, Kevin James, Chris Rock, David Spade und Rob Schneider sich zusammen einen Spaß machen, kann nicht schlecht sein, allein schon wegen der individuellen Gestik und Art Späße zu machen. Ich kann mich an viele Stellen erinnern, an denen der Film einfach nur lustig war, weil diese Größen die passende Stimmung ausstrahlen.

Ein gutes Beispiel für einen Regisseur-Film sind sowohl Avatar, als auch Inception, sowie die Herr der Ringe Trilogie oder King Kong. Natürlich sind das alles starke Filme mit guten Drehbüchern und auch einer Menge Arbeit, auf die der Regisseur keinen Einfluss hat, diese Filme mussten einfach gut werden, weil Männer wie James Cameron, Peter Jackson oder Christoher Nolan Könner ihres Fachs sind und ich mich blind für jeden Film von ihnen entscheiden würde. Auch bin ich ein Fan von M. Night Shyamalan, der bekanntlich keine großen Schauspieler benötigt oder ein großes Budget, um einen guten Film zu machen. Wenn man dann wie bei Inception oder Avatar noch einen großartigen Komponisten wie James Horner oder Hans Zimmer an Bord hat, ist der Film mit ziemlicher Sicherheit keine Enttäuschung.

Das beste Beispiel aber ist Will Smith. Seit dem ersten Bad Boys Film 1995 hat er über ein Dutzend Filme gedreht in denen die Rollen unterschiedlicher nicht sein könnten. So ist er mal der gesuchte Staatsfeind, mal der Jäger von Außerirdischen, im nächsten Film ein armer Vertreter und anschließend der weltbekannte ehemalige Boxer Ali in seinem biographischen Film. Es ist Wahnsinn, was er auf die Leinwand zaubert und ich habe jeden Film von ihm gesehen, nur weil ich wusste, dass er die Hauptrolle besetzt. Ich habe oft bei "Sieben Leben", "Das Streben nach Glück" oder "I am Legend" nicht gewusst, wovon der Film handelt, wer Regie führt oder wer sonst noch mitspielt, denn es war vollkommen egal. Der Garant für die gute Unterhaltung war Will Smith, in meinen Augen einer der besten Schauspieler dieser Zeit, auch aufgrund der Wandelbarkeit.

Ich suche mir den Film also in erster Linie aufgrund der Besetzung, Regieführung oder sonstigen Daten aus, aus denen man die Klasse eines Films oft schon ablesen kann. Von der Handlung erfahre ich ungern etwas, maximal das Genre, denn auch die Handlung, die nur einen Einblick geben soll, greift schon tief in die Story ein, weshalb einem innerhalb der ersten Hälfte des Films kaum große Überraschungen bevorstehen und teilweise auch nur das Ende noch offen bleibt. Ich selektiere daher eher nach den Menschen, die diesen Film gemacht haben und enthalten sind. Darüber informiere ich mich jedoch bei jedem Film.

» benutzer7 » Beiträge: 2111 » Talkpoints: 5,79 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich gehe eigentlich selten ins Kino. Falls es dann doch mal soweit ist, dann schaue ich mir auch nur Filme an, die mich vom Inhalt her interessieren und von denen ich auch mindestens die Vorschau gesehen habe. Weckt diese mein Interesse, dann merke ich mir den Film schon mal vor und schaue ihn eventuell an, wenn er in die Kinos kommt. Es ist eigentlich nie so, dass ich spontan auf die Idee komme, mir irgendeinen Film im Kino anzuschauen und dann erst mal schaue, was überhaupt so läuft. Ich würde nie auf die Idee kommen, mir einen Film anzuschauen, von dem ich noch nie etwas gehört habe. Die Gefahr ist einfach zu groß, dass einem der Film nicht zusagt und so ein Kinobesuch ist ja auch nicht gerade günstig.

Ich schaue die Filme auch nur, wenn mich die Handlung interessiert. Wer nun genau dort mitspielt und auch der Regisseur ist dabei eher nebensächlich. Es kann allerdings auch schon mal vorkommen, dass ich einen Film bewusst nicht anschaue, weil ich den Hauptdarsteller oder die Hauptdarstellerin einfach nicht sehen kann. Das ist aber eher selten der Fall. Auf der anderen Seite habe ich aber auch einen Lieblingsschauspieler. So habe ich beispielsweise alle Filme von Will Smith gesehen - die meisten davon auch im Kino. Wenn ich höre, dass er in einem neuen Film mitspielt, ist es für mich auch klar, dass ich den sehen möchte. Bisher wurde ich auch nie enttäuscht. Eine Freundin von mir ist verrückt nach den ganzen Twilight-Filmen und geht natürlich auch sofort ins Kino, wenn dieser anläuft. Sie kennt die Handlung natürlich aus den Büchern aber die Verfilmung ist es ihr eben doch wert, ins Kino zu gehen.

Benutzeravatar

» MeL.G » Beiträge: 4918 » Talkpoints: 16,81 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Meistens habe ich schon irgendeinen Trailer gesehen, wegen den ich dann in den bestimmten Film gehen will. Entscheide ich aber spontan einen Kinobesuch zu machen, lese ich mir durch, was läuft und wenn ich dann einen Titel oder ein Plakat interessant finde, lese ich mir die Beschreibung durch. Weitere Recherche betreibe ich dann aber nicht und gehe dann eben mit diesen Informationen ins Kino. Manchmal reicht es mir aber auch zu wissen, dass ein bestimmter Schauspieler mitspielt, um mein Interesse an einen Film zu wecken und dann schaue ich mir auch nicht an, um was es da geht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 35803 » Talkpoints: 36,19 » Auszeichnung für 35000 Beiträge


Wenn ich mich für einen Film interessiere, dann schaue ich mir auf der Homepage des Kinos die Inhaltsangabe und vielleicht noch das ein oder andere Foto dazu an. Wenn mich das anspricht, dann überlege ich mir, ob ich mir diesen Film auch im Kino anschauen möchte. Einen Trailer dazu schaue ich mir nicht an, da diese meist die besten Szenen des Filmes enthalten und somit leider oft die Spannung weg ist.

Manchmal jedoch sind auch bei aktuellen DVD´s Trailer zu sehen, für Kinofilme die demnächst anlaufen. Wenn mich da etwas von anspricht, dann informiere ich mich nur soweit weiter, als dass ich schaue, ob und wann der Film in meiner Nähe gezeigt wird. Ich habe es erst ein Mal so gemacht, dass ich mir mit meinem Mann einen Film angeschaut habe, von dem wir beide nichts weiter kannten, als das Plakat im Kino. Wir wurden jedoch nicht enttäuscht und haben uns gut amüsiert. Damals hatten wir für einen Film Karten reserviert, diesen angeschaut und sind anschließend direkt in einen zweiten Film gegangen, da uns gerade danach war. :)

Benutzeravatar

» P-P » Beiträge: 3189 » Talkpoints: 1,07 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Also ich sehe mir den Trailer auf Youtube vorher an und wenn mir dieser gefällt, hole ich mir meist noch eine Meinung von Bekannten, die den Film bereits gesehen haben. Wenn er ihnen gefallen hat gehe ich meistens ins Kino wenn so weit alles passt. Was ich vermeide ist das Lesen der Kommentare in Youtube (die, die beim Trailer dabeistehen). Zu oft wird dort wichtiges verraten und man kann sich das gröbste schon zusammenreimen, bevor man überhaupt im Kino sitzt. Blöde Sploiter eben.

» krisiun » Beiträge: 498 » Talkpoints: 8,12 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich werde auf Filme meistens durch Trailer aufmerksam. Diese sehe ich entweder im Kino, wobei das seltener vorkommt, weil ich nicht allzu oft in das Kino gehe und mal für mehrere Monate gar keine Kinoleinwand zu Gesicht bekomme oder auf YouTube. Dort habe ich mehrere Produktionsfirmen von Filmen abonniert, die regelmäßig Trailer zu den neusten Filmen hochladen oder auch mal Sneak Peaks oder Making Ofs.

Ich schaue mir aber natürlich nicht jeden Trailer an. Auf YouTube sehe ich immer den Titel des Filmes und ein Vorschaubild. Das sind dann die einzigen Kriterien, nach denen ich erst einmal aussuchen kann. Wenn ich den Titel bereits kenne, weil ich beispielsweise davon gehört habe oder das Buch, auf dem der Film basiert, bereits gelesen habe, dann schaue ich mir den Trailer eigentlich in jedem Fall an. Ansonsten entscheide ich einfach danach, ob der Titel interessant klingt oder nicht. Liebeskomödien erkennt man ja meistens bereits am Titel, die schaue ich mir dann an, ebenso wie Titel, die nach einem Fantasy-Film klingen. Von allen anderen lasse ich eigentlich die Finger.

Wenn mir der Trailer dann gefällt, dann vergesse ich den Film aber meistens trotzdem erst einmal wieder für einige Zeit, weil die Filme meistens erst Wochen oder gar Monate später in die Kinos kommen. Filme, die mich besonders interessieren, habe ich aber ständig im Kopf und da schaue ich dann auch regelmäßig im Kinoprogramm nach, ob diese bereits laufen. Momentan sind das die beiden Buchverfilmungen „Rubinrot“ und „Chroniken der Unterwelt - City of Bones“, ebenso wie die Forsetzung von „The Hunger Games“ und „Kokowääh 2“.

Auf letzteres bin ich beispielsweise durch Facebook gekommen. Wenn ich da etwas interessantes sehe, dann schaue ich mir auch meist den Trailer an. Mehr als den Trailer schaue ich mir meist nicht an. Wie schon erwähnt würde, wird bei Wikipedia meist zu viel verraten und eine Filmbeschreibung braucht man nach einem Trailer sowieso meist nicht mehr.

» *sophie » Beiträge: 3503 » Talkpoints: 0,06 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich gehe nie blind in einen Film. Ich sehe mir mindestens die ganzen Trailer an, die es im Internet dazu gibt und das sind ja in der Regel so 2-4 Trailer, die dann existieren, die aber immer eine unterschiedliche Länge und teilweise andere Inhalte haben bzw. Szenen zeigen. Dann lese ich mir oft die Zusammenfassung durch, die man auf Kinoseiten und dergleichen findet, die aber nicht zu viel über den Inhalt verraten. Das reicht mir in der Regel auch aus, dass ich mir eine Meinung über den Film gebildet habe und dann auch weiß, ob ich den Film sehen möchte oder nicht.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 21309 » Talkpoints: 0,06 » Auszeichnung für 21000 Beiträge


Zurück zu Film & Fernsehen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^