Vor Kinobesuch erst über jeweiligen Film informieren?

vom 14.02.2012, 17:05 Uhr

Wie ich schon hier erwähnt habe, bin ich auf der Suche nach einem guten Kinofilm, der zurzeit läuft. Ich handhabe es übrigens immer so, dass ich mich vor dem Kinobesuch erst über den jeweiligen Film informiere. Ich lese mir natürlich nicht die komplette Handlung auf Wikipedia durch, wo vielleicht schon das Ende verraten wird und ich mir den Besuch sparen kann, sondern ich gehe auf kino.de, suche dort mittels meiner PLZ nach Kinofilmen, die gerade bei uns in der Umgebung laufen und lese mir gegebenenfalls die Beschreibung des Inhaltes durch oder sehe mir den Trailer dazu an.

Mich würde jetzt einmal interessieren wie ihr das immer macht. Geht ihr immer blauäuig in irgendeinen Kinofilm, der euch vom Titel her reizt oder informiert ihr euch vorab auch schon immer über den Inhalt des Films? Lasst ihr euch lieber überraschen und möchtet im Voraus noch nicht allzu viel über einen Kinofilm wissen oder habt ihr es sogar lieber schon im Vorfeld darüber informiert zu sein, um vielleicht so bei der Handlung besser folgen zu können? Seht ihr euch auch Trailer an, lest Inhaltszusammenfassungen oder Kritiken von anderen Kinobesuchern? Oder reicht euch vielleicht schon der kurze Werbespot im Fernsehen für die Entscheidung, ob ihr einen Film besuchen wollt oder nicht?

» iCandy » Beiträge: 1584 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich gehe immer auf die Homepage meines Kinos und schaue, was dort für Filme laufen und lese mir die Beschreibungen durch. Dann gehe ich auf YouTube und schaue mir die Trailer dazu an. Wirkt beides gut, schaue ich mir die Filme dann an.

Wenn ich dagegen unentschlossen bin, gehe ich noch auf die Internet Movie Data Base und schaue mir die Durchschnittsbewertung anderer Leute an. Das ist meist ein ganz gutes System.

Ein paar Mal, wenn Freunde von mir gerade Zeit hatten, sind wir allerdings auch spontan ins Kino gegangen, ohne vorher groß zu schauen, was läuft. So haben wir dann auch die eine oder andere Filmperle gefunden, aber auch schon mal kräftig daneben gegriffen. Oft waren wir dann aber auch von Filmen die wir als eher mittelmäßig eingestuft hätten durch die Beschreibungen, dann doch sehr positiv überrascht.

Benutzeravatar

» Endymion » Beiträge: 1017 » Talkpoints: 22,87 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich gehe nie in einem Film, ohne zu wissen, wovon er eigentlich handelt. Ich schaue dann auch auf der Homepage des Kinos vor Ort nach den Filmen, die gerade angeboten werden und lese dann auch die kurze Inhaltsbeschreibung. Danach entscheide ich dann auch, ob ich den Film sehen möchte und er mir eben das Eintrittsgeld wert ist. Die Trailer des Filmes schaue ich mir dann eigentlich nicht an.

Ich würde mich eher nicht nur nach dem Titel des Filmes richten. Wenn die kurze Inhaltsangabe schon komisch klingt, dann schaue ich mir den Film lieber nicht im Kino an und warte, bis die DVD dann irgendwann im Handel erhältlich ist. Allerdings wird bei uns im Kino auch noch die Sneak Preview. Da kann man dann abends für 4 Euro Eintritt einen Überraschungsfilm sehen und weiß eben vorher nicht, was gezeigt wird. Es kann ein neuer aktueller Film sein oder aber auch ein älterer. Dazu gibt es dann meistens noch eine Süßigkeit.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 27446 » Talkpoints: 2,14 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Ich informiere mich eigentlich immer vorher, wie der Film ist, welche Handlung er hat und ob es sich überhaupt lohnt, für diesen Film ins Kino zu gehen Dabei hole ich mir unterschiedliche Meinungen ein. Natürlich schaue ich mir dann auch den Kinospot im Fernsehen an. Wenn er mich soweit schon anspricht, dann interessiere ich mich auch dafür und informiere mich mehr. Denn meistens ist es doch so, dass in dem Kinospot im Fernsehen, einfach nur die lustigsten oder spannendsten Stellen im Film gezeigt werden. Und geht man dann ins Kino, ist man eher enttäuscht, da man sich so viel erhofft hat von dem Film.

Ich frage daher Freunde, die den Film vielleicht schon gesehen haben. Das ist eigentlich immer die beste Möglichkeit, eine ehrliche Meinung zu bekommen. Dann gibt es noch das Internet, wo ich mir Kritiken einhole. Da erfahre ich auch schon viel darüber, was auch professionelle Kritiker über den Film denken. Höre oder lese ich irgendwo etwas negatives, dann überlege ich es mir schon, ob ich nun in den Film gehen soll und dafür Geld bezahle, oder ob ich es lieber sein lassen sollte.

Manchmal habe ich aber auch nur positive Dinge gehört, wo ich dann auch natürlich ins Kino gegangen bin, um mir den Film anzuschauen. Das war noch neulich so, als ich in den Film "Ziemlich beste Freunde" gegangen bin. Ich habe eigentlich nur Positives gehört, und dass es sich richtig lohnen wird, für diesen Film ins Kino zu gehen. Nur ich war am Ende dann doch eher enttäuscht. Zwar fand ich den Film schon gut, aber nicht so, dass ich dafür ins Kino hätte gehen müssen. Aber Geschmäcker sind auch da ziemlich unterschiedlich.

Benutzeravatar

» senny » Beiträge: 2589 » Talkpoints: 9,37 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Durch meine Blindheit ist nur ein kleiner Teil der angebotenen Filme wirklich ein Genuss für mich, sodass ich mich immer sehr genau informiere, um nicht Geld für einen Film aus dem Fenster zu werfen, dem ich letztlich überhaupt nicht folgen kann. Damit es ein Film ist, den ich uneingeschränkt genießen kann, muss in dem Streifen sehr viel gesprochen werden, die Szenen ohne sprachliche Untermalung müssen sich wirklich in Grenzen halten. Zudem mag ich keine Filme mit unüberschaubarer Handlung, Action-Filme fallen für mich aufgrund ihrer Geschwindigkeit aus dem Raster, und auch jeglichen Zeichentrick-Filmen kann ich aufgrund der verzerrten stimmen und der oftmals wirren und unrealistischen Handlung nichts abgewinnen.

Damit ich keinen dieser Filme erwische, informiere ich mich schon immer sehr genau. Auf der Homepage meines örtlichen Kinos befinden sich meist schon die wichtigsten Informationen zu einem Film, wie zum Beispiel das Genre und eine Inhaltsvorschau. Wenn mir dies alles zusagt, suche ich meist nach Kritiken in Tageszeitungen oder im Internet, sie sind aber oft nicht ausschlaggebend für mich. Wird in einer Kritik beispielsweise geschrieben, dass nur wenig gesprochen wird, interessiert mich das und ich meide den Film, bezeichnet eine Kritik den Film aber als schlecht und wenig durchdacht, ist das weniger ein Kriterium für mich, hängt dies doch oft mehr vom persönlichen Geschmack, als von objektiven Wahrnehmungen ab.

Wenn ich mich dann nach dieser Prozedur tatsächlich mal für einen Film entschieden haben sollte, studiere ich noch recht gerne die Inhaltsangabe auf Wikipedia. Das mag sinnlos erscheinen, weil ich ja dann die Handlung schon kenne, für mich ist es aber eine große Hilfe. Wenn ich der Handlung aufgrund der schnellen Abfolge oder des fehlenden Gespräches nicht folgen kann, dann habe ich trotzdem immer einen Grundablauf des Films im Kopf, der mich in der Regel angenehm durch die Vorstellung trägt. Was von Anderen somit oft als Stimmungskiller schlechthin empfunden wird, empfinde ich als angenehme Unterstützung.

» Anemone » Beiträge: 1742 » Talkpoints: 764,81 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Bei Wikipedia zum Beispiel sollte man sich wirklich nicht informieren, weil die Gefahr zu groß ist, dass man nicht rechtzeitig aufhört mit lesen und dann weiß man ja schon alles. Und das muss nicht unbedingt sein, finde ich. Ähnlich sieht es bei einigen anderen Seiten ja auch aus. Ich informiere mich allerdings trotzdem in den meisten Fällen, bevor ich mir den Film anschaue. Bei den heutigen Kinopreisen muss man meiner Meinung nach schon auswählen, ob sich der Film überhaupt als Kinofilm eignet. Ich finde nämlich, dass es Filme gibt, die man nicht unbedingt im Kino gucken muss und solche, die im Kino besser wirken als auf jedem Fernseher.

Sicherlich kann man das mit Sicherheit durch diese Vorinformation auch nicht genau sagen, aber eine kleine Vorauswahl kann man so schon treffen. In den meisten Fällen gehe ich sowieso auf die Seite unseres Kinos. Ich muss ja sowieso sehen, wann der Film kommt. Mittlerweile gibt es zu fast jedem Film auch einen Trailer der online ist und den gucke ich mir an. Außerdem lese ich mir eigentlich immer die Information da durch. Ist mal kein Trailer vorhanden, suche ich mir diesen manchmal sogar woanders raus. Da werden in der Regel ja schon die spannendsten Szenen gezeigt. Das kann natürlich ein Nachteil sein, aber in dem Falle nutze ich das zu meinem Vorteil. Wenn mich nämlich die spannendsten Szenen schon nicht interessieren, muss ich den Film auch nicht sehen.

Es gibt auch ein paar wenige Filme, die ich aufgrund der Besetzung nicht unbedingt im Kino sehen muss (bzw. auch generell nicht sehen muss). Und darüber informiere ich mich dann auch. Manche Trailer sagen ja leider auch gar nichts aus und wenn mich der Film dennoch interessiert, schaue ich auch, dass ich da noch irgendwie an brauchbare Informationen kommen. Interessiert er mich nicht, muss ich mich natürlich auch nicht weiter darüber informieren.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14910 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich sehe mir eigentlich immer die Trailer an, wenn mich ein Film interessiert. Dann schaue ich mich auf verschiedenen Plattformen um und suche dort eben nach Bewertungen. Diese lese ich dann natürlich nicht, da dort viel zu viel verraten wird. Aber auf den meisten Plattformen gibt es auch ein Sternesystem oder es werden Punkte verteilt und das ist dann manchmal eine große Hilfe.

» Wunschkonzert » Beiträge: 6469 » Talkpoints: -0,15 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Auf jeden Fall den Trailer vorher ansehen, wenn nicht auch Inhaltsangaben lesen. Blauäugig gehe ich eigentlich nie ins Kino, weil ich eher selten gehe und wenn, mach ich mich meistens auf eine lange Reise ins nächste englische Kino. Für solche Ausflüge möchte ich schon in etwa wissen, was mich erwartet. Den Luxus von spontanen Kinobesuchen kann ich mir leider nicht leisten, umso wichtiger die Recherche davor.

» sella » Beiträge: 69 » Talkpoints: 35,58 »


Ich gehe grundsätzlich nicht einfach so ins Kino. Ein Kinobesuch mit Popcorn und Getränk kostet ja locker 15€. Dann haben wir nur ein billiges Analog-Kino in unserer Stadt, das eigentich das Geld nicht wert ist. Deshalb müssen wir ins nächste gute Digital-Kino fahren, welches 45 Kilometer entfernt ist. Mit dem Zug kostet da die Hin- und Rückfahrt noch einmal an die 15€. Ein Kinobesuch kostet mich also ca. 30€, was bei einem monatlichen Taschengeld von 40€ sehr viel ist. Deshalb gönne ich mir einen Kinobesuch auf eigene Kosten nur etwa 1-2 Mal im Jahr, mit der Schule und mit meinen Eltern komme ich dann auf ca. 4 Kinofilme im Jahr, also nicht allzu oft.

Deshalb sehe ich mir auch wirklich nur Filme an, die mir äußerst gut gefallen, oder auf die ich schon lange warte. So war der letzte Film, den ich im Kino gesehen habe abgesehen von "Der gestiefelte Kater", den wir uns als Familie angesehen haben, "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2". Das war eben ein Film, auf den ich schon lange gewartet habe und den ich mir nicht entgehen lassen wollte. Natürlich sehe ich mir solche Filme dann auch in 3D an, denn das ist ja das große Extra, das ein Kino bieten kann.

Wenn mich ein Film aus der Werbung anspricht, dann sehe ich mit den Trailer an und lese eventuell noch ein paar Kritiken. Wenn der seltene Fall eintritt, und mich diese überzeugen, dann gehe ich auch ins Kino. Meistens ist das aber nicht der Fall. Denn meistens gehe ich nur ins Kino, um mir Fortsetzungen von irgendwelchen genialen Filmen anzusehen. So warte ich beispielsweise schon ungeduldig auf Dezember 2014, da kommt nämlich die Fortsetzung von Avatar in die Kinos.

Benutzeravatar

» mendacium. » Beiträge: 750 » Talkpoints: 17,61 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich lese mir eigentlich auch meistens die Kurzbeschreibung durch, bevor ich mir einen Film im Kino ansehe, außer es handelt sich zum Beispiel um eine Fortsetzung, wie zum Beispiel von Harry Potter. Manchmal reicht es mir aber auch, wenn Freunde mir den Film empfohlen haben. Und wenn wir spontan entscheiden, welchen Film wir gucken, dann habe ich mir auch nicht immer schon alle Filmberichte kurz durchgelesen. Denn letztendlich ist es dann sowieso eine Mehrheitsentscheidung und auch wenn es ein Film ist, den ich nicht unbedingt schauen müsste, gucke ich mir den dennoch an.

» SuperGrobi » Beiträge: 3881 » Talkpoints: 4,35 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Zurück zu Film & Fernsehen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^