Wieso ist das Phänomen "Girlgroup" bzw. "Boygroup" vorbei?

vom 31.05.2015, 14:42 Uhr

In den 90er Jahren und auch noch Anfang der 2000er waren verschiedene Musikgruppen auf ihrem Zenit. Es handelte sich um Gruppen, die aus Jungs und Mädchen bestanden. Mal waren es nur Girlgroups und manchmal die Boygroups. In einigen Fällen gab es auch gemischte Gruppen. Sie waren unglaublich beliebt und erfolgreich. Doch irgendwann sind diese Gruppen komplett aus dem Fokus verschwunden.

Ich frage mich, wie das kommt. War das einfach ein Phänomen der damaligen Zeit? Es gab ja viele solcher Dinge, die einfach nur zu einer bestimmten Zeit im Trend waren. Aber woran würdet ihr das Phänomen "Girlgroup" bzw. "Boygroup" festmachen?

» GoroVI » Beiträge: 2295 » Talkpoints: 0,09 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Das Phänomen Boygroup wird meiner Meinung nach nie wirklich vorbei sein, weil es immer junge Mädels geben wird, die Stars anhimmeln. Man kann da auch nicht unbedingt die Gruppen isoliert betrachten, junge Solosänger wie Justin Bieber sind meiner Meinung nach nichts anderes, auch wenn sie alleine auftreten. Außerdem sind zumindest noch One Direction als typische Vertreter des Boygroup-Segments vorhanden und auch recht erfolgreich, soweit ich das mitbekomme.

Bei den Girlgroups muss das vielleicht etwas anders betrachten. Sowas übertrieben stilisiertes wie die Spice Girls konnte wohl wirklich nur in den 90erm Erfolg haben. Andere hingehen, etwa Destiny's Child, hätten aber wahrscheinlich auch heute noch Erfolg, wenn sie sich nicht irgendwann entschieden hätten, getrennte Wege zu gehen.

Der große Trend ist vielleicht insofern vorbei, das solche Gruppen jetzt nicht wie Pilze aus dem Boden sprießen, aber das heißt nicht, dass es sie nicht mehr gibt und nicht mehr geben wird. Man sieht auch einen klaren Unterschied zwischen den Gruppen, den zuerst da waren und denen, nur aus dem durch die kreierten Trend geboren wurden. Take That und die Backstreet Boys bringen heute noch Alben raus, während die vielen anderen, die sie quasi nachgeahmt haben, schon lange keiner mehr kennt.

Benutzeravatar

» Jessy_86 » Beiträge: 5460 » Talkpoints: 0,18 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


One Direction sind doch sehr erfolgreich, also kann man kaum davon sprechen, dass Boygroups "vorbei" sind. Kann es sein, dass deine Zeit als aktiver Musikfan ein bisschen vorbei ist? Oder, dass du dich vielleicht einfach in Medien über Musik informierst, die sich nicht unbedingt an Teenager wenden?

Generell hat sich der Markt aber schon verändert im Gegensatz zu den 90ern. Die Macht der großen Konzerne ist längst nicht mehr so groß und das führt wahrscheinlich dazu, dass das Budget, das in neue Künstler investiert werden kann, auch nicht mehr so groß ist. Die ganzen "Girlgroups" und "Boygroups" waren aber erst mal ziemlich teuer, weil das ja keine gewachsenen Bands waren sondern Gruppen, die von den Plattenfirmen zusammen gestellt und trainiert wurden.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 21125 » Talkpoints: 173,87 » Auszeichnung für 21000 Beiträge



Boygroups und Girlgroups werden meiner Ansicht nach immer irgendwie aktuell sein. Mag sein, dass im Vergleich zu den 90ern deutlich weniger vertreten sind oder aber man ist selbst aus der Zielgruppe herausgewachsen, sodass man weniger darauf achtet und daher fälschlicherweise annimmt, dass der Hype vorbei ist.

Manche Gruppen von damals sind ja auch zerbrochen oder haben sich aufgelöst, wenn ich mal an Robbie Williams und Take That denke, zwischendurch die Backstreet Boys oder NSYNC oder die Spice Girls, vielleicht nimmt man daher an, dass dieser Hype vorbei ist und man vergisst dabei, dass sich immer neue Bands gründen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass diese Groups irgendwann nicht mehr angesagt sind, denn es wird immer Menschen geben, die diese toll finden und anhimmeln.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 27598 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Ich finde die heutige Musik schrecklich, diese ganzen auf Deutsch singenden Solokünstler oder Minigruppen aus zwei bis drei Leuten, die in ihren Texten eigentlich immer nur rumjammern (so wie dieses "ich bin doch keine Maschine"). Das ist ja grauenhafte Musik. Ich finde, es geht alles in eine Richtung, die weniger spektakulär und irgendwie langweiliger ist, nicht nur von der Machart der Musik her, auch von den Gruppen selbst. Früher kannte wohl jeder die Spice Girls, an denen kam man gar nicht vorbei. One Direction hingegen sagt mir gar nichts.

» Zitronengras » Beiträge: 8613 » Talkpoints: 55,55 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Zurück zu Musik

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^