Hat beim Führerschein das Schwindeln keinen Platz?

vom 06.03.2018, 17:12 Uhr

Damit Leute die Führerscheinprüfung schaffen konnten, wurde in einen Pullover eine Kamera eingebaut und somit konnten dann die Prüfungsfragen an einen Beantworter nach außen geliefert werden. Der Kandidat erhielt dann die Antworten in seinen Empfänger im Ohr. Dafür wurde schon mal bis zu 2000 Euro bezahlt.

Hat beim Führerschein das Schwindeln keinen Platz mehr oder würdet Ihr das nicht so eng sehen? Kann man Leute verstehen, die dafür Geld bieten und sind diese eine noch größere Gefahr für den Straßenverkehr?

» celles » Beiträge: 7416 » Talkpoints: 54,31 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich verstehe irgendwie die Frage nicht so ganz. Ich wüsste nicht, dass es überhaupt mal Platz für Schwindeln bzw. Lügen bei der Führerscheinprüfung gab! Es geht hierbei immerhin darum, ob Menschen ein Auto im öffentlichen Verkehr führen dürfen oder nicht! Wenn im Endeffekt jeder Depp ein Auto fahren darf, weil es "Platz gibt" für Schwindeln bei der Prüfung, dann wird es noch gefährlicher auf den Straßen und es wird mehr Unfälle geben.

Für mich ist das kein harmloses Schwindeln oder ein Kavaliersdelikt! Es geht hier um sehr ernsten Betrug! Die Führerscheinprüfung hat einen Sinn! Wer die Verkehrsregeln nicht beherrscht - und um die geht es in der theoretischen Prüfung ja -, der bekommt mit einem Auto mehr oder weniger eine Waffe in die Hand, mit der er bei verkehrter Anwendung eine Vielzahl von Menschen töten kann! Auto fahren zu dürfen ist ein Privileg und kein gottgegebenes Recht!

Für mich ist das ganze ein schwerwiegender Betrug, womit die Allgemeinheit nicht nur unerheblich geschädigt wird. Stellt Euch vor, dass einer Eurer Liebsten bei einem Autounfall getötet wird, weil ein Fahrer die Vorfahrtsregeln nicht beachtete - und dann kommt heraus, dass derjenige die Prüfung nur durch Betrug bestanden hat. Ist es dann immer noch ein harmloser Schwindel und ein Kavaliersdelikt, bei dem man auch mal ein Auge zudrücken könnte?

Ich frage mich allerdings, warum die draußen sitzenden Antwortgeber durch diese Taten schlechte Autofahrer sein sollten? Das hat doch gar nichts mit der Tat zu tun. Ich kann doch ein Betrüger und trotzdem ein guter und gewissenhafter Autofahrer sein. Dabei setze ich allerdings voraus, dass die Antwortgeber ihre eigenen Prüfungen rechtmäßig bestanden haben.

» rasenderrolli » Beiträge: 791 » Talkpoints: 0,64 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Zurück zu Kurioses

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^