Ladendieb wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt

vom 05.07.2007, 19:18 Uhr

Im August letzten Jahres wurde ein von einer Kassiererin in einem Supermarkt erwischter Ladendieb zum Mörder. Als der 25-jährige Dieb mit seinem erbeuteten Diebesgut aus dem Geschäft verschwinden wollte, bemerkte er, dass ihn eine Kassiererin beim Diebstahl beobachtete. In seiner Auswegslosigkeit griff der Dieb zu einem Obstmesser, das in einem Regal lag, um es bei seiner Flucht zu benützen. Nachdem sich ein Kunde ihm in den Weg stellte, blockierte auch die Beobachterin den Weg, indem sie die Ausgangstür über einen Türknopf-Stopp schloss. Dabei stach er der 42-jährigen Angstellten mit dem Obstmesser ins Herz, sie war sofort tot. Laut dem Staatsanwalt war die Tat "eine Brutalität, die sprachlos macht". Der Täter wurde auf lebenslänglich verklagt.

Absolut richtig, dass dieser Typ für immer weggesperrt wird. Wegen einem kleinen Diebstahl gleich jemanden umzubringen, ist meiner Ansicht nach nur noch krank.

Lg, Tauraxx

» Tauraxx » Beiträge: 1163 » Talkpoints: -12,13 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Das war wohl eine Kurzschlusshandlung. Der wollte wie alle das schnelle Geld machen und dann wurde ihm klar, als die Türen zu waren, dass er vermutlich geschnappt wird und wusste sich nicht zu helfen.
Daher hat der auf die Verkäuferin eingestochen. Er hätte genausogut auch die Scheibe einschmeissen können. Aber er gehörte wohl zu den eher aus Kurzschlussreaktionen heraus handelnen Menschen und stoch zu.

Ob er die Frau wirklich töten wollte, weiss ich nicht, aber das war schon sehr brutal und es richtig, dass er lebenslänglig bekommen hat.

» Brebbi » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Wenn er wegen Mordes verurteilt wurde dann können wir schon davon ausgehen dass er geplant hat die Frau zu töten nur eben innerhalb sehr kurzer Zeit. Ich könnte mir vorstellen dass er wegen Mordes zur Verdeckung einer Straftat (nämlich der Diebstahl) verurteilt wurde.
Wäre es eine absolute Kurzschlussreaktion gewesen hätte er die Frau im Affekt getötet dass wäre dann aber nur Totschlag.

» Jack R » Beiträge: 1038 » Talkpoints: 49,43 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ja, das meinte ich auch, dass er das nur in einem kurzen Moment geplant hat, da er nicht anders wusste, wie er aus seiner Situation heraus kommt. Vorsätzlich war es dabei auf jeden Fall.
"Mordes zur Verdeckung einer Straftat" ist da eine gute Umschreibung!

» Brebbi » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Da hat der 25 Jährige gerade mal sein halbes Leben gelebt und jetzt darf er die andere hälfte seines Lebens in den Knast. Ich finde das sehr gerecht, dass er lebenlänglich bekommen hat, weil man darf und sollte keinen menschen töten denn jeder mensch hat recht auf leben.

» LaNdRoVeR » Beiträge: 22 » Talkpoints: -3,26 »


Das Schlimme ist ja, dass er nicht im Affekt getötet hat, sondern es geplant hat. Daher hat er die volle Strafe bekommen.

Kann er eigentlich wegen guter Führung etc. früher entlassen werden oder gibt es da bei lebenslänglig eine andere Regelung?

» Brebbi » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Wegen guter Führung kannst Du fast immer mit einer Strafermäßigung rechnen, außer Du hast ein besonders schweres Delikt begangen, wo es sich der eine oder andere Entscheidungsträger nochmal überlegt. Oder Du hast eine "anschließende Sicherheitsverwahrung" aufgebrummt bekommen, dann dauerts u. U. dann doch "lebenslänglich"....

» Midgaardslang » Beiträge: 4262 » Talkpoints: 4,82 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^