Helfen Online-Steuerprogramme besser als Steuerberater?

vom 18.02.2018, 12:13 Uhr

Ich muss noch nicht eine so umfangreiche Steuererklärung machen, deshalb habe ich nur ein Steuerprogramm online gekauft, was nur ein paar Euro im Vergleich zu einem Steuerberater gekostet hat. Da meine Eltern auch noch keinen Steuerberater hatten, haben die auch noch keine Verbindungen zu irgendeinem Steuerberater, weshalb ich einfach ein Programm genommen hatte. Zunächst war ich sehr skeptisch.

Es ist aber sehr leicht aufgebaut und man muss einfach viele Fragen beantworten, zu jeder Frage gibt es eine Erklärung, falls man nicht weiß, was man antworten soll. Hat man alles beantwortet ist die Steuererklärung fertig und wird direkt von der Firma aus zum Finanzamt geschickt. Online erhält man dann auch Bescheid, wenn die Steuererklärung kontrolliert wurde.

Ich fand das Programm sehr hilfreich und habe aus meiner Sicht auch keinen Steuerberater benötigt. Ich musste allerdings auch nicht viel angeben und war einfach unsicher, weil ich so etwas noch nie machen musste. Es scheint aber gut geklappt zu haben und ging beim Finanzamt ohne Probleme durch.

Kann ein Online-Steuerprogramm sogar günstiger und hilfreicher sein als ein Steuerberater? Für welche Personengruppen ist das Online-Programm eher geeignet?

Benutzeravatar

» Finja18 » Beiträge: 1286 » Talkpoints: 56,38 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Wie kommst du darauf, dass das Steuerprogramm besser geeignet ist als jemand der noch Jahrelang in dem Beruf gelernt hat? Die Programme sind für die breite Masse, gerne gesehen für Arbeitnehmer die ohnehin nichts kompliziertes erklären müssen und binnen weniger Minuten damit fertig sind. Komplexe Leistungen sind in den Händen von Steuerberatern teilweise besser aufgehoben, zum einen weil diese wissen wo was eingetragen werden muss, was man braucht z.B. für thesaurierte Kapitalerträge damit diese auch abgegolten sind und nicht mehrfach besteuert werden. Das sagt dir das schlaue Programm jedenfalls nicht.

Dazu kommt noch, dass der Beruf der Steuerberater einer gewissen Sorgfaltspflicht unterliegt und auch einer höheren Glaubhaftigkeit als der gemeine Steuerpflichtige vor dem Finanzamt. Sprich wenn eine Steuererklärung von einem Steuerberater erstellt wurde, dann gibt es dort weniger Nachfragen und auch Streichungen als wenn das jemand Privat mit diversen Programmen selbst gemacht hat. Denn alles wissen die Programme auch nicht und gerade das Steuerrecht ändert sich monatlich, wo diese Programme absolut nicht mithalten können. Mir sind schon einige Dinge Aufgefallen die Programme als Absetzbar angeben aber im Endeffekt vom Finanzamt gestrichen werden, da vom Steuergesetz her eben das nicht abzugsfähige Kosten sind.

Und so teuer ist ein Steuerberater nun auch wieder nicht, im Schnitt 50-80 Euro für einen Arbeitnehmer, Gewerbetreibende oder auch Unternehmer liegen mit 200-1000 Euro mit im Rennen, dafür spart man sich den Aufwand, Nachfragen gehen direkt an den Steuerberater und man hat als Unternehmer oder auch Privatperson kaum Aufwand damit. Die Programme kosten mal mehr mal weniger, aber die Zeit die man investiert zum ausfüllen darf dabei auch nicht vergessen werden und ich habe so manchen gesehen, der hinterher Tagelang daran saß damit er seine normale Arbeitnehmererklärung auch in das Programm bekommen hat, die mich gerade mal 10 Minuten kostet und einen Steuerberater auch nicht mehr.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19447 » Talkpoints: 68,03 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Zurück zu Steuern & Abgaben

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^